IG Vorteile

Was kostet der Handel bei IG? – Gebühren & Kosten erklärt: Alle Spreads!

IG.com-logo

Ganz gleich, um welchen Lebensbereich es sich handelt – niemand will wohl mehr Geld bezahlen als nötig. Denn das hart erarbeitete Kapital soll zur maximalen Gewinnmaximierung eingesetzt werden, ohne dass die Gebühren überproportional die Rendite schmälern. Folglich ist es gerade bei der Wahl eines Brokers wichtig, dass die Gebühren fair und transparent sind. Zu hohe Gebühren sorgen dafür, dass die Kunden des Brokers nicht ihr volles Potenzial am Kapitalmarkt ausschöpfen. Für einen fundierten Blick auf die Kostenstruktur haben wir uns den Broker IG, seines Zeichens der Weltmarktführer im Bereich CFD-Trading, ausgesucht. Im folgenden Beitrag schauen wir auf die Kosten von IG und zeigen interessierten Tradern, worauf sie alles achten müssen. 

IG Vorteile

Blick auf die Gebühren: Was kosten die einzelnen IG Services? 

Die Gebührenstruktur vieler Broker ist komplex. Beim Brokerage gibt es zahlreiche Services, die regelmäßig vergütet werden müssen. Für eine übersichtliche Darstellung der IG Gebühren haben wir im folgenden Abschnitt potenzielle Kostenfaktoren aufgelistet und die jeweiligen IG Gebühren dargestellt. 

Gebühren für die Kontoeröffnung und -führung 

Die Eröffnung eines Kontos ist bei IG vollständig kostenlos möglich. Die Registrierung erfolgt in wenigen Schritten, wie bereits dargestellt. Auch Kosten für die Verwaltung und Kontoführung gibt es keine. Eine Ausnahme ist lediglich die sogenannte Inaktivitätsgebühr. 

IG Live Konto kapitalisieren

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Gebühren für die Inaktivität 

Eine Gebühr für die Inaktivität verlangen viele Broker, wenn die Trader eine längere Zeit das Konto nicht mehr genutzt haben. Bei IG gibt es eine Inaktivitätsgebühr, die nach zwei Jahren oder mehr entrichtet werden muss. Dann wird eine monatliche Gebühr in der Höhe von 14 Euro fällig – immer zum Ersten eines Monats. 

Gebühren für das Demokonto 

Ein Demokonto gehört im Jahr 2022 zum guten Ton beim Brokerage-Angebot. Denn immer mehr Trader wollen ein Demokonto für das sogenannte Paper Trading, mit welchem sie ihre Handelsstrategie backtesten können. Bei IG weist das Demokonto starke Parallelen zum Echtgeld-Konto auf. Allerdings werden keinerlei Gebühren für das Demokonto verlangt. Ein Risiko besteht nicht, sodass Echtgeld-Verluste vollkommen ausgeschlossen sind. 

Demokonto bei IG Markets - Dashboard - Kontoübersicht (Screenshot)

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Kommission bei IG 

Für die Vanilla Options, Barriers und CFDs ist die Kommission neben dem Spread der wichtigste Kostenfaktor. Einen Überblick über die verschiedenen Kommissionen gibt es in der folgenden Tabelle. Da sich die Kommissionshöhe dauernd unterscheidet, lohnt sich ein Blick auf die offizielle Website von IG. Zugleich müssen die Trader gar nicht vorher wissen, welche Kommission bei welchem Asset gezahlt werden muss. Vielmehr reicht es aus, vor dem endgültigen Eröffnen der Position die Kommission zu überprüfen und sich ggf. gegen das Eröffnen zu entscheiden. 

Aktienmarkt USA CFD
2 Cent pro Aktie 
Aktienmarkt Euro CFD
0,05 %
Vanilla Options
0,1 der Marktwährungseinheit pro Kontrakt 
Barriers
0,1 der Marktwährungseinheit pro Kontrakt
IG Vanilla Options Barriers

Die Spreads bei IG 

Den IG Erfahrungen nach bewegen sich die Spreads beim Weltmarktführer meist im fairen Rahmen. IG selbst wirbt mit engen und konkurrenzfähigen Spreads. Dies konnte der Broker IG auch im Test unter Beweis stellen. Dennoch ist es für alle Kunden empfehlenswert, dass diese den Spread vor dem Eröffnen einer Position immer überprüfen. Einige Spreads gibt es exemplarisch in der folgenden Tabelle.

Index CFD DAX
1,2 
Index CFD Wall Street 
2,4
Forex CFD Eur/USD
0,6
Gold CFD
0,3
Bitcoin
40
Ether 
2
Vanilla Options DAX 
4-6
Barriers DAX
0,8

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Gebühren für die Übernachtfinanzierung 

Ein wichtiger Kostenfaktor sind die sogenannten Übernachtfinanzierungskosten. Dabei handelt es sich um die Gebühr, die bezahlt werden muss, wenn die jeweiligen Handelsinstrumente nicht bis 23.00 Uhr geschlossen werden. Die Gebühren für die Übernachtfinanzierung werden unterschiedlich berechnet. 

  • Turbo24: Bewegung im Knock-out-Level, um die Rendite gezielt zu beeinflussen. 
  • Barriers: Anpassung der Zinsen auf dem Konto, um die Finanzierung zu berücksichtigen. 
  • CFDs: Anpassung der Zinsen auf dem Konto, um die Finanzierung zu berücksichtigen. 

Die konkrete Berechnung der Übernachtfinanzierungsgebühren unterscheidet sich je nach Handelsinstrument sowie Assetklase. Beispielsweise werden die Fees bei Forex-CFDs anders als bei Aktien-Turbo24s kalkuliert. 

IG übernachtfinanzierung

Kosten für Knock-outs und garantierte Stopps 

Leider verliert immer noch ein Großteil der Trader das Kapital. Deshalb ist es unumgänglich, ein hochwertiges Money-Management zu betreiben und bestenfalls ergänzend Tools für das Risikomanagement zu nutzen. Die Handelsinstrumente Turbo24 und Barriers haben eine sogenannte Knock-out-Schwelle, die als automatischer Schutz vor zu hohen Risiken fungiert. Den Knock-out können die Trader vor der Eröffnung individuell festlegen. Zudem ist es möglich, bei CFDs einen exakten und garantierten Stopp einzustellen, der auf die gleiche Art und Weise funktioniert. 

Die Gebühren werden von IG transparent angegeben. Beispielsweise betragen diese bei Forex EUR/USD 1,2, Gold-Kassa 0,3 oder Aktien-CFDs auf Apple 0,3 %. Bevor man einen derartigen Risikoschutz einbaut, zeigt IG jedoch immer transparent die Gebühren an. Dann können die Trader eigenverantwortlich entscheiden, ob sie die Position mit Knock-out oder Stopp-Order dennoch eröffnen wollen. 

Gebühren für zusätzliche IG-Leistungen 

Das Standard-Angebot im Live-Konto von IG ist kostenlos. Dies inkludiert bereits die Trading-Plattform MetaTrader 4 und weitreichende Analyse-Tools. Wer jedoch noch mehr Features nutzen möchte, muss ggf. Gebühren bezahlen. Für Live-Preis-Datenfeeds bezahlen Trader eine monatliche Gebühr beim Handel von Aktien-CFDs. Das Gleiche gilt für ProReal Time-Charts. Allerdings wird die Gebühr in Höhe von 30 Euro erstattet, wenn die Kunden in einem Monat mindestens vier Transaktionen tätigen. 

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Das sind die Vorteile von IG 

Wenn die Gebühren überzeugen konnten, hilft noch ein Blick auf die weiteren Vorteile von IG. Denn warum sollte man eigentlich ein Konto bei IG eröffnen? Hier kommen ein paar gute Gründe, warum ein IG Konto für die meisten Trader eine gute Wahl ist:

  • Zuverlässiger Weltmarktführer mit langjähriger Erfahrung 
  • Über 17.000 unterschiedliche Märkte stehen zur Verfügung 
  • Kostenfreies Demokonto 
  • Enge Spreads und transparente Gebühren 
  • Erfahrener Kundendienst in deutscher und englischer Sprache 
  • Handelsplattform mit zahlreichen Features 
  • Weiterbildungsangebote für ein erfolgreiches Trading 
  • Schnelle Anmeldung bei IG 
  • Preisgekrönte App für alle erdenklichen Endgeräte 
IG Individuelles Trading

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Erfahrung seit über 40 Jahren: Das ist der Broker IG 

Bereits im Jahr 1974 wurde der Broker IG gegründet. Heute ist die britische IG Group Holdings Plc. zum Weltmarktführer im CFD-Trading avanciert. Mit einer erfolgreichen Internationalisierung hat man mittlerweile in über 15 Ländern eine Niederlassung. In Deutschland befindet sich der Sitz in Frankfurt am Main. Folglich können deutsche Kunden von IG auf eine fachmännische Betreuung aus Deutschland zurückgreifen. Mit über 150.000 Kunden hat die IG Group eine enorme Marktmacht. Daraus resultiert ein hochwertiges Angebot mit ständigen Innovationen. Denn IG hat beispielsweise Handelsinstrumente im Angebot, die Trader bei anderen Brokern nicht finden. Wer auf der Suche nach einem guten CFD-Broker ist, sollte immer auch einen Blick auf IG werfen. 

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Von Aktien- bis zu Krypto-CFDs: Über 17.000 Märkte bei IG 

Was wäre der Weltmarktführer im CFD-Trading ohne ein umfassendes Angebot? Während die Konkurrenz häufig nur einige hundert CFDs oder sogar ein paar tausend Märkte im Angebot hat, ist die Auswahl bei IG schier unermesslich. Insgesamt stehen für die Kunden des Brokers über 17.000 Märkte zur Verfügung – der überwiegende Anteil befindet sich im Bereich Aktien CFDs. Dabei sind die CFDs nur ein Handelsinstrument von vielen Optionen. Alternativ können die Trader auch mit einem Turbo24, Barriers oder Vanilla Options auf die Wertentwicklung einzelner Märkte spekulieren. Die folgenden Assetklassen lassen sich mit den unterschiedlichen Handelsinstrumenten bei IG abbilden: 

  • Indizes
  • ETF
  • Aktien
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • Optionen
  • Kryptowährungen
  • Anleihen
  • Interest
IG Anlageklassen

Jetzt ein Konto bei IG eröffnen: In nur vier Schritten zum CFD-Trading 

Wer von der Qualität bei IG überzeugt ist, kann schnell ein Konto eröffnen. Da hier keinerlei Kosten für die Kontoführung anfallen und ein kostenloses Demokonto zur Verfügung steht, ist ein umfassender Test möglich. In vier Schritten können die interessierten Trader dann mit dem Handel bei IG beginnen. 

1.    Online bei IG registrieren 

Die Registrierung erfolgt bei IG online. Auf der Website können interessierte Trader einfach den Button „Live-Konto eröffnen“ anklicken, wenn sie in naher Zukunft mit Echtgeld traden wollen. Inklusive ist auch das Demokonto, mit welchem man die Handelsplattform risikoarm kennenlernen kann. Nachdem die persönlichen Angaben bereitgestellt wurden, stellt IG konkrete Fragen zum Wissen über einzelne Anlageprodukte. Von der Einstufung hängt die Verfügbarkeit einzelner Assets ab. Im Anschluss gibt es eine Bestätigungsmail, dass die Registrierung erfolgreich abgeschlossen wurde. 

IG Registrierung

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

2.    Mit dem Online-Ident-Verfahren legitimieren 

Kunden eines Brokers müssen immer ihre Identität nachweisen, damit der Broker den gesetzlichen Voraussetzungen gerecht wird. Das Online-Ident-Verfahren ermöglicht eine schnelle Identifikation von Zuhause aus. Dafür braucht es lediglich ein gültiges Ausweisdokument und einen Adressnachweis, sodass in Kürze der IG Account erfolgreich legitimiert werden kann. Bereits jetzt kann das Demokonto genutzt werden, um eine eigene CFD-Strategie zu entwickeln oder den MetaTrader 4 besser kennenzulernen. 

3.    Live-Konto von IG kapitalisieren 

Für die Kapitalisierung des Live-Kontos können die Neukunden von IG zwischen Banküberweisung, Kreditkarte oder Einzahlung via Mobile App wählen. Je nach Zahlungsmethode kann es einige Tage dauern, bis das Guthaben verfügbar ist. Übrigens sind alle Methoden vollständig kostenlos, Gebühren entstehen vonseiten IGs bei der Einzahlung also nicht. 

4.    Mit dem CFD-Trading bei IG durchstarten 

Der Broker IG ist für ein umfassendes CFD-Angebot bekannt. Folglich können die Kunden nach der erfolgreichen Einzahlung in den Kategorien oder via Suchleiste Handelsinstrumente suchen. Im Anschluss ist es möglich, via Hebel auf die bestimmte Wertentwicklung zu spekulieren. 

IG CFD

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Unser Fazit: Die Gebühren von IG im Check 

Mit über 40 Jahren Erfahrung und der Weltmarktführerschaft kann der Broker IG auch bei den Gebühren grundsätzlich überzeugen. In puncto Transparenz bleiben keine Wünsche offen. Dazu sind die meisten Services wie Kontoführung, Verwaltung, Ein- und Auszahlung vollständig kostenlos. Gebühren fallen lediglich in Form der Kommission und Spreads an. Diese bewegen sich im fairen Rahmen. Allerdings ist die Gebührenstruktur äußerst komplex. Deshalb empfiehlt sich vor dem Eröffnen einer Position stets ein Blick auf die von IG angegebenen Gebühren in Form von Kommission und Spread. Mit einem vielseitigen Angebot von über 17.000 Märkten ist IG zweifelsfrei eine gute Wahl. 

FAQs: Häufige Fragen zu den Kosten von IG 

Was kosten Ein- und Auszahlung? 

IG stellt den Kunden verschiedene Zahlungsmethoden zur Verfügung. Sowohl Banküberweisung, Kreditkarte, PayPal als auch Mobile App sind vollständig kostenlos. Dies gilt sowohl für die Ein- als auch die Auszahlung von Guthaben bei IG. 

Gibt es eine Inaktivitätsgebühr? 

Die Inaktivitätsgebühr kommt bei IG erst dann zur Anwendung, wenn die Kunden das Echtgeld-Konto zwei Jahre oder länger nicht benutzt haben. 

Was ist mit einer Mindesteinzahlung bei IG? 

Eine Mindesteinzahlung gibt es bei IG nicht. Weder zu Beginn bei der Kontoeröffnung noch bei der Einzahlung sind Mindesteinlagen erforderlich. 

Welche Assets stehen bei IG zur Auswahl? 

Die Kunden von IG profitieren von einem vielfältigen Handelsangebot. Hier stehen insgesamt über 17.000 Märkte zur Verfügung, darunter CFDs auf Aktien, ETFs, Indizes, Forex, Rohstoffe, Kryptowährungen und vieles mehr. 

Ist IG ein seriöser Broker? 

Mit der Gründung im Jahr 1974 hat IG bereits über 40 Jahre Erfahrung rund um das Brokerage. Heute steht das Angebot in über 15 Ländern zur Verfügung, in denen IG eigene Niederlassungen hat. Der Broker ist gesetzlich mehrfach reguliert und wurde in der Vergangenheit des Öfteren ausgezeichnet. Einlagensicherung, Kundenservice und die Erfahrungen von IG Kunden sprechen eindeutig für ein seriöses Angebot. 

Welche Gebühren verlangt IG? 

Die Gebührenstruktur von IG ist transparent, wenn auch etwas komplex. Kosten fallen hier je nach CFD-Produkt insbesondere in Form eines Spreads, ggf. als Kommission sowie Übernacht-Haltegebühren an. 

(Risikohinweis: 75% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte:

Zuletzt geupdated am 09/04/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert