Admirals Wallet

Admirals Mindesteinzahlung: Alle Zahlungsmethoden im Überblick

Bei der Ein- und Auszahlung von Guthaben gibt es erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern. Deshalb ist es umso wichtiger, die zur Verfügung stehenden Methoden für die Einzahlung oder eine eventuelle Mindestgrenze zu berücksichtigen. Denn die schnelle und günstige Einzahlung von Geld zum CFD-Broker entscheidet später auch über den Komfort beim Trading. Zufriedene Kunden berichten erfahrungsgemäß von einem hochwertigen Prozess bei der Einzahlung. Wer lange auf das Geld warten muss oder bei den Methoden deutlich eingeschränkt ist, äußert häufig Unzufriedenheit. 

Deshalb wollen wir uns im folgenden Beitrag die Zahlungsmethoden von Admiral Markets anschauen und einen Blick auf die Admirals Mindesteinzahlung werfen. Wie ist es möglich, Guthaben zu Admiral Markets zu transferieren und was müssen Kunden beachten? Darum geht es im folgenden Beitrag. 

Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten bei Admiral Markets
Ein- und Auszahlungen bei Admiral Markets

Admirals Mindesteinzahlung: Was muss ich wissen? 

Die Mindesteinzahlung beschreibt den Betrag, den die Kunden eines Brokers mindestens einzahlen müssen. Unter dieser selbst gewählten Schwelle sind keinerlei Einzahlungen möglich. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Mindesteinzahlung vorher berücksichtigt wird. Schließlich sollte diese zwangsläufig zu den eigenen Bedürfnissen passen. Wenn die Trader beispielsweise häufiger 100 Euro transferieren wollen, sollte die Mindesteinzahlung nicht bei 1000 Euro liegen. Dann müssten die Kunden für längere Zeit Geld ansammeln und könnten dieses nicht gezielt einsetzen. Zugleich wird auch der Betrag als Mindesteinzahlung verstanden, der am Anfang zur Aktivierung des Kontos erforderlich ist. Dieser unterscheidet sich teilweise von der späteren Untergrenze für die Einzahlung. 

  • Die Mindesteinzahlung beträgt nur 1€ bei Admirals
  • Je nach Kontotyp werden 100€ fällig
  • Admirals bietet zahlreiche Zahlungsmethoden ohne Gebühren an

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Die Kontomodelle bei Admiral Markets 

Bei Admiral Markets gibt es verschiedene Kontomodelle, die sich je nachdem unterscheiden, welche Handelsplattform genutzt wird. Beim MetaTrader 4 gibt es zwei Kontomodelle: 

  • Trade.MT4
  • Zero.MT4
Admirals Kontomodelle

Wer die neuere Plattform-Version nutzt, den MetaTrader 5, kann zwischen drei Kontomodellen wählen:

  • Trade.MT5
  • Invest.MT5
  • Zero.MT5

Die einzelnen Kontomodelle unterscheiden sich in den Handelsmöglichkeiten, der Gebührenstruktur und auch der Mindesteinzahlung. Für die Mindesteinzahlung ist jedoch nur die Unterteilung zwischen dem Invest.MT5 Konto und den anderen Konten erforderlich. Denn Admirals unterteilt hier lediglich in zwei Kategorien. 

Admirals Kontomodelle MT

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei Admiral Markets für die Kontoaktivierung? 

Die Mindesteinzahlung unterscheidet sich nach dem Kontomodell. Wer sich für das Invest.MT5 Konto entscheidet, hat eine Mindesteinzahlung in Höhe von einem Euro, um das Konto erstmalig zu aktivieren. Bei den verschiedenen Trade- und Zero-Konten sind es jedoch 100 Euro oder USD-Dollar bzw. die Pendants in anderen Währungen, die Admiral Markets transparent auf der eigenen Plattform angibt. Diese Beträge gelten jedoch nur für die erstmalige Aktivierung des Kontos bei Admirals. Zugleich gibt es Mindestschwellen, die für jede Einzahlung gelten. Diese werden im Laufe des Beitrags bei den unterschiedlichen Zahlungsmethoden dargestellt. 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Die Zahlungsmethoden bei Admiral Markets 

Doch welche Zahlungsmethoden gibt es eigentlich bei Admiral Markets? Was sind die Mindestbeträge und was muss man sonst beachten? Diese Frage stellen sich viele Trader mit einem Konto bei Admirals oder potenzielle Neukunden. Im folgenden Beitrag schauen wir uns deshalb genau an, welche vier Zahlungsmethoden zur Verfügung stehen. 

Admirals Einzahlungen

Banküberweisung

Zunächst einmal ist bei Admirals die Einzahlung per Banküberweisung möglich. Dabei handelt es sich um die beliebteste Form der Einzahlung, die eigentlich jeder Broker anbietet.

Visa und Mastercard 

Bei Admiral Markets ist die Einzahlung auch via Kreditkarte möglich. Aktuell bietet Admirals die Akzeptanz für alle VISA und Mastercards an. 

Klarna 

Bei Klarna handelt es sich um eines der wertvollsten europäischen Startups. Der schwedische Zahlungsanbieter ist für eine komfortable und sichere Abwicklung bekannt. Folglich kann man Klarna auch für die Einzahlung bei Admiral Markets nutzen. 

Skrill 

Immer mehr Broker greifen auch auf die Payment-Lösung Skrill zurück. Deshalb hat auch Admirals diese Zahlungsmethode implementiert, wobei die Möglichkeiten im Vergleich zu den anderen Optionen eingeschränkter sind. 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Mindestbetrag bei Einzahlung bei Admirals

Doch was ist nun der Mindestbetrag für eine einfache Einzahlung bei Admirals? Welchen Betrag müssen die Kunden mindestens anweisen? Da es sich je nach Zahlungsmethode unterscheidet, gibt es hier einen Überblick über die vier gängigen Methoden von Admiral Markets. 

Banküberweisung
Keine Mindesteinzahlung erforderlich
Kreditkarte 
50 Euro / USD
Klarna 
50 Euro 
Skrill 
50 Euro / USD

Akzeptierte Währungen je nach Zahlungsmethoden 

Je nach Zahlungsmethode werden unterschiedliche Währungen akzeptiert, mit denen die Kunden die Einzahlung tätigen können. In der folgenden Tabelle gibt es eine übersichtliche Darstellung aller Währungen, mit denen Geld transferiert werden kann. 

Banküberweisung
EUR / BGB/ CHF / CZK / GBP / HRK / HUF / PLN / RON / SEK (abhängig vom Wohnsitz)
Kreditkarte
EUR / USD / GPB / PLN / CHF / HUF / BGN / CZK / HRK / NOK / RON / SEK 
Klarna
EUR
Skrill
EUR / USD

Gebühren für die Einzahlung bei Admiral Markets 

Natürlich wollen die Kunden von Admiral Markets auch wissen, ob Gebühren anfallen, wenn sie Geld einzahlen. Denn es sollte zumindest die Möglichkeit zur Verfügung stehen, eine kostenlose Variante auszuwählen. Doch hier gibt es eine gute Nachricht. Denn 3 von 4 Zahlungsmethoden sind gebührenfrei, da Admirals dort keine Kommission verlangt. 

Banküberweisung
kostenlos
Kreditkarte
kostenlos 
Klarna
kostenlos
Skrill
0,9 % min. 1 Euro 
Admiral Marktes mobiles trading

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Gibt es auch einen Maximalbetrag? 

Wer sich den Mindestbetrag für die Einzahlung anschaut, sollte auch die Kehrseite der Medaille betrachten. Denn auch ein Maximalbetrag kann den Komfort einschränken. Schließlich wäre es dann erforderlich, zu hohe Einzahlungen immer zu stückeln. Dennoch überzeugt Admirals hier mit komfortablen Grenzen. 

Banküberweisung
Kein Maximum 
Kreditkarte
5000 Euro / USD / GBP 
Klarna
10.000 EUR
Skrill
10.000 EUR / USD

Dauer der Einzahlung: Wie lange dauert es bei Admiral Markets? 

Bei Admiral Markets haben die Kunden jederzeit die Möglichkeit, Zahlungsanträge einzureichen. Die Verbuchung einer Einzahlung erfolgt immer im Laufe eines Werktags zwischen 09 und 18 Uhr, nachdem das Geld bei Admiral Markets eingegangen ist. Daraus ergeben sich die folgenden Einzahlungszeiträume. 

Banküberweisung
Bis zu drei Werktage
Kreditkarte
Noch am gleichen Werktag 
Klarna
Noch am gleichen Werktag
Skrill
Noch am gleichen Werktag

Konto eröffnen bei Admiral Markets: So geht’s in drei Schritten 

Ohne Frage können die Auswahl an Handelsinstrumenten, die Einzahlungsmethoden und die Mindesteinzahlung bei Admiral Markets überzeugen. Deshalb zeigen wir interessierten Tradern, wie man schnell, unverbindlich und kostenlos in nur drei Schritten ein Trading-Konto bei Admirals eröffnet. 

Admirals Registrierung

1.    Anmeldung bei Admiral Markets

Zunächst melden sich die Kunden für Admiral Markets im Trader Room an. Hierfür ist die Registrierung mit persönlichen Daten erforderlich. Nun haben die Trader bereits ein persönliches Kontomanagementsystem, in welchem sie ein Demokonto oder Livekonto erstellen können. Nach der Verifizierung steht dies vollumfänglich zur Nutzung bereit. 

2.    Geld einzahlen bei Admiral Markets 

Die Einzahlung von Guthaben erfolgt über das persönliche Kontomanagementsystem. Dafür wählen die Kunden einfach die gewünschte Zahlungsmethode und können im Anschluss den jeweiligen Betrag transferieren. 

3.    CFD-Trading starten 

Im letzten Schritt ist das CFD-Trading mit Admirals möglich. Dafür können die Kunden entweder den MetaTrader5 oder MetaTrader4 downloaden. Zugleich ist es möglich, in der Webversion zu handeln. Nun stehen über 8000 verschiedene Märkte für ein profitables Trading zur Verfügung. 

Admirals Assets

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Das ist Admiral Markets 

Bei Admiral Markets handelt es sich um einen CFD- und Forex Broker, der im Jahr 2001 in St. Petersburg in Russland gegründet wurde. Heute hat das Unternehmen seinen Sitz in Estland und ist aufgrund der internationalen Tätigkeit mehrfach reguliert. Die verschiedenen Niederlassungen unterliegen beispielsweise der britischen, zypriotischen, australischen und jordanischen Finanzaufsicht. Bei Admiral Markets liegt der Fokus auf einem hochwertigen CFD-Handel zu hervorragenden Handelskonditionen. Dabei haben die Kunden die Wahl zwischen Hebeln von 1:10 bis 1:500. Bei Aktien CFDs wird keine Kommission verlangt und Forex typische Spreads beginnen ab 0,5 Pips. Kostenlose Realtime-Charts, ein Demokonto, Marktnachrichten und Analysten runden das umfangreiche Angebot von Admirals Markets ab. 

Das Angebot von Admiral Markets 

Bei Admiral Markets profitieren die Kunden von einem vielfältigen Angebot. Denn der CFD-Broker ermöglicht das Investieren in über 8000 verschiedene Märkte. Hier stehen insbesondere die folgenden Assetklassen als Basiswerte zur Verfügung: 

  • Forex 
  • Indizes
  • Aktien 
  • Rohstoffe 
  • Anleihen 
  • ETFs 
  • Kryptos 

Forex 

Mittlerweile befinden sich bei Admiral Markets fast 50 CFDs auf Währungspaare im Angebot. Hier können die Trader den Forex-Markt handeln und haben die Auswahl zwischen den bekanntesten Währungspaaren, Nebenwährungen oder auch exotischen Varianten. 

Admirals Forex

Indizes

Wer diversifiziert einen gesamten Index abbilden möchte, kann dies via Index CFD machen. Beim CFD Broker Admirals gibt es aktuell rund 20 Index CFDs. Darunter befinden sich auch Cash CFDs und Index Futures, um möglichst viel Handelsspielraum zu bieten. 

Admirals Indizes

Aktien 

Besonders umfangreich ist das Angebot bei den Aktien CFDs. Denn hier stehen insgesamt 3000 Aktien CFDs zur Verfügung, um in tausend verschiedene Aktien zu investieren. Neben den bekanntesten Unternehmen stehen auch eher unbekanntere Werte zur Verfügung. Die Auswahl ist enorm. 

Admirals IAktien

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Rohstoffe 

CFDs eignen sich ideal, um am Rohstoffmarkt zu traden. Deshalb bietet Admiral Markets auch CFDs mit Basiswerten wie Metalle, Energie und Agrarrohstoffe an. Neben den bekanntesten Edelmetallen Gold und Silber gibt es hier auch weitere Rohstoffe, die eher seltener gehandelt werden. 

Admirals Rohstoffe

Anleihen 

Bei den Anleihen CFDs ist das Angebot von Admiral Markets aktuell recht überschaubar. Hier stehen nur zwei Handelsinstrumente zur Verfügung: der 10-year Germany Bund Futures CFD und der 10-year US Treasury Note Futures CFD. 

Admirals Aktien

ETFs 

In den vergangenen Jahren stieg die Beliebtheit der ETF CFDs. Insgesamt stehen über 380 ETF CFDs zur Verfügung. Zugleich gibt es auch normale ETFs, die über das Zusatzangebot Admiral.Invest genutzt werden können. 

Admirals ETFs

Kryptos 

Die zunehmende Akzeptanz von digitalen Währungen ging auch an Admiral Markets nicht spurlos vorbei. Infolgedessen hat Admirals bereits einige Krypto CFDs aufgenommen. Mittlerweile gibt es bereits über 40 CFDs für Kryptowährungen. 10 Stück bilden ein Kryptowährungspaar wie Bitcoin vs. Ether ab, während die anderen 30 Kryptowährungen gegen Fiat-Währungen handeln 

Admirals Kryptos

Fazit: Die Admirals Mindesteinzahlung und alle Zahlungsmethoden

Wenn man sich die Zahlungsmethoden und die Mindesteinzahlung von Admirals anschaut, findet man einen hochwertigen Broker. Denn Admiral Markets ist nicht nur ein erfahrener CFD-Anbieter mit einer Auswahl von über 8000 Märkten. Darüber hinaus überzeugen die Zahlungsmethoden mit Transparenz und hohem Komfort. Die meisten Zahlungsmethoden ermöglichen eine kommissionsfreie Einzahlung. Darüber hinaus gibt es bei der Banküberweisung keine Mindesteinzahlung bei Admirals. Doch auch bei den anderen Zahlungsmethoden liegt die Admirals Mindesteinzahlung mit 50 Euro auf einem verträglichen Niveau, sodass der regelmäßige Geldtransfer reibungslos verläuft. 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Häufige Fragen zur Mindesteinzahlung bei Admiral Markets:

Kann ich auch kleine Beträge bei Admiral Markets einzahlen? 

Für die Aktivierung des Kontos bei Admirals müssen die Neukunden bei einem Trading-Konto mindestens 100 Euro einzahlen, für das Invest.Konto genügt ein Euro. Im Anschluss ist es via Banküberweisung möglich, auch geringe Beträge zu transferieren. Schließlich gibt es hier keinen Mindestbetrag für die Einzahlung. 

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei Admirals? 

Wenn man sich die Mindesteinzahlung bei Admirals anschaut, stößt man auf unterschiedliche Beträge. Für die Aktivierung des Kontos und erstmalige Einzahlung sind je nach Kontomodell ein Euro oder 100 Euro erforderlich. Im Anschluss beträgt die Mindesteinzahlung 50 Euro bei allen Zahlungsmethoden außer der Banküberweisung. Denn hier können die Kunden jeden beliebigen Betrag überweisen. 

Wie teuer ist die Einzahlung von Guthaben? 

Bei fast allen Zahlungsmethoden verzichtet der Broker Admiral Markets auf eine Provision. Eine Ausnahme macht die Einzahlung via Skrill. Hier werden 0,9 % bzw. mindestens ein Euro fällig. 

Wie lange dauert die Admirals Einzahlung? 

Die Verarbeitung der Einzahlung erfolgt bei Admirals zeitnah. Admiral Markets gibt die Verarbeitungszeit von Kreditkarte, Klarna und Skrill als unverzüglich an. Bei der Banküberweisung dauert es erfahrungsgemäß rund drei Werktage, bis das Geld eingezahlt ist. 

Kann ich auch in Fremdwährungen Geld einzahlen? 

Die Einzahlung von Guthaben ist in zahlreichen Währungen möglich. Insbesondere bei der Banküberweisung und Kreditkarten-Einzahlung gibt es eine vielfältige Auswahl. Allerdings hängt dies auch immer vom Land des Wohnsitzes ab. Für die meisten Kunden dürften jedoch die gängigen Währungen wie Euro, USD oder GBP genügen. 

Ist die Einzahlung bei Admirals von Fremdkonten möglich? 

Nein, eine Einzahlung ist bei Admirals nur von Konten möglich, die auf dem eigenen Namen lauten. Hier macht Admiral Markets keinen Unterschied zu anderen CFD-Brokern. Denn diese akzeptieren ebenfalls nur Einzahlungen von einem Konto, das auf dem gleichen Namen geführt wird. 

Ist Admiral Markets seriös? 

Admirals Markets hat mittlerweile fast 20 Jahre Erfahrung. Hiermit gehört man zu den größten CFD-Anbietern der Welt. Die Erfahrungen der Admirals Kunden mit dem Broker-Angebot sind überwiegend positiv. Zweifelsfrei handelt es sich bei Admiral Markets um einen seriösen Finanzdienstleister und nicht um Scam. 

Ist mein Geld bei Admirals sicher? 

Admiral Markets trifft verschiedene Maßnahmen, um die Sicherheit der Kundengelder zu gewährleisten. Dazu gehört die Segregation der Kundenkonten von den Geldern des Unternehmens. Zugleich ist man Mitglied im Investor Compensation Fund und bietet für die Zypern-Kunden einen zusätzlichen Versicherungsschutz von bis zu 100.000 Euro. 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte:

Zuletzt geupdated am 22/03/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert