Admirals Assets

Admirals Auszahlung: So zahlen Sie Gelder aus

Wenn wir uns einen Broker näher anschauen, dürfen verschiedene Kriterien nicht fehlen. Während naturgemäß das Angebot des Brokers, die Sicherheit und die Gebühren im Vordergrund stehen, rücken die Zahlungsmethoden häufig in den Hintergrund. Dabei kommen der Ein- und Auszahlung große Bedeutung zu, wenn Trader langfristig bei einem Broker erfolgreich handeln wollen. Deshalb richten wir in diesem Beitrag den Blick auf die Auszahlung beim CFD-Broker Admirals. Wie ist die Auszahlung möglich? Welche Besonderheiten gibt es und was muss bei der Admirals Auszahlung berücksichtigt werden? Darum geht es im folgenden Beitrag. 

Admirals Assets

Auszahlung von Guthaben: So ist es bei Admirals möglich 

Im folgenden Abschnitt werfen wir einen kurzen Blick auf die Methoden, mit denen bei Admirals Geld ausgezahlt werden kann. 

Admirals Ein- und Auszahlungen

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Banküberweisung

Die Banküberweisung steht für alle Kunden in Deutschland zur Verfügung. Aktuell gibt es wohl kaum einen CFD-Broker, bei welchem die Ein- oder Auszahlung nicht via Banküberweisung möglich sind. Wer also Geld abbuchen möchte, kann einfach einen Auszahlungsantrag stellen und im Anschluss wird das Geld auf das hinterlegte Bankkonto transferiert. 

Kreditkarte 

Zudem bietet Admirals auch die Auszahlung von Guthaben auf die Kreditkarte an. Mit Admirals sind sowohl die Visa- als auch die Mastercard vollständig kompatibel. 

Skrill 

Bei Skrill handelt es sich um einen Zahlungsdienstleister, dessen Angebot bei Admirals nur in Euro oder USD verfügbar ist. Neben der Einzahlung kann auch Geld von Admirals zum privaten Konto via Skrill transferiert werden. Immer mehr Kunden greifen auf das Payment-Angebot der Paysafe-Group aus Großbritannien zurück. 

Banktransfer in der EU 

Zwar handelt es sich hier nicht um eine eigene Zahlungsmethode, sondern vielmehr um eine Variante der Banküberweisung – dennoch führt Admirals den Banktransfer für Zahlungen in Euro in der Europäischen Union einzeln auf. Denn lediglich die Gebührenstruktur unterscheidet sich leicht, da hier bei jeder Auszahlung eine Gebühr von einem Euro anfällt. 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Auszahlung bei Admirals: In diesen Währungen ist es möglich 

Bei Admirals handelt es sich um einen CFD-Broker, der in zahlreichen Ländern tätig ist. Naturgemäß sind somit auch die Auszahlungen in verschiedenen Währungen möglich. Die akzeptierten Währungen sind dabei häufig abhängig vom Land des Wohnsitzes. Allerdings gehören Euro, Schweizer Franken, britische Pfund, polnische Zloty oder Schwedische Kronen zu den gängigen Zahlungsmitteln. Dies gilt für die Banküberweisung und die Kreditkarte. Bei Skrill stehen nur EUR und USD für die Kunden zur Auswahl. 

Admirals Wallet

Auszahlung Gebühren: Welche Kosten fallen bei Admirals an? 

Um die Auszahlung bei Admirals zu beurteilen, sollte man immer auch einen Blick auf die Gebührenstruktur werfen. Denn diese unterscheidet sich je nach CFD-Broker häufig erheblich. Folglich schauen wir uns hier die Auszahlung Gebühren bei Admirals genauer an. 

Banküberweisung
Einmal kostenlos pro Monat, dann 5 Euro Gebühr 
Skrill
1 Euro
Visa / MasterCard
Einmal kostenlos pro Monat, dann 5 Euro Gebühr
Skrill
Einmal kostenlos pro Monat, dann 1 Euro Gebühr

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Mindest- und Maximalbetrag: Welche Grenzen gibt es bei der Auszahlung? 

Für eine komfortable Nutzung des eigenen Tradingkontos ist es für die Kunden auch wichtig, welche Grenzen für die Auszahlung existieren. Folglich wollen wir hier einen Blick auf den Mindest- und Maximalbetrag werfen. Denn diesen müssen die Kunden zwingend berücksichtigen, wenn Guthaben ausgezahlt werden soll. Übrigens gilt als Maximalsumme derjenige Betrag, den die Kunden im Zeitraum von 24 Stunden maximal auszahlen können. Es besteht also immer die Möglichkeit, direkt im Anschluss den nächsten Auszahlungsantrag einzureichen. 

Banküberweisung
Kein Minimum 
Kein Maximum 
Banktransfer in Euro nach EU
Kein Minimum
Kein Maximum 
Visa / MasterCard
Kein Minimum 
5000 Euro / USD / GBP / CHF
Skrill
1 Euro / USD
10.000 Euro /USD
Admirals Invest

Dauer der Auszahlung: Wie lange dauert es bei Admirals? 

Grundsätzlich führt Admiral Markets die Überweisungen am gleichen Werktag aus, wenn die Anordnung durch den Kunden bis um 18 Uhr über das Kundenportal bei Admirals einging. Falls der Antrag erst nach 18 Uhr gestellt wurde, wird dieser am darauffolgenden Werktag ausgeführt. Durch ein Wochenende kann sich die Zeit ggf. verzögern. Nichtsdestotrotz liegt es nicht alleinig in der Verantwortungssphäre von Admirals, wann das Geld ankommt. Vielmehr tragen auch die verschiedenen Zahlungsdienstleister einen Teil dazu bei, dass die Auszahlung bei Admirals gelingt. Der beliebte CFD-Broker gibt die folgenden Zeiträume als Richtwerte für die einzelnen Zahlungsmethoden an. 

Banküberweisung
Drei bis fünf Werktage
Banktransfer in Euro nach EU
Bis zu drei Werktage
Visa / MasterCard
Drei bis fünf Werktage 
Skrill 
Unverzüglich 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Das ist Admiral Markets 

Lange Zeit war Admiral Markets als ein Finanzdienstleister bekannt, der international tätig ist. Das eigene Brokerage-Angebot wird international mehrfach reguliert, woraus eine hohe Sicherheit reguliert. Mittlerweile hat man sich jedoch im Jahr 2021 passend zum zwanzigjährigen Jubiläum umbenannt und firmiert nun unter Admirals. Neben der internationalen Ausrichtung setzt Admirals jedoch auch auf Nähe zu den Kunden vor Ort. Deshalb gibt es in den meisten Ländern eine Niederlassung, so auch in Deutschland. Der erfahrene CFD- und Forex-Broker ist mehrfach reguliert, bietet ein umfangreiches Handelsangebot und setzt auf Innovation. 

Das Angebot von Admirals 

Wer bei Admirals ein Konto eröffnen und im Anschluss handeln möchte, sollte auch einen Blick auf das Angebot werfen. Hier profitieren die Kunden von der umfassenden Auswahl an Handelsinstrumenten. Denn insgesamt stehen über 8000 Märkte zur Verfügung. Neben echten Aktien und ETFs gibt es weit über 3000 Aktien CFDs, um auch mit Hebelwirkung oder auf fallende Kurse zu spekulieren. Zugleich können die Kunden von Admirals auch Forex, Indizes, Rohstoffe oder Anleihen als Basiswerte für die CFDs auswählen. 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Konto bei Admirals eröffnen: So geht es in wenigen Schritten 

Wer ein Konto bei Admirals eröffnen möchte, kann dies vollständig online und in nur wenigen Schritten tun. Hier zeigen wir drei Schritte, die für die Kontoeröffnung beim beliebten CFD-Broker erforderlich sind. 

Admirals Registrierung

1.    Registrierung und Verifizierung bei Admirals 

Die Registrierung bei Admirals erfolgt einfach über die Website. Denn hier steht ein Anmeldeformular zur Verfügung, in welchem die Neukunden ihren Namen und die E-Mail-Adresse eingeben. Nun müssen noch einige Fragen beantwortet werden und eine Verifizierung ist ebenfalls erforderlich, um das Handelskonto von Admirals vollumfassend nutzen zu können. 

2.    Guthaben einzahlen auf das Konto 

Bevor der Handel bei Admirals möglich ist, muss das Trading-Konto kapitalisiert werden. Dafür ist beim ersten Mal eine Mindesteinzahlung von einem Euro für das Investieren erforderlich, während mindestens 100 Euro für das Trading einbezahlt werden müssen. Je nach Zahlungsmethode kann es nun unterschiedlich lange dauern, bis das Guthaben auf dem Konto ist. Erst im Anschluss können die Trader mit dem nächsten Schritt fortfahren.

3.    Über 8000 Instrumente bei Admirals handeln 

Bei Admirals stehen insgesamt über 8000 Instrumente rund um Aktien, ETFs und CFDs zur Verfügung. Die Kunden haben somit eine vielfältige Auswahl an Handelsinstrumenten zur Auswahl, die mit den komfortablen Handelsplattformen korrespondieren. Nun können die Neukunden den Namen der Position in die Suchleiste eingeben, um im Anschluss eine Position zu eröffnen. 

Die Zahlungsmethoden bei Admirals 

Insgesamt stehen bei Admirals vier Zahlungsmethoden zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die Banküberweisung, die Kreditkarte, Skrill und Klarna. Doch nicht alle Zahlungsmethoden eignen sich auch für die Auszahlung. Mit Klarna ist bei Admirals nur die Einzahlung möglich, sodass lediglich drei Auszahlungsmethoden verbleiben. 

Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten bei Admiral Markets

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Fazit: Alles über die Admirals Auszahlung 

Die Auszahlung ist ein wichtiges Kriterium, um die Qualität eines Brokers zu beurteilen. Grundsätzlich lässt sich die Auszahlung bei Admirals leicht beantragen. Insgesamt stehen drei Zahlungsmethoden zur Auswahl. Die Banküberweisung, Visa und Mastercard sowie Auszahlung via Skrill sind einmal pro Monat kostenlos möglich. Im Anschluss fallen Gebühren an, sodass bestenfalls nur eine Auszahlung pro Monat angewiesen werden sollte. Wer sich für die Banküberweisung entscheidet, profitiert zugleich von dem Verzicht auf Mindest- und Maximalbeträge. Demgegenüber geht es bei Skrill am schnellsten. 

Darüber hinaus überzeugt der erfahrene CFD Broker mit über 8000 handelbaren Märkten, einer hohen Sicherheit und schnellen Bearbeitung der Auszahlungsanträge. Mit Blick auf die Konditionen für die Auszahlung gibt es keine negativen Aspekte, die wirklich gegen ein Handelskonto bei Admirals sprechen. Wer jedoch mehrfach monatlich Geld auszahlen möchte, sollte lieber einen Broker wählen, der auch hier auf Gebühren verzichtet. 

FAQs: Häufige Fragen zur Auszahlung bei Admiral Markets 

Wie funktioniert die Auszahlung? 

Die Auszahlung funktioniert bei Admirals ganz simpel. Über das Kundenmenü kann man den Bereich Auszahlung ansteuern und sich hier für eine Auszahlungsmethode entscheiden. Im Anschluss muss man einfach nur noch den Anweisungen von Admiral Markets folgen, um reibungslos Geld auszahlen zu lassen. 

Ist Admirals seriös? 

Mit über 20 Jahren Erfahrung und einer internationalen Regulierung gehört Admirals zu den seriösesten Anbietern beim CFD-Trading. Wer bei Admirals ein Konto eröffnet, setzt auf ein etabliertes Unternehmen, das zudem mit über 8000 handelbaren Märkten überzeugt. 

Ist mein Geld bei Admirals sicher? 

Um die Sicherheit eines Brokers zu beurteilen, lohnt sich immer ein Blick auf die Regulierungen. Durch die internationale Tätigkeit unterliegt Admirals beispielsweise der FCA in Großbritannien, der CySEC in Zypern oder der AFSL in Australien. Die mehrfache Regulierung schützt die Anleger. Dazu trifft Admirals noch verschiedene Maßnahmen, um die Kundengelder zu schützen. Diese werden getrennt vom Vermögen von Admirals aufbewahrt. Zugleich legt man hohen Wert auf die Zusammenarbeit mit hochwertigen Banken, um jedes überflüssige Risiko zu vermeiden. 

Kann ich Geld kostenlos abheben? 

Die Gebühren für die Auszahlung hängen immer von der gewählten Auszahlungsmethode ab. Grundsätzlich ist es bei Skrill, bei der Kreditkarte und auch der Banküberweisung möglich, pro Monat eine kostenlose Auszahlung zu beantragen. Dies sollte für die meisten Trader bei Admirals reichen, wenn die Auszahlungen gut geplant werden. 

Wie lange dauert die Admirals Auszahlung? 

Die Dauer einer Auszahlung bei Admirals hängt grundsätzlich von zwei Aspekten ab: Der gewählten Methode und dem Zeitpunkt der Beantragung. Wenn der Antrag auf Auszahlung vor 18.00 Uhr eingereicht wird, bearbeitet Admirals diesen am gleichen Werktag. Bei der Zahlungsmethode erfolgt bei Skrill die Gutschrift unmittelbar, während bei der Banküberweisung und Kreditkarte durchaus drei bis fünf Werktage vergehen können. 

(Risikohinweis: 79% der pivaten Konten verlieren Geld)

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte:

Zuletzt geupdated am 22/03/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.