Als Daytrader Geld verdienen

Wie viel verdient man als Daytrader? – Beispiele & Rechnungen

Seien wir ehrlich, das will jeder Trader und potenzielle Akteur wissen: „Wie viel Geld kann ich als Daytrader verdienen?“ Offensichtlich gibt es ein enormes Einkommenspotenzial, wenn es um Daytrading geht. Es ist durchaus möglich, dass einige Leute noch einen anderen Job haben müssen, aber es schaffen, jeden Monat durch Daytrading ein wenig Geld aus dem Markt zu ziehen. Es gibt diejenigen, die bequem von dem leben können was sie beim Daytrading verdienen, und es gibt den kleinen Prozentsatz, der viel verdient.

In diesem Artikel gehen wir darauf ein, wie viel Daytrader verdienen können und welche Möglichkeiten es gibt. Denken Sie daran, dass es auch eine große Gruppe von Möchtegern-Tradern gibt, die scheitern und niemals Geld verdienen werden.

Geld verdienen mit Daytrading

Faktoren zum Geld verdienen mit Daytrading:

Im Rahmen der Handelsstrategie, die als Daytrading bekannt ist, setzen Sie kurzfristige Wetten auf denselben Tag, um zu profitieren. Das hat zur Folge, dass Daytrader in der Regel über Nacht keine Positionen halten und ihre Positionen den ganzen Tag über eröffnen und sie in der Nacht schließen. Pläne für Ankündigungen auf Finanzmärkten, die die Märkte bewegen, viele davon in Form von Unternehmensgewinnberichten, monetären Nachrichten oder Zinssätzen, bestehen häufig aus dieser Handelsstrategie.

Wie viel Geld Sie als Daytrader verdienen, hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab: 

  • Auf welchem ​​Markt Sie handeln: Jeder Markt hat andere Vorteile. Aktien sind im Allgemeinen die kapitalintensivste Anlageklasse. Wenn Sie also eine andere Anlageklasse wie Futures oder Forex handeln, können Sie im Allgemeinen mit weniger Kapital agieren. 
  • Mit wie viel Geld Sie beginnen: Wenn Sie mit 1.000 EUR oder USD zu traden beginnen, ist Ihr Einkommenspotenzial weitaus geringer als bei jemandem, der mit 20.000 Euro oder Dollar startet.
  • Wie viel Zeit Sie in Ihre Trading-Ausbildung investieren: Um ein konsistentes Daytrading Einkommen zu erzielen, wenn Sie einen soliden Tradingplan haben und in der Lage sind, diesen umzusetzen, wird es wahrscheinlich ein Jahr oder länger dauern, wenn Sie sich vollzeitig damit beschäftigen. Wenn Sie nur in Teilzeit praktizieren, kann es einige Jahre dauern, bis Sie eine echte Beständigkeit entwickeln und die unten beschriebenen Renditen erzielen.

(Risikohinweis: 84,00% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Ihr Einkommenspotenzial wird auch durch Ihre Persönlichkeit (Sind Sie diszipliniert und geduldig?) und die Strategien, die Sie anwenden, bestimmt. Diese Themen stehen hier aber nicht im Fokus. Das Ertragspotenzial basiert auch auf der Volatilität des Marktes. Die folgenden Szenarien gehen von einer bestimmten Anzahl von Trades pro Tag mit einem bestimmten Risiko- und Gewinnpotenzial aus. Unter sehr langsamen Marktbedingungen finden Sie möglicherweise weniger Trades als besprochen, aber unter aktiven Bedingungen finden Sie wahrscheinlich mehr Trades. 

Übrigens!

Im Laufe der Zeit gleicht sich die durchschnittliche Anzahl von Trades aus. Aber an einem bestimmten Tag, in einer bestimmten Woche oder einem bestimmten Monat können Sie mehr oder weniger Trades als der Durchschnitt haben, was sich auf das Einkommen in diesem Monat auswirkt. 

Beispiele für ein Gewinn im Daytrading 

Lassen Sie uns nun einige Szenarien durchgehen, um die Frage zu beantworten: „Wie viel Geld kann ich als Daytrader verdienen?“ Für ein Szenario gehen wir davon aus, dass Sie bei einem einzelnen Trade nie mehr als 1 % Ihres Kontos riskieren. Das Risiko ist der potenzielle Verlust bei einem Trade, definiert als die Differenz zwischen dem Einstiegspreis und dem Stop-Loss-Preis. Multipliziert mit der Anzahl der Einheiten des Vermögenswerts, die Sie verwenden (die sogenannte Positionsgröße).

Pivot Points Einstieg- und Stop Loss-Linien im Candlestickchart

Es gibt keine Rechtfertigung dafür, mehr als 1% Ihres Kontos als Risiko zu investieren, wenn Sie mehr als genug Geld haben. Ich werde zeigen, wie Sie auch mit einem geringen Risiko (1%) pro Trade potenziell hohe Ergebnisse erzielen können. Die Zahlen unten sollen nicht bedeuten, dass Sie so viel Geld verdienen werden; sie können ausschließlich auf mathematischen Modellen basieren. Die nachfolgenden Zahlen sollen zufälligerweise keine Standardrenditen darstellen, sondern dienen der Veranschaulichung des Potenzials. Die meisten Händler scheitern, wie im ersten Satz erwähnt wurde.

Für die meisten unten aufgeführten Szenarien verwenden wir relativ kleine Konten, da die meisten Daytrader damit beginnen. Mit einem kompakteren Konto ist es einfacher, erhebliche monatliche Renditen zu erzielen. Aus diesem Grund wird es immer schwieriger, solche Renditen zu erzielen, je größer das Tageshandelskonto wird. Das bedeutet, dass Ihr Einkommen mit dem Wachstum des Bankkontos weiter steigen kann, obwohl Ihre Quotientenrendite stagniert oder fällt. Wenn Sie in den Szenarien unter verschiedene Zahlen angeben, werden Ihnen verschiedene Optionen angezeigt, um Maßnahmen zu ergreifen. Für das erste Szenario erwarten wir Ihr bescheidenes Gewinn-Risiko-Verhältnis von einem bestimmten Wert. 5:1. 5 Trades täglich und ein Gewinnniveau von 50%.

Beispiel: Geld verdienen mit Aktien Daytrading:

Daytrading mit Aktien ist wahrscheinlich der bekannteste Markt im Daytrading, aber auch der kapitalintensivste. Angenommen, Sie beginnen mit 30.000 Euro, zu handeln. Sie verwenden eine 5:1-Hebelwirkung, die Ihnen eine Kaufkraft von 150.000 Euro verschafft. Sie verwenden eine Strategie, die Ihnen 0,15 EUR pro Aktie bei Gewinnen einbringt, und Sie verlieren 0,10 EUR pro Aktie bei Verlusten. Dies entspricht einem Verhältnis von Gewinn zu Risiko von 1,5:1.

XTB-Aktien

Mit einem 30.000 EUR Konto können Sie bei jedem Trade maximal 300 Euro riskieren (1 % von 30.000). Da Ihr Stop-Loss bei 0,10 EUR liegt, können Sie eine Positionsgröße im Daytrading von 3000 Aktien mit Stückpreis von 5 EUR einnehmen. Ein gutes Handelssystem wird 50 % der Trades gewinnen. Sie machen durchschnittlich 5 Trades pro Tag. Wenn Sie also 20 Handelstage in einem Monat haben, machen Sie 100 Trades pro Monat.

  • 50 davon waren profitabel: 50 x 0,15 EUR x 3000 Aktien = 22.500 EUR
  • 50 davon waren unrentabel: 50 x 0,10 EUR x 3000 Aktien = 15.000 EUR

Sie haben einen Gewinn von 7.500 Euro, aber Sie müssen davon noch Provisionen und möglicherweise einige andere Gebühren abziehen. Obwohl dies wahrscheinlich im High-end-Bereich der Fall ist, gehen Sie davon aus, dass Ihre Kosten pro Trade 20 EUR betragen (insgesamt, um ein- und auszusteigen). Ihre Provisionskosten betragen demnach: 100 Trades x 20 = 2000 Euro

Daher können Sie mit einer profitablen Daytrading-Strategie und 30.000 EUR (gehebelt bei 5:1) ungefähr Folgendes verdienen:  7.500 EUR minus 2.000 gleich 5.500 Euro pro Monat oder etwa eine monatliche Rendite von 18 %. Denken Sie daran, dass Sie bei jedem Trade tatsächlich etwa 150.000 Euro an Kaufkraft einsetzen. Dies ist einfach eine mathematische Formel und würde erfordern, eine Aktie zu finden, bei der Sie dieses Rendite-Risiko-Verhältnis (1:5:1) fünfmal am Tag erreichen können. Das könnte sich als schwierig erweisen. Außerdem sind Sie gehebelt im Daytrading engagiert, und es besteht die Möglichkeit eines katastrophalen Verlustes, wenn sich eine Aktie aggressiv gegen Sie bewegt und Ihr Stop-Loss wirkungslos wird.

Beispiel: Geld verdienen mit Forex Daytrading

Forex ist der am wenigsten kapitalintensive Markt für den Handel. Ein Hebel von bis zu 50:1 (in einigen Ländern wesentlich höher) bedeutet, dass Sie ein Konto für nur 100 Euro eröffnen können. Ich empfehle dies nicht. Wenn Sie Geld verdienen möchten, beginnen Sie mit mindestens 1000 Euro. Riskieren Sie aber nur 10 % Ihres Kapitals. 

Forex Majors
  • Jeder Pip auf dem Devisenmarkt führt zu einem Gewinn oder Verlust von 10 USD, wenn Sie ein Standard-Lot (100.000 Währungseinheiten) handeln
  • Jeder Pip mit einem Mini-Lot (10.000 Währungseinheiten) ist 1 Dollar wert
  • Jeder Pip mit einem Mikrolot (1.000 Währungeinheiten) ist 0,10 USD wert 

Der „Pip-Wert“ variiert je nach dem von Ihnen gehandelten Währungspaar, die obigen Zahlen gelten für EUR/USD, ein für das Daytrading empfohlenes Währungspaar. Angenommen, Ihre Strategie begrenzt das Risiko auf 5 Pips. Sie versuchen, 10 Pips auf Gewinner zu erzielen (im Durchschnitt) und Sie haben ein 1.000-Dollar-Konto. 

Sie benötigen einen 500er Hebel, um Ihre 10 % Vorgabe zu befolgen:

  • 10 % von 1.000 gleich 100 USD – mit dem 500er Hebel werden daraus 50.000 USD Handelsvolumen
  • Sie handeln dementsprechend mit 0,5 Lot und erzielen pro Pip 5 USD Gewinn oder Verlust
  • Ein guter Akteur mit Scalping Ansatz wird 80 % der Trades gewinnen. Sie haben durchschnittlich 10 Trades pro Tag gemacht. Wenn Sie also 20 Handelstage in einem Monat nutzen, machen Sie 200 Trades
  • 160 davon waren profitabel: 160 mal 50 gleich 8.000 USD
  • 40 davon waren unrentabel: 40 mal 25 gleich 1.000 USD

Merke!

Diese Angaben beruhen auf eigenen Erfahrungen und können noch optimiert werden. Scalping bedeutet, Dutzende oder gar Hunderte von Trades pro Tag. Aus unserer Sicht ist Qualität aber wichtiger als Quantität, zumal der Ansatz kaum länger als 4 Stunden verfolgt werden kann. Nicht jeder Daytrader hat eine Begabung für das Scalping, andere Strategien sind jedoch weniger effektiv und mit mehr Risiko verbunden. 

Fazit: Was verdient ein Daytrader im Monat?

Zum 20. Dezember 2022 beträgt der durchschnittliche Jahreslohn eines Daytraders in den USA 90.081 USD. In Deutschland sind es etwas weniger und man kann eine Summe von ca. 55.000€ erwarten. Hierbei müssen Sie unterscheiden, ob es ein angestellter oder serlbstständiger Daytrader ist. Selbstständige Daytrader handeln auf eigenes Risiko und haben so mehr Spielraum für Positionsgrößen und Stop Losses.

Ein angestellter Daytrader bekommt ein fixes Gehalt und sehr wahrscheinlich noch einen Bonus je nach Performance. Sollte ein angestellter Daytrader 55.000€ im Jahr verdienen und 1.000.000€ Profit für ein Unternehmen erwirtschaften, kann dieser Trader noch mit einem Bonus rechnen. Bei einem Bonus von 10% würde der Daytrader dann 155.000€ verdienen. Dazu fällt dann noch die Einkommenssteuer und andere Abgaben an.

Wichtig: Diese Zahlen sind durchschnittliche Angaben vor Steuern. In Deutschland sind auf Gewinne aus dem Daytrading für private Daytrader 25 % Abgeltungssteuer plus eventuell Kirchensteuer fällig. Aus den oben errechneten 8.000 USD eines Akteurs mit Scalping Ansatz werden in Euro umgerechnet 7.080 minus 25 % gleich rund 5.300 Euro netto. Nicht schlecht für einen Monat mit etwa 4 mal 20 Arbeitsstunden, oder?

Natürlich stehen dagegen einige Kosten, die in Arbeitsverhältnissen so nicht anfallen: private Krankenversicherung und Altersvorsorge. 

(Risikohinweis: 84,00% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Erfahren Sie mehr zum Thema Daytrading:

Zuletzt geupdated am 13/12/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert