Die beste Zeit am Tag um Aktien zu kaufen

Was den Handel betrifft, so wollen es viele Menschen wissen: Wann ist die beste Tageszeit, um Aktien zu kaufen?

Bestimmte Stunden bieten die maximale Gelegenheit für den Handel während des Tages. Der Handel zu diesen Zeiten kann den Händlern helfen, von besseren als normalen Gelegenheiten zu profitieren. Zu Beginn ist es wichtig, über die beiden wichtigsten Handelssitzungen Bescheid zu wissen:

  • Vormittags-Sitzung
  • Sitzung am Nachmittag

Vormittags-Sitzung

In der Regel beginnt der Handel um 9:30 Uhr EST, und ein beträchtlicher Teil der Händler tätigt Transaktionen bis 10:30 Uhr (was die erste Stunde eines Handelstages bedeutet).

Hilfreicher Hinweis: Morgens können die Aktienkurse recht volatil sein. Dies ist eine großartige Zeit, um nach Handelsmöglichkeiten zu suchen, aber stellen Sie sicher, dass Sie, da es volatiler ist, mehr in die Defensive gehen!

Warum die erste Stunde?

Bestimmte Faktoren können bei der Beantwortung dieser Frage helfen, die beim Handel in der ersten Stunde auftreten können:

  • Mehr Volumen, was für Sie mehr Liquidität bedeutet, um in und aus Positionen zu gelangen.
  • Die Volatilität wird erhöht, was mehr Möglichkeiten bedeutet.
  • Mehr Durchbrüche folgen.

Sitzung am Nachmittag

Die Volatilität des Marktes beginnt gegen 11 oder 11:30 Uhr abzunehmen. Während dieser Sitzung neigt auch das Volumen dazu, sich zu verringern. Wenn Sie zu dieser Zeit handeln, maximieren Sie daher Ihre Erträge nicht, und oft kann die Kursentwicklung sehr unruhig sein.

Wie Sie im obigen $10-Minuten-Chart des SPY sehen können, hat der Morgen mehr Volumen und mehr Richtung im Aktienkurs, und dasselbe gilt für die letzte Stunde. Dies ist nicht immer der Fall, aber in den meisten Fällen ist es so. Sie werden in der Mitte auch feststellen, dass die Kursbewegung stärker rotierend war, da sie bei geringerem Volumen höher ausfiel.

Andere Sitzungen

Neben den beiden oben erwähnten Sitzungen sind auch die folgenden erwähnenswert:

Das Ende des Tages

Viele Positionshändler schließen ihre Positionen um 3-4 PM EST. Während dieser Zeit steigt das Volumen zusätzlich zur Volatilität wie zu Beginn des Handelstages. In dieser Zeit kann es große Gelegenheiten sowie große, schnelle Bewegungen geben, die bis 16.00 Uhr, dem Ende eines Standardhandelstages, stattfinden können.

Erweiterter Handel

Es ist wichtig zu wissen, dass der Handel zwischen 16.00 und 20.00 Uhr stattfinden kann, also nach der Schlussglocke. Der Handel nach Geschäftsschluss bietet zwar Gelegenheiten, aber er ist nichts für die Täuschung des Herzens. Es gibt viel weniger Liquidität und die Volatilität kann extrem sein. Wenn Sie in dieser Zeit handeln möchten, ist es wichtig, dass Sie Ihre Positionen verkleinern und harte Stopps verwenden! Tatsächlich verlangen viele Broker, dass Sie während dieser Sitzung Stopps einlegen.

Vorbörslicher Handel

Sie können auch zwischen 4-9:30 Uhr handeln, anstatt auf die Eröffnungsglocke zu warten. Dies hat den Vorteil, dass in dieser Sitzung eine größere Anzahl von Unternehmen keine Details veröffentlichen, z.B. Berichte über schlechte Gewinne während der normalen Handelszeiten. Dies gibt Händlern die Gelegenheit, diese Volatilität auszunutzen, bevor der Markt öffnet.

Warum die Morgenstunden die besten sind

  • Die größten Handelstransaktionen des Tages finden oft schon bei der Eröffnungsglocke statt, wenn das Interesse der Anleger aufgrund der Nachrichten von heute auf morgen am größten ist.
  • Infolge der Volatilität der ersten Stunde haben Händler die größte Gelegenheit.
  • Die ersten Trends, die die wichtigsten Handelsgeschäfte hervorheben, werden am Morgen geliefert.
  • Schnelle Gewinne können von erfahrenen Händlern erzielt werden, die geeignete Muster erkennen können.
  • Die größten Bewegungen innerhalb kürzester Zeit werden bereitgestellt, und dies ist „eine effiziente Kombination“.

Die letzte Stunde des Handels

Die Mehrheit der Tageshändler handelt auch in der letzten Stunde des Tages, d.h. um 15.00 bis 16.00 Uhr. Diese letzte Handelsstunde ist die zweitvolatilste Stunde des Tages. Der Markt schließt um 16.00 Uhr; danach versiegt die Liquidität in fast allen ETFs und Aktien, mit Ausnahme der sehr aktiven.

Die letzte Stunde, die auch als Tagesendhandel bekannt ist, ist beliebt bei denjenigen, die während des Tages Schwierigkeiten beim Handel haben. Zu diesem Zeitpunkt haben die Händler seit der Morgensitzung eine lange Pause, die es ihnen ermöglicht, dies zu tun:

  • Neu zu gruppieren
  • Fokus zurückgewinnen

Betrachtet man die üblichen Intraday-Aktienmarktmuster, so ähnelt die letzte Stunde darin der ersten Stunde; sie ist voller scharfer Umkehrungen und größerer Bewegungen. Geschlossene Auktionen lenken die Preise direkt am Ende des regulären Handels, ein Aspekt, der zu großen Gewinnen führen kann, da Händler hoffen, dass das Momentum auf den nächsten Handelstag übergreift. Die Merkmale der letzten Stunde sind wie folgt:

  • Preisbewegungen sind volatiler
  • Höheres Volumen

Es ist von grundlegender Bedeutung zu betonen, dass sich die Volatilität im Laufe des Jahres ändert. Zwei produktive Handelsperioden, getrennt durch eine langsame Periode des Handelsrückgangs, sind charakteristisch für jedes Kalenderjahr. Die Informationen sind nützlich, wenn es darum geht, die besten Handelsmonate zu bestimmen.

Januar bis Mai (Winter-Frühling)

  • Aufgrund der Volatilität sind dies die profitabelsten Monate für den Handel
  • Händler sind fleißig und freuen sich darauf, noch vor der Sommerstagnation Gewinne zu erzielen
  • In Wirklichkeit schlägt diese Jahreszeit nicht den Herbst, aber sie bedeutet mehr Gelegenheiten für Händler, Gewinne zu erzielen

Juni bis August (Sommer)

  • Dies sind die langsamsten Monate für Händler
  • Marktvolatilität stabilisiert sich während des Sommers
  • Dies geschieht, da die meisten Händler in dieser Zeit einen wohlverdienten Urlaub machen und im September ein Comeback feiern
  • Analysten raten vom Handel zu diesem Zeitpunkt ab, da die Volumina kleiner als normal sind
  • Auch wenn es gelegentliche Umzüge gibt, sind sie mit hohen Risiken verbunden und ziemlich unberechenbar
  • Die beste Strategie während des Sommers ist es, Mini-Trends auszuprobieren oder mit kleineren Handelsspannen zu handeln
  • Der Sommerzeit-Handelsblues endet am ersten Montag im September und markiert den Anstieg sowohl der saisonalen als auch der wöchentlichen Volatilität

September bis Mitte Dezember (Herbst)

  • Dies sind aktive und sehr volatile Monate
  • Da die Händler ihre Handelsaktivitäten nach dem Sommer wieder aufnehmen, ist es nur natürlich, dass es zu einem Boom kommt
  • Hedge-Fonds erleben ein Comeback, da die Aktivitäten in anderen Unternehmen wieder aufgenommen werden
  • Verlangsamung der Volatilitätsschwankungen von Mitte Dezember bis Ende Dezember

Warum der Unterschied?

Jede Urlaubsperiode bedeutet ein Austrocknen des Handelsvolumens, und die folgenden Monate symbolisieren eine erfrischende Rückkehr zum Handel.

Schlussbemerkungen

Aus dem oben Gesagten ergibt sich die beste Tageszeit für den Kauf von Aktien je nach Tages- und Jahreszeit. Anomalien und Ausnahmen gibt es in Hülle und Fülle und hängen von wechselnden Marktbedingungen und Nachrichtenereignissen ab. Einer schnellen und harten Regel kommt man am nächsten, wenn man davon ausgeht, dass die letzte und erste Stunde eines Handelstages die geschäftigste ist und die meisten Gelegenheiten bietet.

Die Märkte verzeichnen geringere Handelsvolumina, weil die Ferienzeit und die wichtigsten Feiertage näher rücken. Solche Tage sind anfällig für abrupte Schwankungen; aus diesem Grund empfehlen Analysten, den Handel in dieser Zeit zu verlangsamen.

Weitere interessante Beiträge: 

ETF
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.