Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
Avatar Maren Dinges
Überprüft von: Maren Dinges
Finanzierung

Stop Running, auch als Stop-Loss Hunting bezeichnet, ist die Praxis, den Preis eines Wertpapiers im Trading aktiv auf ein gewünschtes Niveau zu treiben. Es handelt sich um eine konzertierte Anstrengung der Marktteilnehmer, das Schließen offener Positionen durch eine Massenauslösung von Stop-Loss Aufträgen zu erzwingen.

Fälle von Stop Running wurden auf den Märkten für Kryptowährung, Aktien, Futures und Devisen beobachtet. Die Anwendungen können das Verhalten und die Preisaktion des Zielprodukts stark beeinflussen. Obwohl manipulativ, wird es nicht als illegale Handelsaktivität angesehen, die mit Spoofing, Layering, Front Running und Quote Stuffing vergleichbar ist.

Stop Running im EURUSD Chart

Stop Running Trading – Zweck und Strategie 

Die Methodik hinter Stop Running ist zweigeteilt. Identifizieren Sie zunächst, wo sich wahrscheinlich eine große Anzahl von Resting Stop-Orders auf dem Markt befindet. Zweitens, treiben Sie die Preisgestaltung auf dieses Niveau und veranlassen Sie die Ausführung dieser Aufträge. Das Ergebnis ist ein Anstieg der gehandelten Volumina und eine plötzliche Richtungsbewegung bei der Preisgestaltung von Vermögenswerten.

Zwei primäre Marktmerkmale tragen zur Effektivität einer Stop Running Strategie bei:

  • Preisfindung: Wenn Kauf- oder Verkaufsaufträge an den Markt gesendet und ausgeführt werden, bewegt sich der Preis in Bezug auf ein Ungleichgewicht zwischen den beiden. Wenn es beispielsweise mehr Käufer als Verkäufer gibt, steigt der Preis, wenn die Händler versuchen, eine Long-Position einzugehen. Für den Fall, dass es mehr Verkäufer als Käufer gibt, sinkt der Preis entsprechend.
  • Order Flow: Der Auftragsfluss ist der Mechanismus hinter der Preisfindung. Wenn sich die Märkte bewegen, werden einzigartige Kauf- und Verkaufsaufträge ausgeführt, wodurch Preisbewegungen entstehen. Im Gegenzug fließen mehr Aufträge an den Markt, wenn der Prozess der Preisfindung erfolgt. Es gibt mehrere Gründe für einen plötzlichen Anstieg des Auftragsflusses, darunter kurzfristige Momentum-Handelsstrategien und die Wahl von ruhenden Blockaufträgen.
Stop Running Grafik

Das vorrangige Ziel von Stop Running Trading ist es, von der plötzlichen, endgültigen Bewegung der Preisbewegung zu profitieren, die durch den Großteil der Stop-Loss-Aufträge entsteht, die am Markt ausgeführt werden.

In diesem Szenario werden verschiedene Strategien implementiert, um Gewinne zu erzielen, darunter Breakout-Trading, die Verwendung von Momentum-basierten Algorithmen, kurzfristige Trendverfolgung und Umkehrungen. Viele dieser Ansätze werden durch die Verwendung von automatisierten Blackbox- und Hochfrequenz-(HFT)-Handelssystemen ausgeführt.

Mein Tipp: Über 3.500 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Regulatorische Bedenken

Auf den ersten Blick scheint Stop Running Trading eine regelrechte Marktmanipulation zu sein, die gegen zahlreiche internationale Regulierungsrichtlinien verstößt. 

Beispielsweise wird Aktienmarktmanipulation von der U.S. Securities Exchange Commission (SEC) als illegal angesehen. Es wird definiert als „vorsätzliches Verhalten, das darauf abzielt, Anleger zu täuschen, indem es den Markt für ein Wertpapier kontrolliert oder künstlich beeinflusst.”

Verbotene Aktivitäten sind wie folgt beschrieben:

  • Verbreitung falscher oder irreführender Informationen über ein Unternehmen
  • Unsachgemäße Begrenzung der Liquidität
  • Manipulieren von Angeboten, Preisen oder Trades
  • Schaffung eines falschen Bildes der Nachfrage nach einem Wertpapier
Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) legt ähnliche Beschränkungen für „Marktmissbrauch“ fest. 
Die Praktizierenden von Stop Running Strategien im Trading gehen jedoch tatsächlich Risiken ein. Wenn ihre Bemühungen auf angemessenen Widerstand stoßen, ist die Möglichkeit eines Kapitalverlusts sehr real. Sofern keine Parteien mit Zugriff auf das Auftragsbuch, wie z. B. ein Vermittler oder ein Trading Broker, beteiligt sind, handelt es sich um eine rechtmäßige und legitime Handelsstrategie.

Mein Tipp: Trade nie mehr zu teuren Gebühren bei den besten Brokern:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Frankfurt
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Stop Running Trading – Beispiel

Unabhängig von regulatorischen Bedenken bleibt Stop Running Trading ein praktikabler Ansatz für die Märkte. Die Methodik ist ziemlich einfach: 

  • Identifizieren Sie die genauen Preispunkte, an denen sich wahrscheinlich zahlreiche Stop-Losses befinden. 
  • Treiben Sie den Preis dann auf dieses Niveau. 

Die daraus resultierende Spitze des Auftragsflusses erzeugt eine Richtungsbewegung oder Lücke, die eine Gewinnchance schafft.

Das folgende Szenario mit Blick auf den EUR/USD veranschaulicht die Grundstruktur eines Stop Runs. Angenommen, der Kurs für EUR/USD liegt bei 1,0315, das Tief des Vortages bei 1,0300 und der Tagestrend zeigt nach oben. Angesichts dieses Szenarios kann eine plausible Stop Running Trading Strategie wie folgt ausgeführt werden:

  • Die Marke von 1,0299 wird als gesättigt mit Stop-Out-Orders für Day- und Trend-Trader identifiziert, die Long-Positionen halten.
  • Eine Stop Running Strategie wird durch konzertierte Verkäufe ab dem Niveau von 1,0315 ins Spiel gebracht, wodurch der Preis auf 1,0299 getrieben wird.
  • Wenn der Preis auf 1,0299 fällt, steigt der Auftragsfluss, und ein Verkaufsvolumen kommt auf den Markt.
  • Die Kurse bewegen sich in eine Richtung und fallen schnell unter die Marke von 1,0299.

Erfahrene Trader sind sich der Auswirkungen bewusst, die ein Stop Running auf die Märkte haben kann. Eine Gewinnposition kann vorzeitig liquidiert oder Verluste vergrößert werden. Um den negativen Einfluss eines unwirksamen Stop-Loss zu mindern, werden Handelspläne entworfen, die Bestimmungen enthalten, die das Stoppen laufender Aktivitäten vorwegnehmen. Darunter sind die Vermeidung von Preispunkten, die häufig angestrebt werden, wie die unten aufgeführten:

  • Offensichtliche Extreme: Die täglichen, wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Höchst-/Tiefstwerte eines Produkts werden oft als Grundlage für die Platzierung von Stop-Loss verwendet.
  • Intraday Extreme: Die Preisfindung ist ein laufender Prozess während der Öffnungszeiten des offenen Marktes. Regelmäßige und etablierte Höchst-/Tiefstwerte innerhalb einer Sitzung werden häufig von Day- und Intraday Händlern verwendet, um das Risiko-Rendite-Verhältnis zu kalibrieren.
  • Runde Zahlen: Für alle Marktteilnehmer offensichtlich sind, runde Zahlen sehr öffentlich und werden häufig sowohl für den Markteintritt als auch für den Marktaustritt verwendet.
  • Technische Ebenen: Trader und Investoren verwenden in der Regel technische Analysen wie Fibonacci-Tools oder gleitende Durchschnitte, um die Platzierung von Stop-Loss zu bestimmen. Je beliebter der Indikator ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er ins Visier genommen wird.

In der Natur nutzen Pflanzen und Tiere am unteren Ende der Nahrungskette eine Vielzahl von Mitteln, um Raubtiere zu täuschen. Tarnung, geschärfte Sinne und Schnelligkeit sind nur einige Attribute, die Beute am Leben erhalten. Der Marktplatz ist nicht anders. 

Wussten Sie?
Kluge Trader implementieren zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen, um sich gegen Stop Running zu wehren. Unkonventionelle Auftragslokalisierung, Preiswarnungen und manuelle Auftragseingabe sind einige Strategien, die zum Schutz vor Stop Running Praktiken eingesetzt werden.

Fazit: Stop Running im Chart richtig interpretieren

In den letzten zwei Jahrzehnten hat die Handelstechnologie exponentiell zugenommen. Marktdaten, Auftragseingabe und Ausführungslatenzen werden jetzt in Millisekunden statt in Minuten gemessen. Teilnehmer aus der ganzen Welt sind in der Lage, fast sofort große Mengen an Orders auf nahezu jedem Markt zu platzieren.

In der Folge haben periodische Spitzen sowohl bei der Volatilität als auch bei den gehandelten Volumina zugenommen. Dieser Aspekt des Marktverhaltens hat die Praxis des Stop Running angeregt und es zu einer praktikablen Handelsstrategie für diejenigen gemacht, die über reichlich Ressourcen verfügen.

Mein Tipp: Über 3.500 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 76% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar