Regulierungen von Online Brokern

Die Regulierung dient dem Versuch, die Verbraucher vor betrügerischen Anbietern zu schützen. Aber da nicht alle Broker reguliert sind, ist es nicht immer einfach, diesen Schutz zu erhalten. Wie diese Seite jedoch zeigen wird, können die Vorschriften für den Handel mit Devisen, Aktien, CFDs und Optionen sowohl Händlern als auch Brokern zugute kommen. Doch lassen Sie uns zunächst einen Blick auf die Bedeutung und den Schutz werfen, der geboten wird, wenn Sie den Handel mit einem regulierten Broker und Plattformen aufnehmen.

Regulierte und empfehlene Broker finden Sie auch unter meinem Forex Broker Vergleich und CFD Broker Vergleich.

Was ist eine Regulierung?

Die Regulierung des Handels ist größtenteils selbsterklärend. Regulierungsbehörden und Aufsichtsbehörden überwachen die Finanzmärkte und Broker. Sie setzen eine Reihe von Regeln und Vorschriften zum Schutz der Verbraucher durch. Siehe weiter unten für gemeinsame Regeln und Bestimmungen.

Beachten Sie, dass es ein weitverbreitetes Missverständnis gibt, dass Regulierungsbehörden Makler in zahlreichen Gerichtsbarkeiten beaufsichtigen können. Häufig ist der Regulierungsauftrag jedoch auf diejenigen Broker innerhalb einer bestimmten Gerichtsbarkeit beschränkt.

Zum Beispiel sagte CySEC folgendes: “Die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) ist die unabhängige öffentliche Aufsichtsbehörde, die für die Überwachung des Marktes für Investitionsdienstleistungen und Transaktionen mit übertragbaren Wertpapieren in der Republik Zypern verantwortlich ist”.

Logo der CySEC Regulierung

Logo der CySEC Regulierung

Wenn z.B. ein Forex Broker reguliert wird, erhält er eine Lizenz, innerhalb dieser Gerichtsbarkeit zu operieren, solange er sich an bestimmte Regeln und Vorschriften hält. Nicht regulierte Broker hingegen operieren, ohne sich an eine Reihe von Richtlinien halten zu müssen. Es ist daher wahrscheinlich, dass sie nicht das gleiche Interesse an der Wahrung Ihrer Interessen haben.

Es lohnt sich auch, darauf hinzuweisen, dass Trading Regelungen zahlreiche Aspekte des Handels umfassen können. Zum Beispiel müssen einige Broker Mindestkapitalvorschriften, Margin Anforderungen, Muster Daytrading Vorschriften und vieles mehr einhalten.

Vorteile der Regulierung für Händler und Broker:

Für Händler

Welche Art von Schutz und Leistungen erhalten Sie also, wenn Sie aus einer Liste regulierter Broker wählen?

  • Risikowarnungen – Eine Auswirkung der Regulierung ist, dass Ihr Broker klare Risikowarnungen anzeigen muss, bevor Sie sich für ein Konto anmelden. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie einen vollständigen Überblick haben, bevor Sie mit dem Handel beginnen.
  • Transparenz – Forex Broker zum Beispiel müssen sich in der Regel regelmäßigen Prüfungen unterziehen. Wenn der Broker als nach einem ECN Modell gelistet ist, kann er die Geschäfte nicht manipulieren. Ganz zu schweigen davon, dass dies dazu beiträgt, Sie vor betrügerischen Brokern und Betrügereien zu schützen.
  • Hebelgrenzen – Eine weitere Möglichkeit, wie die Regulierung die Verbraucher schützen kann, ist die Begrenzung des maximalen Hebels. Der Handel mit Hebelwirkung ermöglicht es Ihnen im Wesentlichen, Kapital von Ihrem Broker zu leihen. Dies birgt jedoch auch die Gefahr, dass Sie mehr als Ihr Anfangskapital verlieren. Die Aufsichtsbehörden setzen also Höchstgrenzen für die Hebelwirkung durch, um zu verhindern, dass Einzelpersonen übermäßige Beträge leihen.
  • Segregation – Eine weitere häufige und faire Trading Regelung besteht darin, dass Broker das gesamte Betriebskapital von den Kundengeldern getrennt halten müssen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Ihr Broker Auszahlungsanträgen nachkommt und es sich jederzeit leisten kann, Sie zu bezahlen.
  • Entschädigung – Ein weiterer Vorteil von regulierten Brokern sind Entschädigungssysteme. Das bedeutet, dass Sie im Falle einer Pleite Ihres Brokers damit rechnen können, dass Sie zumindest einen Teil Ihrer Gelder zurückerhalten. CySEC Broker müssen sich zum Beispiel beim Investor-Entschädigungsfonds anmelden.
  • Anti-Geldwäsche – Die Entscheidung für einen Makler, der die Richtlinien der Regulierung befolgt, bringt auch einen rechtlichen Vorteil mit sich. Häufig müssen Sie Unterlagen wie einen Lichtbildausweis und/oder einen Adressnachweis vorlegen. Auch wenn dies zeitaufwändig sein kann, hilft es, Geldwäsche zu verhindern, ein Thema, das Regierungen auf der ganzen Welt quält.

Grundsätzlich trägt die Regulierung dazu bei, dass Ihr Broker Ihnen ein Qualitätsprodukt, faire Preise und transparente Prozesse bietet.

Für Broker

Handelsvorschriften kommen nicht nur den Händlern zugute. Broker haben auch eine Menge zu gewinnen, unter anderem:

  • Reputation – Der größte Vorteil ist, dass die Aufsicht durch die Aufsichtsbehörden dazu beiträgt, einen vertrauenswürdigen Ruf aufzubauen. Dadurch können sich Makler von betrügerischen Brokern und Betrügern abgrenzen. Infolgedessen können sie mehr Kunden anziehen und ihre Gewinne steigern.
  • Stabilität – Der andere Vorteil, den Trading Vorschriften mit sich bringen, ist, dass Broker nicht ständig versuchen müssen, sich gegenseitig in bestimmten Bereichen, wie z.B. bei Hebelgrenzen, zu unterbieten. Dies ermöglicht bis zu einem gewissen Grad eine stabilere und vorhersehbarere Zukunft.
  • Checks & Balances – Die regulatorische Aufsicht trägt dazu bei, die Broker daran zu erinnern, dass es von größter Wichtigkeit ist, den Verbrauchern qualitativ hochwertige Produkte anzubieten und ihre Interessen zu schützen. Dies bedeutet, dass Regulierungen dazu beitragen können, zu verhindern, dass sich Unternehmen ausschließlich auf die Gewinnspannen konzentrieren.

Empfohlene regulierte Broker für den Handel mit Forex & CFDs:

In der unteren Tabelle finden Sie meine top 2 Forex & CFD Broker mit denen Sie auf über 400 Märkte zugreifen können. Handeln Sie Währungen, Rohstoffe, Aktien, Indizes oder Kryptowährungen. Beide Anbieter sind mehrfach reguliert. GBE Brokers bietet die günstigsten Gebühren für den Handel und bei BDSwiss ist sogar ein hoher Hebel verfügbar. Testen Sie ein kostenloses Demokonto:

Broker: Bewertung: Märkte & Spreads: Vorteile: Anmeldung:
1. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
200+ ab 0.0 Pips + 2€ Kommission # Deutsche Niederlassung
# Beste Ausführung
# Günstigster Anbieter
(Ihr Kapital ist gefährdet)
2. BDSwiss
BDswiss Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
➔ Zum Testbericht
250+ ab 0.3 Pips variable # VIP Angebote
# Hoher Hebel 1:500
# Bester Service
(Ihr Kapital ist gefährdet)

Was passiert bei Verletzungen von Vorschriften?

Aber was passiert, wenn ein Broker Handelsbestimmungen als unfair erachtet und gegen sie verstößt? Nun, dann kann eine Aufsichtsbehörde eine Reihe von Maßnahmen ergreifen. Sie kann sogar strafrechtliche, zivilrechtliche und regulatorische Maßnahmen ergreifen.

Eine Option besteht natürlich darin, dem regulierten Broker seinen Status zu entziehen. Dies kann ihrem Ruf ernsthaften Schaden zufügen und künftige Kunden abschrecken. Die Aufsichtsbehörden können dann Bekanntmachungen veröffentlichen und Warnungen sowohl im In- als auch im Ausland herausgeben, um potentielle Kunden zu warnen.

In vielerlei Hinsicht verfügen diese Regulierungsbehörden über ein enormes Maß an Macht. Angesichts der Zunahme von Betrügereien in den letzten Jahren suchen Händler mehr denn je nach vertrauenswürdigen, zuverlässigen und regulierten Maklern. Wenn sich ein Broker beispielsweise nicht an die Vorschriften für den Handel mit Rohstoffen, Optionen oder Futures hält, könnte er schnell den Großteil seines Kundenstamms verlieren.

  • Entzug der Lizenz und Regulierung
  • Strafzahlungen
  • Erhöhte Kontrolle des Brokers
  • Öffentliche Bekanntmachung

Sind alle Regulierungsbehörden gleich?

Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Regulierungsbehörden das gleiche Schutzniveau bieten. Beispielsweise können Stellen außerhalb Ihrer Finanzgerichtsbarkeit möglicherweise nicht in der Lage sein, einen so weitreichenden Rechtsschutz zu versprechen, sollte es ein Problem geben.

Gebäude der CySEC Regulierung

Gebäude der CySEC Regulierung

Die Behörden setzen auch unterschiedliche Grade von Regulierungen durch. Zum Beispiel müssen alle FCA Broker die Gelder der Händler getrennt schützen. CySEC hingegen setzt diese Vorschrift nicht durch. Darüber hinaus müssen Broker mit FCA-Lizenz Kundenabhebungen sofort automatisieren und verarbeiten, während CySEC-Broker Abhebungen um bis zu 5 Tage verzögern können.

Nun ist es nicht unbedingt so, dass bestimmte Broker weniger daran interessiert sind, sich um ihre Kunden zu kümmern. Es könnten noch andere Probleme im Spiel sein. Zum Beispiel sind FCA-Lizenzen relativ teuer. Infolgedessen entscheiden sich viele kleine, aber dennoch große Broker für CySEC.

Darüber hinaus müssen Sie prüfen, ob sie ein lizenzierter Makler oder ein von einer Agentur regulierter Broker sind. Ersterer ist gesetzlich befugt, Dienstleistungen in einem Land anzubieten. Während ein regulierter Makler die von der Aufsichtsbehörde festgelegten Regeln und Richtlinien erfüllen muss.

Der übergreifende Punkt ist, dass es oft eine Diskrepanz in der Zuverlässigkeit und im Umfang des Schutzes zwischen den Aufsichtsbehörden gibt. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen und nicht einfach auf die Schaltfläche “Anmelden” klicken, sobald Sie “Regulierter Makler” sehen.

Automatisierte Handelsregulierung

In den letzten Jahren hat der automatisierte, hochfrequente Handel erheblich zugenommen. Tatsächlich werden bis zu 70% der Geschäfte über diese algorithmischen Systeme abgewickelt. Die schnelle und komplexe Natur der automatisierten Systeme stellt die Regulierungsbehörden jedoch vor Probleme. Beispielsweise haben algorithmische Händler die Schuld für den “Flash-Crash” im Jahr 2010 übernommen, der den Dow Jones innerhalb weniger Minuten um 7% abstürzen ließ.

Es ist daher nicht überraschend, dass bedeutende Schritte unternommen wurden, um hochfrequente, automatisierte Handelsvorschriften einzuführen. Tatsächlich hat die US CTFC im Jahr 2015 einstimmig Vorschläge angenommen, die als “Regulierter Automatisierter Handel” bekannt sind. Diese Regeln sollten Risikokontrollen, Transparenzmaßnahmen und eine Reihe anderer Schutzvorkehrungen einführen.

Nachstehend finden Sie eine Zusammenfassung der automatisierten Regelungen:

  • Neue Definitionen für algorithmische Händler
  • Obligatorische Devisenkontrollen zur Verhinderung von Selbstüberschneidungen
  • Registrierungskriterien für die direkte Anbindung an US-basierte FCMs und Börsen
  • Vorbörsliche Risikokontrollen, einschließlich Stornosysteme und Ausführungslimits
  • Obligatorische Testumgebungen und Algorithmus-Quellcode-Speicher für automatisierte Handelssysteme
  • Immer mehr andere Länder und Einrichtungen befassen sich mit den Risiken, die von automatisierten Systemen ausgehen. Infolgedessen könnte es in den kommenden Jahren in Großbritannien, Australien, Europa, Kanada und Indien zu einer Zunahme der hochfrequenten Day-Trading-Regeln und Vorschriften kommen.

Lokale Ansätze

Die Regeln und Vorschriften für den Börsenhandel werden leicht verwirrend, da es keinen universellen globalen Ansatz gibt. Stattdessen gelten die Vorschriften auf lokaler Ebene, wobei jede Maklerfirma die Regulierung an einem bestimmten Ort beantragt.

Zu den aktivsten Regulierungsbehörden gehören einige:

Regulierungsbehörden mit Sitz in den USA

  • US National Futures Association – Viele Trading-Bestimmungen der USA stammen von der NFA. Ihr Ziel ist es, die Verbraucher zu schützen und gleichzeitig die Integrität der Märkte zu wahren.
  • US Commodity Futures Trading Commission – Diese Behörde ist von der US-Regierung unabhängig und beaufsichtigt alle FX-Broker in den USA. Dieses Gremium verfolgt aktiv Unternehmen, die betrügerische Aktivitäten auf dem Devisenmarkt betreiben.
  • FINRA – Die Aufsichtsbehörde für die Finanzindustrie ist ein privates Unternehmen, das seine Tätigkeit als selbstregulierte Organisation ausübt. Sie befasst sich in erster Linie mit der Regulierung von Aktien in den USA.
  • Commodity Futures Trading Commission (CFTC) – 1974 gegründet, reguliert diese unabhängige Behörde der US-Regierung die Termin- und Optionsmärkte. Wie oben beschrieben, spielt die CFTC auch eine Rolle bei der Regulierung des algorithmischen Handels.

Nicht-US-amerikanische Regulierungsbehörden

  • FCA (Financial Conduct Authority) – Früher die FSA, ist die FCA des Vereinigten Königreichs die wichtigste Regulierungsbehörde in Europa. Eine der Massnahmen, die sie ergreift, besteht darin, die Anzahl der Leverage-Broker zu begrenzen.
  • Australische Wertpapier- und Investitionskommission (Australian Securities & Investments Commission) – Die Kommission ist im Wesentlichen die australische Version und Kombination der US-CFTC und der FCA des Vereinigten Königreichs.
  • Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – Besser bekannt als BaFIN, ist sie die Finanzaufsichtsbehörde in Deutschland.
  • Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente – Die MiFID ist diejenige Richtlinie, die einem übergreifenden Regulierungssystem am nächsten kommt. Sie wurde 2007 in Großbritannien eingeführt und bildet seither das Fundament der europäischen Finanzregulierungssysteme.
  • CySEC – Dies ist die Finanzaufsichtsbehörde in Zypern und ist Teil der MiFID-Vorschriften. Interessant ist, dass eine Reihe von Maklern in Übersee Lizenzen bei CySEC beantragen. Dies liegt daran, dass die Anforderungen weniger streng sind als bei vielen anderen europäischen Regulierungsbehörden.
  • Monetary Authority of Singapore – Die MAS beaufsichtigt eine Reihe von Märkten, einschließlich der Vorschriften für den Warenhandel in Singapur.
  • Die Securities and Futures Commission – Die SFC-Regulierungsbehörde beaufsichtigt die Vorschriften für den elektronischen Handel in Hongkong.

Forex Regularien (Forex Trading):

Der Devisenmarkt ist einer der größten Märkte. Tatsächlich übersteigt das tägliche Handelsvolumen 5,3 Billionen Dollar. Das ist deutlich mehr als beispielsweise an den Aktien- und Futures-Märkten. Es überrascht daher nicht, dass die Vorschriften für den Devisenhandel in Europa, Grossbritannien, den USA und Kanada auf dem Vormarsch sind. Tatsächlich versuchen Länder und Einrichtungen auf der ganzen Welt ständig, den mächtigen Devisenmarkt effektiv zu überwachen und zu regulieren.

Globales Forex Trading

Globales Forex Trading

Japan zum Beispiel ist einer der weltweit aktivsten Deviseneinzelhandelsmärkte. Dort ist es die Financial Services Authority (FSA), die alle Märkte, einschließlich des Devisenmarktes, reguliert. Die Behörde hat proaktiv gehandelt und die Höchstgrenzen für die Hebelwirkung, die den Händlern zur Verfügung stehen, reduziert.

Auch in den USA ist in den SEC-Bestimmungen festgelegt, dass diejenigen, die nicht bei den Deviseneinzelhändlern (RFEDs) registriert sind, keine Deviseneinzelhandelsdienstleistungen anbieten dürfen. Sobald ein Deviseneinzelhandelsunternehmen Devisenhändler ist, müssen die Makler ähnliche Verbraucherschutzmaßnahmen in Bezug auf das Risikomanagement sowie andere Vorschriften einhalten.

Alternative Handelssysteme

Der alternative Handel bezieht sich auf ein Basissystem, dem die Regulierungsaufsicht der normalen Börsen fehlt. Stattdessen stimmen diese elektronischen Kommunikationsnetze (ECNs) lediglich Kauf- und Verkaufsaufträge ab. Die meisten Vorschriften verlangen, dass sie sich als Broker-Dealer und nicht als Börsen registrieren lassen.

Beachten Sie, dass diese alternativen Systeme keine Vorschriften zur Verwaltung des Verhaltens der Abonnenten umsetzen. Sie befassen sich lediglich mit der elektronischen Zusammenführung von Aufträgen. Diese Systeme spielen tatsächlich eine wesentliche Rolle bei der Bereitstellung von Liquidität, und ihre weltweite Popularität nimmt zu.

Handelsregeln kopieren

Trotz des Fehlens eines umfassenden Orderbuches ist es klar, dass der Handel mit Social Trading zunehmend reguliert wird. Dabei kopieren die Nutzer die Strategien anderer Händler. Tatsächlich bringen eine Reihe von Gremien Vorschriften ein, die dazu führen, dass sich Kopierdienste als Anlageverwalter registrieren lassen müssen.

Nachteile von regulierten Brokern

Es gibt sowohl Vor- als auch Nachteile von Vorschriften für den elektronischen Handel. Der erste Nachteil der Entscheidung für einen regulierten Broker besteht darin, dass Sie Ihren Zugang auf eine riesige Anzahl potenzieller Broker beschränken. Viele von ihnen bieten qualitativ hochwertige Produkte und fantastische Handelsfunktionen.

Es gibt noch einen weiteren gravierenden Nachteil. Wenn Sie Bürger der USA oder Europa sind, werden viele regulierte Broker nicht verfügbar sein. Das liegt daran, dass strenge lokale Gesetze und Beschränkungen für US-Händler oder EU-Händler viele legitime, aber vorsichtige Makler davon abhalten, ihre Türen für US oder EU-Bürger zu öffnen.

Mein Fazit zur Regulierung von Online Brokern

Insgesamt sind die Vorschriften ausschließlich zum Schutz der Verbraucher gedacht. Unabhängig davon, ob Sie also mit Währungen handeln oder mit Aktien spekulieren, kann die Auswahl aus einer Liste von regulierten Brokern durchaus eine vernünftige Entscheidung sein. Stellen Sie also sicher, dass Sie die Referenzen, Kontoregularien, Richtlinien und den Ruf eines Brokers überprüfen, bevor Sie Kapital aushändigen.

Heutzutage hat eigentlich jeder seriöse Broker eine Lizenz. Besonders, wenn Sie Forex oder CFDs handeln möchten, sollten Sie auf eine Regulierung achten, da es einige betrügerische Webseiten gibt.

Ähnliche Beiträge

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.