Was ist Billigst? – Definition und Erklärung 

Billigst ist ein Zusatz, der bei einem Wertpapierkauf an der Börse verwendet wird. Dieser Ausdruck sagt aus, dass der Kauf nicht notwendig ist und die Order zum günstigsten Kurs ausgeführt werden soll, ohne von einer Limitierung abhängig zu sein.

An der Börse wird das Orderbuch genutzt, um für einen Kaufauftrag den günstigsten Verkaufsauftrag (gleicher Stückzahl) zu finden. Die Option erhält ihren Namen aufgrund des Preises, den sie bietet. Der Anleger erhofft sich beim Kauf eines Wertpapiers den niedrigsten möglichen Kaufkurs, sprich die günstigste Gelegenheit am Markt. Dies setzt allerdings voraus, dass es auch Verkäufer am Markt gibt.

Die Vorteile  

Der Orderzusatz ermöglicht es Kauf- und Verkaufsgeschäften, sich nicht an bestimmte Kurse zu halten. Diese Flexibilität bedeutet, dass die Geschäfte schneller abgewickelt werden können. In einem Beispielszenario hat Aktie A mehrere potenzielle Verkäufer, die erst dann verkaufen möchten, wenn der Preis 50 beträgt. Käufer hingegen sind bereit, nur bis zu einem Preis von 45 zu kaufen. In diesem Fall kommt es vorerst nicht zu einer Transaktion.

Die Verkaufsoption „Billigst“: Erhöht die Chancen, bei einem Wert von 50 zu kaufen. Limitierte Orders können vorerst nicht ausgeführt werden.

Weitere Artikel des Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 20/11/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert