Ausbildung von Aktien Brokern

Es gibt zwar keine strengen Ausbildungsanforderungen für Börsenmakler, aber die meisten Börsenmakler haben in der Regel mindestens einen Bachelor-Abschluss in Finanz- oder Betriebswirtschaft. Von Börsenmaklern wird erwartet, dass sie Kenntnisse über wirtschaftliche Grundsätze, einschlägige Finanzgesetze und -vorschriften, Finanzprognosen und Vermögensverwaltung haben.

Lizenzierung von Börsenmaklern

Börsenmakler in den Vereinigten Staaten müssen das General Securities Representative Exam oder das Series 7 Examen bestehen, um die Bezeichnung “Registered Representative” zu erhalten. Alle Antragsteller müssen bereits bei einem Maklerunternehmen in irgendeiner Funktion im Zusammenhang mit traditionellen Maklerdiensten angestellt sein.

Herkunft der Aktien Broker

Vor der Entwicklung des elektronischen Handels müssten die Anleger eine Beziehung zu einem Börsenmakler unterhalten, der in ihrem Namen an den Märkten Handel treiben würde. Aufgrund der hohen Kosten, die mit der Aufrechterhaltung dieser Kundenbeziehungen und der Ausführung von Handelsgeschäften auf den Märkten verbunden waren, hatten nur wohlhabende Einzelanleger und Finanzinstitute über Börsenmakler Zugang zu den Märkten.

Die Entwicklung des elektronischen Handels hat die Märkte jedoch für jeden mit einem Internetanschluss zugänglich gemacht, und die meisten Maklerdienste werden heute elektronisch abgewickelt.

Börsenmakler im zeitgenössischen Finanzwesen

Während die Verbreitung des elektronischen Handels zur Automatisierung der meisten Maklerdienste geführt hat, gibt es immer noch Finanzfachleute, die als Börsenmakler in der heutigen Finanzwelt tätig sind.

Einige wohlhabende Anleger, die selbst keine Finanzprofis sind, nutzen immer noch die Dienste von Börsenmaklern.

Diese Anleger mögen zwar der Meinung sein, dass sie über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen für den direkten Handel an den Märkten verfügen, anstatt die Dienste eines Vermögensverwalters in Anspruch zu nehmen, aber sie mögen dennoch das Gefühl haben, dass sie für einige oder alle ihre Geschäfte Beratung und Anleitung benötigen.

Für diese Kunden können Börsenmakler Informationen über potentielle Geschäfte und deren Ausführung anbieten, zu denen einzelne Anleger sonst möglicherweise keinen Zugang haben.

Viele dieser wohlhabenden Einzelanleger schätzen auch die persönliche Kundenbeziehung, die Börsenmakler unterhalten.

Die Zukunft der Börsenmaklerdienste

Die Entwicklung des Internets mag den allmählichen Niedergang traditioneller Maklerdienste, die von Finanzprofis wie Börsenmaklern erbracht werden, ausgelöst haben, aber es ist die rasche Entwicklung von Automatisierung und hoch entwickelter Handelssoftware, die die Landschaft der Finanzdienstleistungen verändert.

Während es früher nur für die wohlhabendsten Personen als lohnend erachtet wurde, selbst auf den traditionellen Börsenplätzen vertreten zu sein, bieten Makler heute eine breite Palette von Dienstleistungen für Anleger an, die nur Nominalbeträge zu investieren haben.

Selbst Kleinanleger haben jetzt Zugang zu einer breiten Palette komplexer und exotischer Wertpapiere, und fortschrittliche Finanzinformationen und -analysen sowie hochentwickelte Analysewerkzeuge sind jetzt kostenlos oder zu geringen Kosten erhältlich.

Im Zeitalter der Automatisierung und Digitalisierung lassen sich die Kosten für die Beibehaltung von Finanzprofis in Brokerage-Dienstleistungen nur selten rechtfertigen. Die meisten Anleger ziehen es vor, über digitale Handelsplattformen direkten Zugang zu den Märkten zu haben und ihre eigenen Recherchen und Analysen über potenzielle Geschäfte durchzuführen.

Die Bereiche, in denen Börsenmakler ihren Wert behalten, liegen in der Pflege von Kundenbeziehungen und der Ausführung größerer und komplexerer Geschäfte.

Börsenmakler und Handel

Die meisten Tageshändler werden feststellen, dass sie selten, wenn überhaupt, die Dienste eines traditionellen Börsenmaklers in Anspruch nehmen.

Day Trader konzentrieren sich auf technische Analysen oder kurzfristige Ereignisse, zu denen Börsenmakler kaum etwas beitragen können. Darüber hinaus neigen Day Trader dazu, ihre Handelsgröße so klein zu halten, dass sie nur minimale Auswirkungen auf den Markt haben, und viele Handelsplattformen bieten heute fortschrittliche Auftragsausführungssysteme an, um Blocktrades effektiv aufzuspalten.

Day Trader können gelegentlich mit Börsenmaklern zusammenarbeiten, wenn sie mit obskuren und exotischen Wertpapieren handeln. Die Märkte für diese Wertpapiere können außerbörslich (Over-the-Counter, OTC) sein, und die Handelsplattform des Maklers verfügt möglicherweise nicht über eine Möglichkeit, einen Auftrag elektronisch zu erteilen.

Darüber hinaus können diese Wertpapiere rechtliche und buchhalterische Anforderungen haben, bei denen ein traditioneller Börsenmakler gut beraten kann.

Schlussbemerkungen

Die Einführung des Internets löste den anfänglichen Rückgang des Bedarfs an traditionellen Börsenmaklerdiensten aus, der mit der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung des Handels rasch zugenommen hat.

Es gibt jedoch immer noch eine Rolle für traditionelle Börsenmaklerdienste bei der Ausführung großer und komplexer Geschäfte und bei der Pflege persönlicher Kundenbeziehungen, die von einigen Anlegern immer noch geschätzt werden.

Weitere interessante Beiträge: 

ETF
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.