Overnight Short Selling: Definition, Erklärung & Gebühren

Tatsächlich erfordern die meisten alltäglichen Transaktionen, dass wir zuerst etwas kaufen und es später verkaufen (vielleicht mit Gewinn oder Verlust). Dies sind einfach zu verstehende Transaktionen und wir sind daran gewöhnt. Bei einem Leerverkauf oder einem einfachen „Leerverkauf“ führen wir die Transaktionen jedoch genau in die entgegengesetzte Richtung aus, d. h. zuerst zu verkaufen und später zu kaufen.

Was also würde einen Händler dazu zwingen, etwas zuerst zu verkaufen und es dann später zu kaufen? Nun, es ist ganz einfach – wenn wir glauben, dass der Preis eines Vermögenswerts wie einer Aktie wahrscheinlich steigen wird, kaufen wir die Aktie zuerst und verkaufen sie später. Wenn wir jedoch glauben, dass der Kurs der Aktie fallen wird, verkaufen wir sie normalerweise zuerst und kaufen sie später.

Overnight Short Selling

Leerverkauf von Aktien auf dem Kassamarkt

Bevor wir verstehen, wie man eine Aktie auf dem Futures-Markt leerverkaufen kann, müssen wir verinnerlichen, wie Leerverkäufe auf dem Kassamarkt funktionieren. Denken Sie über die folgende hypothetische Situation nach:

Ein Trader schaut auf den Tageschart eines Unternehmens und erkennt die Bildung eines rückläufigen Marubuzo:

  • Zusammen mit dem bärischen Marubuzo erfüllen auch andere Punkte die Anforderungen
  • Überdurchschnittliche Mengen
  • Vorhandensein der Widerstandsstufe
  • Indikatoren bestätigen
  • Das Risiko-Ertrags-Verhältnis ist zufriedenstellend

Basierend auf der Analyse ist der Händler davon überzeugt, dass die Aktie am nächsten Tag um mindestens 2,0 % fallen wird. Angesichts dieser Aussichten möchte der Händler nun von dem erwarteten Kursrückgang profitieren. Daher beschließt er, die Aktie leerzuverkaufen. Wie wir wissen, erwartet man beim Leerverkauf einer Aktie oder eines Aktien-Futures, dass der Aktienkurs fällt und man daher von den fallenden Kursen profitieren kann.

Wenn Sie auf der Handelsplattform leerverkaufen wollen, müssen Sie lediglich die Aktie (oder den Futures-Kontrakt) markieren, die Sie leerverkaufen möchten. Dadurch wird das Verkaufsauftragsformular aufgerufen. Geben Sie die Menge und andere Details ein, bevor Sie auf „Senden“ klicken. Wenn Sie auf Senden klicken, geht die Order an die Börse und vorausgesetzt, sie wird ausgeführt, hätten Sie eine offene Short-Position für sich selbst erstellt.

Einstellungen für die Ausführung von Pee-Borrow Aktien Leerverkauf in der Brokerplattform

Wie auch immer, denken Sie jetzt darüber nach – wenn Sie eine Handelsposition eingehen, unter welchen Umständen würden Sie einen Verlust machen? Nun, ganz offensichtlich würden Sie Geld verlieren, wenn sich der Aktienkurs gegen Ihre erwartete Richtung entwickelt.

  • Q: Wenn Sie eine Aktie leerverkaufen, was ist die erwartete Richtungsbewegung? 
  • A: Die Erwartung ist, dass der Aktienkurs fallen würde, also ist die Bewegung nach unten gerichtet.
  • Q: Wann würden Sie anfangen, Verluste zu machen? 
  • A: Wenn sich die Aktie entgegen der erwarteten Richtung bewegt.
  • Q: Und was würde das sein? 
  • A: Sie machen Verluste, sobald der Aktienkurs, statt zu sinken, beginnt, sich nach oben zu bewegen.

Aus diesem Grund ist der Stop-Loss-Preis bei jedem Leerverkauf immer höher als der Preis, zu dem Sie die Aktie leerverkauft haben. Nachdem wir den Short-Trade bei 100 USD initiiert haben, lassen Sie uns nun hypothetisch 2 Szenarien vorstellen.

Szenario 1 – Der Aktienkurs erreicht das Ziel von 95 Dollar.

In diesem Fall hat sich die Aktie erwartungsgemäß bewegt. Die Aktie ist von 100 auf 95 USD gefallen. Da das Ziel erreicht wurde, wird vom Trader erwartet, dass er die Position schließt. Wie wir wissen, muss der Händler bei einer Short-Position:

  • Zuerst verkaufen bei 100 USD.
  • Später kaufen bei 95 Dollar.

Im gesamten Prozess hätte der Händler einen Gewinn in Höhe der Differenz zwischen Verkaufs- und Kaufpreis erzielt – 100 minus 95 gleich 5 USD.

Szenario 2 – Der Aktienkurs steigt auf 105 USD

Der Händler hat bei 100 Dollar leerverkauft. Nach dem Leerverkauf stieg die Aktie entgegen der Erwartung des Händlers. Der Kurs erreicht 105 USD und löst den Stop-Loss aus. Um weitere Verluste zu vermeiden, muss der Händler die Position schließen, indem er die Aktie zurückkauft.

Meine Empfehlung für neue Trader & Investoren – ob Aktien, ETFs, CFD Handel oder Optionen: Jetzt bei diesen einem dieser drei Online Broker zu den besten Konditionen handeln:

Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. Capital.com
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,1 Pips ohne Kommission
6.000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
2. Plus500
Plus500 Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
CySEC
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
3.000 Märkte+
(Daten vom 07.09.2022)
# Support 24/7
# Börsengelisteter Broker
# Web, Desktop, App
# Garantierte Stop Losses
# PayPal
Live-Konto ab 0€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
3. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
5 out of 5 stars (5 / 5)
BaFin, CySEC, FCA
Ab 0,0 Pips + 2,5€ Kommissionen
(Spezial Konditionen über mich)
500 Märkte+
# Am besten für Forex!
# DE Niederlassung
# Beste Ausführung
# Hohe Liquidität
# MT4/MT5
Live-Konto ab 500€
Jetzt ein Konto eröffnen
(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Shorting in Spot (Aus der Sicht der Börse)

Leerverkäufe auf dem Spotmarkt unterliegen einer Einschränkung – sie müssen ausschließlich auf Intraday-Basis erfolgen. Das bedeutet, dass Sie den Short-Trade jederzeit während des Tages einleiten können, aber Sie müssen die Aktien bis zum Ende des Tages vor Börsenschluss zurückkaufen (Square Off). 

Sie können die Short-Position nicht über mehrere Tage vortragen. Um zu verstehen, warum Leerverkäufe am Kassamarkt ausschließlich eine Intraday-Angelegenheit sind, müssen wir verstehen, wie die Börse die Short-Position behandelt. Wenn Sie auf dem Kassamarkt leerverkaufen, verkaufen Sie natürlich zuerst. In dem Moment, in dem Sie eine Aktie verkaufen, benachrichtigt der Backend-Prozess die Börse, dass Sie eine bestimmte Aktie verkauft haben. Die Börse unterscheidet nicht zwischen einem regulären Aktienverkauf und einem Leerverkauf. Aus Sicht der Börse haben Sie die Aktien verkauft und sind zur Lieferung verpflichtet. Dazu müssen Sie die Aktien bis zum nächsten Tag bereithalten. Die Börse würde jedoch erst nach Börsenschluss und nicht während der Marktzeiten von Ihrer Verpflichtung erfahren.

Börse

Diese Anteile stehen Ihnen jedoch nicht zur Erfüllung Ihrer Lieferverpflichtung zur Verfügung. Dies bedeutet, dass Sie mit Ihrer Verpflichtung in Verzug geraten. Daher würde es eine Strafe für diesen Verzug geben. Diese Situation wird auch als „Short Delivery“ bezeichnet.

Die Börse prüft die Verpflichtungen erst nach Börsenschluss. Bevor die Börse also die „Verpflichtungsprüfung“ durchführen kann: Wenn man die Short-Position decken würde (durch Quadrieren), gäbe es bis zum Ende des Tages überhaupt keine Verpflichtung.  Aus diesem Grund muss das Leerverkaufen am Kassamarkt ausschließlich als Intraday-Handel erfolgen, ohne dass die Lieferverpflichtung tatsächlich vorgetragen wird.  Bedeutet das also, dass alle Short-Positionen innerhalb des Tages geschlossen werden müssen? Nicht wirklich. Eine auf dem Terminmarkt aufgebaute Short-Position kann über Nacht gehalten werden.

Leerverkäufe am Futures-Markt

Das Leerverkaufen einer Aktie im Futures-Segment hat keine Einschränkungen wie das Leerverkaufen der Aktie auf dem Kassamarkt. Tatsächlich ist dies einer der Hauptgründe, warum der Handel mit Futures so beliebt ist. Denken Sie daran, dass „Futures“ ein derivatives Instrument sind, das nur die Bewegung seines jeweiligen Basiswerts nachahmt.  Wenn also der zugrunde liegende Wert sinkt, würden dies auch die Futures tun. Das bedeutet, wenn Sie bezüglich einer Aktie pessimistisch eingestellt sind, können Sie eine Short-Position auf ihre Futures eröffnen und diese Position über Nacht halten.

Ähnlich wie bei der Hinterlegung einer Margin beim Aufbau einer Long-Position erfordert auch die Short-Position eine Margin-Hinterlegung. Die Margen sind für Long- und Short-Positionen ähnlich und ändern sich nicht wirklich.

Das Leerverkaufen von Futures ist also dem Eröffnen einer Long-Futures-Position sehr ähnlich, mit der Ausnahme, dass Sie beim Leerverkauf nur profitieren, wenn der Preis fällt. Abgesehen davon bleiben die Margin-Anforderung und die M2M-Berechnung gleich. Leerverkäufe sind ein sehr wesentlicher Bestandteil des aktiven Handels. Ich würde vorschlagen, dass Sie sich beim Initiieren eines Short-Trades so wohl fühlen wie bei einem Long-Trade.

(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema Trading:

Zuletzt geupdated am 20/04/2022 von Maren

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.