Capital.com Sicherheit Gebühren

Was kostet das Trading bei Capital.com? – Kosten & Gebühren

Die Kosten und Gebühren eines Brokers gehören zu den wichtigsten Kriterien in einem Vergleich der unterschiedlichen Anbieter. Denn zweifelsfrei mangelt es im Jahr 2022 nicht an Auswahl bei den Brokern. Dennoch haben Anleger und Trader ein Interesse daran, möglichst geringe Gebühren zu bezahlen, um das eigene Kapital gewinnbringend einzusetzen. Schließlich schmälern hohe Kosten die mögliche Rendite einer Tradingstrategie. Zwar sollten niedrige Gebühren nicht zulasten des Broker-Angebots gehen. Dennoch macht es Sinn, die Kosten im Blick zu behalten. 

Im folgenden Beitrag schauen wir uns einmal den beliebten CFD-Broker Capital.com an, auf welchen mittlerweile rund 800.000 Kunden setzen. Nicht von ungefähr kommt die Beliebtheit bei Capital.com, da insbesondere Sicherheit, Handelsplattform und Angebot überzeugen können. Doch wie sieht es mit den Gebühren aus? Sind die Kosten bei Capital.com fair? 

Capital.com Sicherheit Gebühren

Was ist Capital.com? 

Capital.com-Logo

Capital.com ist ein CFD-Broker, der seinen Hauptsitz in Großbritannien hat. Doch weitere Standorte befinden sich im australischen Melbourne und zypriotischen Limassol. Demzufolge ist Capital.com mehrfach lizenziert und unterliegt der Aufsicht von FCA, ASIC und CySEC. In den vergangenen Jahren wurde das moderne Fintech mehrfach für das eigene Angebot ausgezeichnet. So bekam man beispielsweise die Auszeichnung als „Most Innovative Broker“. Die Handelsplattform von Capital.com basiert auf KI-Technologie und beinhaltet zahlreiche Tools zur Analyse der Finanzmärkte.

Mittlerweile gibt es bei Capital.com fast 800.000 Kunden, die zufrieden das Angebot des CFD-Brokers nutzen. Bei einem Test weiß insbesondere auch der Kundenservice zu begeistern. Denn 24/7 helfen kompetente Mitarbeiter von Capital.com weiter, um Probleme zu lösen und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. 

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Alles über das CFD-Angebot von Capital.com 

Bevor es konkret um die Gebühren von Capital.com geht, wollen wir uns das Angebot näher anschauen. Denn das Angebot muss alles Erforderliche beinhalten, damit die Gebühren in einem Brokervergleich überhaupt eine Rolle spielen können. Insgesamt gibt es bei Capital.com über 6000 Märkte, die Kunden handeln können. Das Angebot beschränkt sich dabei auf Differenzkontrakte, Capital.com ist ein reiner CFD-Broker. Mit einem Hebel von bis zu 1:30 lassen sich unterschiedliche Basiswerte handeln. Diese stammen beispielsweise aus den Assetklassen Aktien, ETFs, Indizes, Kryptos, Rohstoffe oder Devisen. 

Capital.com-Maerkte-1

Wie verdient Capital.com Geld? 

Viele Trader fragen sich bei der günstigen Gebührenstruktur, wie Capital.com eigentlich Geld verdient. Die Entlohnung erfolgt ausschließlich durch den Spread. Wenn eine neue Position eröffnet wird, bezahlen die Trader den Spread. Dies ist jedoch bei allen anderen Anbietern auch der Fall. Der Spread ist stets in den angegebenen Preisen inkludiert, sodass Trader ihr Setup mit den jeweiligen Kursen genau berechnen können. Erfahrungsgemäß sind die Spreads jedoch eng und fair. Zugleich können die Kunden von Capital.com immer transparent sehen, wie viel Prozent der Spread beträgt. Wenn dieser mal ausnahmsweise höher liegt, können sie sich einfach gegen das Eröffnen einer neuen CFD-Position entscheiden. 

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Die Gebühren bei Capital.com:

Eins vorweg – das Fintech Capital.com gilt als günstiger Anbieter für das CFD Trading. Dennoch soll ein detaillierter Blick auf die Kosten & Gebühren von Capital.com erfolgen. 

Capital.com-Gebuehren
  • Die Provision: Capital.com verzichtet vollständig auf eine Provision beim Eröffnen oder Schließen der CFD Positionen. Während andere Anbieter hier eine Kommission verlangen, ist dies bei Capital.com kostenlos. Anders als bei der Konkurrenz gibt es hier garantiert keine Kosten. 
  • Die Spreads: Selbstverständlich fallen auch bei Capital.com Spreads an. Die sogenannten Buy/Sell-Spreads, ergo die Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs, sind jedoch erfahrungsgemäß fair. Zugleich punktet Capital.com bei den engen Spreads mit Transparenz. Diese lassen sich immer den Live-Informationen beim jeweiligen Handelsinstrument entnehmen. Bevor eine CFD-Position eröffnet wird, können die Trader somit prüfen, ob sie mit dem jeweiligen Spread zufrieden sind. 
  • Die Einzahlung: Die Einzahlung ist bei Capital.com mit zahlreichen Methoden möglich. Beliebt sind Banküberweisung, Kreditkarte, Sofortüberweisung oder sonstige Payment-Anbieter. Kosten, die im Zusammenhang mit der Einzahlung bei Capital.com anfallen, übernimmt der CFD Broker vollständig. Die Einzahlung ist kostenlos möglich. Kunden müssen lediglich die Mindesteinzahlung berücksichtigen, die grundsätzlich 20 Euro beträgt, bei der Banküberweisung jedoch bei 250 Euro liegt. 
  • Die Auszahlung: Die Ausführungen zu den Gebühren für die Einzahlung gelten uneingeschränkt auch für die Auszahlung. Auszahlungen sind bei Capital.com umsonst. Auch hier übernimmt der Broker alle Kosten. 
  • Die Kontoeröffnung: Die Eröffnung eines Live-Kontos gelingt bei Capital.com schnell und in wenigen Schritten. Zugleich ist die Kontoeröffnung selbstverständlich kostenlos. 
  • Das Demokonto: Ein Demokonto ist wichtig, um die eigene Handelsstrategie zu erproben, sich stetig zu verbessern und die Handelsplattform eines neuen Brokers kennenzulernen. Capital.com bietet seinen Kunden ein umfangreiches Demokonto, das ebenfalls kostenlos ist. Hier können die Trader im virtuellen Modus über 6000 Märkte handeln, ohne dass ein Echtgeld-Risiko besteht. 
Capital.com Demo
  • Die Kontoführung: Für die Kontoführung gibt es ebenfalls keine Gebühren. Die Kunden können das Konto frei nach ihrem Belieben nutzen. Ganz gleich, wie viel oder wenig – Gebühren veranschlagt Capital.com keine. 
  • Die Übernacht-Gebühren: Wenn Trader ihre Positionen über Nacht offenhalten, wird bei Capital.com eine Übernacht-Gebühr fällig. Allerdings stellt Capital.com fest, dass die Overnight-Fee nur auf der Hebelwirkung basiert und eben nicht auf den Gesamtwert der Position. Dies wirkt sich im Vergleich zur Konkurrenz kostengünstig für die Kunden von Capital.com aus. Da die Übernacht-Gebühr jedoch nach Instrument variiert, können Kunden die Gebühren transparent sehen. Dies ist jederzeit im Fenster mit den Marktinformationen für den jeweiligen CFD möglich. 

Weitere Services 

Doch auch darüber hinaus ist Capital.com nicht als Anbieter bekannt, der für jeden kleinen Service Gebühren in Rechnung stellt. Die Kursdaten werden kostenlos in Echtzeit zur Verfügung gestellt. Das Gleiche gilt für umfangreiche Lernmaterialien, dynamische Charts, technische Indikatoren und weitere Analysetools. App und moderne Capital.com Handelsplattform können für das CFD-Trading ohne Gebühren genutzt werden. 

Die Gebühren im Check 

Die Gebührenstruktur von Capital.com kann überzeugen. Die meisten Services sind vollständig kostenlos. Einen Haken sucht man hier vergeblich. Dazu sind die Spreads fair und Capital.com zeigt sich transparent. Sämtliche Gebühren können immer der Handelsplattform entnommen werden, bevor diese anfallen. Folglich lassen sich Spread und Co. einwandfrei in einer Entscheidung für oder gegen das Eröffnen der CFD-Position berücksichtigen. Capital.com ist ein beliebter CFD-Broker mit vielfältigem Angebot und geringen Gebühren. 

Konto eröffnen bei Capital.com 

Wenn die Gebührenstruktur von Capital.com überzeugt, sollten Trader ein Konto eröffnen. Schließlich ist das Angebot vielfältig, die Handelsplattform modern und die Sicherheit hoch. Mit den folgenden vier Schritten können die Trader in wenigen Minuten ein Handelskonto bei Capital.com eröffnen. 

Capital.com Registrierung

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

1.    Online registrieren bei Capital.com 

Die Registrierung erfolgt bei Capital.com über das Anmeldeformular auf der Website. Dort können die Trader ihre persönlichen Daten angeben und die Registrierung abschließen. Nun gibt es eine Bestätigungsmail des CFD-Brokers. 

2.    Konto bei Capital.com legitimieren 

Bevor das Konto genutzt werden kann, ist jedoch die Legitimation erforderlich. Die Verifizierung erfolgt bei Capital.com einfach und online. Hierfür muss man lediglich in einem Video-Call ein gültiges Ausweisdokument bereithalten. 

3.    Capital.com Tradingkonto kapitalisieren 

Nun muss noch Guthaben eingezahlt werden, damit das CFD-Trading möglich wird. Bei Capital.com stehen zahlreiche Einzahlungsmethoden zur Verfügung, die zugleich kostenlos sind. Beispielsweise kann man nun via Kreditkarte Geld einzahlen, wobei der Mindestbetrag bei 20 Euro liegt. Bei einer Banküberweisung müssen mindestens 250 Euro zu Capital.com transferiert werden. 

Zahlungsmethoden bei Capital.com - Kreditkarte

4.    Bei Capital.com erfolgreich CFDs handeln 

Im letzten Schritt ist der Handel von CFDs via Capital.com möglich. Dafür nutzen diese die Suchleiste, um den CFD ihrer Wahl zu finden. Alternativ kann man auch durch die Kategorien der einzelnen Assetklassen klicken, um vielversprechende CFDs zu identifizieren. Im Anschluss stellen die Neukunden den Hebel ein, entscheiden sich für eine Long- oder Short-Position, wählen die Investitionssumme und eröffnen die CFD-Position. 

Die Sicherheit bei Capital.com 

Neben den Gebühren darf selbstredend auch die Sicherheit nicht zu kurz kommen. Capital.com kann jedoch mit zahlreichen Sicherheitsvorkehrungen überzeugen. Zunächst gibt es einen Kundenservice, der nach Capital.com Erfahrungen kompetent und schnell hilft. Dieser steht 24/7 den Capital.com Kunden zur Verfügung. Durch die verschiedenen Standorte ist der CFD Broker mehrfach reguliert. Für die Überwachung sind beispielsweise ASIC, CySEC und FCA zuständig. Die Gelder der Kunden werden auf getrennten Konten verwahrt. Zugleich erfüllt man auch höchste Anforderungen in puncto Datenschutz, da alle Übermittlungen verschlüsselt werden. 

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Das Fazit: Sind die Capital.com Gebühren fair? 

Ein genauer Blick auf die Kosten & Gebühren bei Capital.com kann überzeugen. Denn der CFD-Broker verlangt für die meisten Services gar keine Gebühren. Kontoführung, Einzahlungen, Eröffnen und Schließen von Positionen sowie Auszahlungen sind vollständig kostenlos. Lediglich die Spreads und eine Overnight-Fee fallen bei Capital.com an. Zugleich zeigt sich der britische CFD-Broker höchst transparent. Mit Blick auf die Gebührenstruktur ist Capital.com eine gute Wahl. Da auch Angebot, Handelsplattform, Sicherheit und Kundenservice überzeugen können, kann man Capital.com mit gutem Gewissen empfehlen.

Häufige Fragen zu den Kosten & Gebühren bei Capital.com:

Ist Capital.com ein seriöser Broker?

Capital.com ist ein renommierter Broker mit mittlerweile fast 800.000 Kunden. Der CFD-Broker ist mehrfach reguliert und orientiert sich an den höchsten Sicherheitsstandards. Der Kundenservice ist kompetent. Die Capital.com Erfahrungen zeigen eine hohe Kundenzufriedenheit. Zweifelsfrei handelt es sich um ein seriöses Angebot. 

Warum ein Konto bei Capital.com eröffnen? 

Warum sollte man ein Konto bei Capital.com eröffnen? Dafür gibt es zahlreiche Gründe. Über 6000 Märkte, geringe Gebühren, innovative KI-Handelsplattform, 24/7 Kundenservice und hohe Sicherheit sprechen für sich. 

Welche Gebühren gibt es bei Capital.com? 

Die meisten Services sind bei Capital.com vollständig kostenlos. Eine Gebühr fällt lediglich beim Halten von CFD-Positionen über Nacht an. Dazu kommt der Spread, der jedoch direkt im Kurs inkludiert ist. 

Ist die Einzahlung kostenlos möglich? 

Capital.com wirbt damit, dass alle mit der Einzahlung verbundenen Kosten übernommen werden. Dies inkludiert sogar die Konvertierung einer Fremdwährung, die ggf. vorgenommen werden muss. Kunden von Capital.com können somit Geld kostenlos einzahlen und sogar gebührenfrei auszahlen lassen. 

Gibt es eine Provision bei Capital.com? 

Eine Provision müssen die Kunden von Capital.com nicht bezahlen. Beim Eröffnen und Schließen von CFD-Positionen fällt einzig und allein der Spread an, mit welchem der Service von Capital.com vergütet wird. 

Ist Capital.com günstig? 

Ein sorgfältiger Test der Kosten & Gebühren von Capital.com kann überzeugen. Die meisten Dienstleistungen verlangen keine Gebühren. Folglich handelt es sich bei Capital.com um einen Broker, der mit günstigen Gebühren überzeugt. Im Vergleich zur Konkurrenz ist Capital.com in vielen Bereichen kostengünstiger. 

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte:

Zuletzt geupdated am 19/08/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert