Tastyworks-logo

Tastyworks: Options- und Future Broker im Test – Meine Erfahrungen

Bewertung:
Regulierung:
Mindesteinzahlung:
Märkte:
4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)
FINRA
0€
Optionen + Futures

Tastyworks ist ein Broker aus den USA, der sich auf den Handel von Optionen und Futures spezialisiert hat. Bevor die Gründer von Tastyworks als Broker interagierten, haben diese Tastytrade gegründet. Diese Plattform gibt es bis heute und verfolgt das Ziel, anspruchsvolle Trades in Form von visuellen Inhalten zu erklären. Wer somit mit Tastyworks handelt, kann sich gleichwohl über eine Vielzahl von Erklärvideos- und inhalten zum Trading freuen. Da diese aus der gleichen Feder stammen, sind sie auch auf das eigene Trading abgestimmt, da mit der gleichen Handelsplattform gehandelt wird.

In diesem Testbericht schaue ich mir Tastyworks als Broker genauer an. Sie erfahren, ob Tastyworks seriös ist, welche Märkte zum Handel offeriert werden sowie Insights in die Plattform und die Funktionalität des Tradings.

Offizielle Webseite von Tastyworks

Was ist Tastyworks? – Vorstellung des Unternehmens

Um zu verstehen, was hinter Tastyworks steckt, ist es wichtig zu wissen, welche Historie durchlaufen wurde. Die Gründer Scott Sheridan, Kristi Ross, Linwood Ma und Tom Sosnoff verfolgen das Ziel, die Finanzbranche transparent zu gestalten, um Kunden auch in Zeiten von Krisen und Marktcrashs Vertrauen in Tastyworks zu ermöglichen. 2011 gründeten sie Tastytrade. Es ist ein Ort, an welchem Privatanleger, die als aktive Trader agieren, Finanzinhalte konsumieren können. Als Live-Netzwerk für aktive Optionshändler gilt es seitdem und bietet Informationen in Echtzeit.

Als Ergänzung zu Tastytrade wurde im Jahr 2017 Tastyworks ins Leben gerufen. Neben Tastytrade bauen die Gründer so auch ein Brokerage auf, dass für aktive Trader gedacht sind. Während Tastytrade das Know-How bereitstellt, offeriert Tastyworks Anlegern alle Möglichkeiten das gewonnene Know-How auch gewinnbringend zu nutzen, indem in passende Märkte investiert wird. Tastyworks hat somit eine Infrastruktur für Optionstrader geschaffen.

Regulierung

Mit Blick auf die Sicherheit der Anleger schaue ich in meinen Broker Tests auch immer auf die Regulierung von Brokern. Die Regulierung ist ausschlaggebend, um sich als Anleger vor Betrug zu schützen. Tastyworks ist als amerikanischer Broker auch in Amerika bei der FINRA reguliert. Die Financial Industry Regulatory Authority ist eine Genehmigungsbehörde in den USA, die vor allem in der Wertpapierbranche operiert. Sie ist selbstregulierend. Das bedeutet, dass die FINRA – anders als andere Regulierungen – nicht als Behörde der Regierung agiert.

Merke!

Somit ist Tastyworks zwar reguliert, jedoch eher unkonventionell.

Sicherheit

Die Sicherheit der Anleger wird nicht nur durch eine Regulierung gewährleistet. Broker benötigen auch weitere Sicherheitsvorkehrungen, um den Handel vor Cyber Angriffen und anderen Umwelteinflüssen zu schützen. Unter anderem setzt Tastyworks für einen sicheren Gang durchs Netz auf verschlüsselte Daten, die durch SSL-Zertifikate erreicht werden. Darüber hinaus werden auch Kontodaten und weitere Daten verschlüsselt. Doch hier stoppt Tastyworks noch nicht.

Tastyworks ist bei FINRA registriert

Richtlinien und Kontrollen sowie Hintergrundprüfungen ermöglichen, dass das Sicherheitsnetz stets gewährleistet ist. So können Sicherheitsberater Schwachstellen identifizieren, bewerten und aktiv reagieren, um die Systeme sicher zu gestalten. Auch Trader selbst können die eigene Sicherheit beeinflussen, indem ein starkes Passwort ausgewählt wird.

Anlageklassen und angebotene Märkte bei Tastyworks

Da sich Tastyworks sehr stark auf den Options- und Futureshandel spezialisiert hat, sind auch die Märkte überschaubar. Die beiden Anlageklassen können jedoch in variablen Formen gehandelt werden. So können Sie Futures auf folgende Weisen handeln:

  • Micro Futures
  • Small Futures
  • Small Exchange Futures

Optionen sind hingegen wie folgt handelbar:

  • Optionen auf Futures
  • Optionen auf Micro Futures
  • Optionen auf Aktien
  • Optionen auf ETFs

Neben dem spezialisierten Angebot stehen Anlegern auch eine kleine Auswahl an ETFs, Kryptowährungen und Aktien zur Verfügung.

Kurzes Fazit: Erster Eindruck von Tastyworks

Tastyworks ist kein Broker, der für die Allgemeinheit geeignet ist. Stattdessen überzeugt Tastyworks mit einem sehr präzisen Angebot, das aktiven Optionshändlern vorbehalten ist. Für diese Zielgruppe kann der Handel über Tastyworks jedoch vielversprechend sein. Einzig und allein die Regulierung des Brokers ist nicht optimal. Zwar ist Tastyworks über die FINRA reguliert, da es sich jedoch um eine selbstregulierte Behörde handelt, kann infrage gestellt werden, ob die Kontrollen zu den Überprüfungen anderer Regulierungsbehörden ähnlich sind oder ob Anlegern so doch ein Risiko entsteht.

Handel mit Tastyworks: Vorstellung der Handelsplattform

Handelsplattformen von Brokern zeigen meist erst wirklich auf, wie gut der Handel eines bestimmten Instruments wirklich über den Broker ist. Die Auswahl verschiedener Instrumente ist schon einmal eine gute Basis, jedoch sollten auch passende Tools zu Verfügung stehen, die den Handel auch strategisch ausrichten. Darüber hinaus sollten heutzutage Handelsplattformen auch responsiv sein. Das bedeutet, dass sowohl ein mobiler als auch ein Handel über einen Desktop möglich sein sollte. Welche Erwartungen die Handelsplattform von Tastyworks erfüllt und wie das Trading zu bewerten ist, erfahren Sie nun.

Handelswege mit Tastyworks

Mit dem Online Broker Tastyworks können Anleger über drei Wege handeln:

  • Desktop
  • Webversion
  • Mobile App
Handeln Sie mit Tastyworks über Desktop, einen Browser oder eine App.

Flexibilität ist somit bereits gewährleistet. Insbesondere als aktiver Trader ist es heutzutage notwendig, immer und überall die Geschehnisse der Märkte zu überwachen zu können. Noch wichtiger ist das reagieren. Um Marktpotenziale auszuschöpfen oder aber auch schnell aus Trades aussteigen zu können, bedarf es Daten und Handlungsmöglichkeiten in Echtzeit. Eine flexible Handelsplattform, die auch über mobile Endgeräte abrufbar ist, gilt hierbei als unerlässlich.

Die Handelsplattform bietet die perfekten Voraussetzungen für ein schnelles, aktuelles und effizientes Trading. Passende Tools erweitern die Handlungsmöglichkeiten.

Trading Tools

Tools in Handelsplattformen erweitern die Nutzungsmöglichkeiten und sind für das eigene Portfoliomanagement sowie Risikoprofil wichtig. Darüber hinaus sind Trading Tools hilfreiche Instrumente, um Märkte entsprechend analysieren zu können. Auch Tastyworks bietet selbstverständlich entsprechende Tools für die Handelsplattform an, welche das Trading von Optionen und Futures vereinfachen und zugleich optimieren. Eine Auswahl an passenden Tools stelle ich Ihnen im weiteren Verlauf des Tastyworks Tests vor.

Curve Analysis

Charts bieten Tradern einen guten Überblick über die aktuellen Kursverläufe des Marktes. Das Tool Curve Analysis stellt Gewinnzonen, Verlustzonen und Break-Even-Mengen grafisch dar. Dank der visuellen Vorhebung können Sie bei der Ordereingabe nochmal überprüfen, ob Sie wirklich die ORder tätigen möchten. Für den Optionshandel zeigt das Tool zudem erwartete Kursverläufe dar, wodurch Sie sich auch der Prognose der Zukunft widmen können. Das ist für das eigene Risikomanagement sehr wichtig.

Das sagen die Farben über die Bereiche in der Grafik aus:

  • Grün: Gewinnzone
  • Rot: Verlustzone
  • Grau: Break-Even-Menge
  • Orange: Prognostizierter Kursverlauf

Quick Roll

Optionen haben immer ein Verfallsdatum. Das Tool Quick Roll dient dazu, die Optionen in den nächsten Verfall zu rollen. Bei Tastyworks können Sie mit einem Optionsverfallfilter genau eingeben, ob Sie wöchentlich und / oder monatlich die Verfallszyklen anschauen möchten. Gerade Beginner im Optionshandel sollten beide Verfallszyklen aktivieren, um einen Verfall nicht zu verpassen. Wenn alle Verfälle aktiviert sind, wird die Option nämlich direkt in den nächsten Verfallszyklus gerollt.

Neben einem Quickroll können Sie die eigenen Optionen auch auf ein bestimmtes Datum in der Zukunft rollen. Das können Sie ebenfalls über das Tool Quick Roll tun. Weiterhin können Sie die Optionen auch normal rollen. In diesem Fall werden Ihnen die nächsten vier Verfallsdaten für Ihre Option inklusive prognostizierter Preise zum Mittelkurs angezeigt, aus denen Sie wählen können.

Quick Order Adjustments

Beim Optionshandel ist oftmals Schnelligkeit vonnöten. Ab und an schießen jedoch auch erfahrene Trader über das Ziel hinaus und agieren zu schnell. In diesem Fall hilft Ihnen das Tool Quick Order Adjustments weiter. Mit diesem können Sie kürzlich getätigte Orders schnell anpassen. Wichtig ist, dass die Arbeitsaufträge noch nicht ausgeführt wurden! Auch hier können Sie somit nicht zu lange warten, um den eigenen Fehler zu bereinigen. Grundsätzlich können Sie mit Quick Order Adjustments aber Aufträge stornieren, duplizieren, ersetzen oder invertieren.

Merke!

Sollte die Order bereits ausgeführt worden sein, verändern sich die Möglichkeiten des Tools. Nun können Sie nur noch mehr investieren oder die Position schließen.

Percent of profit limit orders

Dieses Tool ist besonders hilfreich, um auch ein Leben neben dem Trading zu haben. Umso umfangreicher das eigene Portfolio ist, desto schwieriger wird es einen Überblick zu behalten. Stops bieten einem eine Absicherung. Trader können basierend auf den Credit-Spreads oder Debit-Spreads angeben, bei welchem prozentualen Gewinn, sie die Position direkt schließen möchten. Weitere prozentuale Limits können auch über das Tool gesetzt werden.

ETF equivalent Futures Delta

Mit diesem Tool können Sie Äquivalente des Futures zum passenden ETF einsehen. Das ETF-Äquivalent-Delta wird aber nur dann angezeigt, wenn das Konto auch für den Futures Handel aktiviert ist. Das Tool ist toll, wenn Sie einen anderen Blick bzw. eine neue Perspektive auf die Anlage erhalten möchten.

Follow Feed

Das Follow Feed von Tastyworks funktioniert ähnlich wie eine Watchlist für Anlageklassen. Jedoch werden keine Anlageklassen beobachtet, sondern Menschen. Im Follow Feed ergänzt Tastyworks somit die Handelsplattform, um Social Trading Inhalte. Sie können andere Trader beobachten und werden immer darüber informiert, wenn diese neue Trades durchführen. Das kann Ihnen zum einen ein gutes Stimmungsbild vermitteln. Zum anderen bietet es Ihnen aber auch die Möglichkeit die einzelnen Positionen nachzuhandeln. Inspiration erhalten Sie so definitiv.

In-Platform Video Feed

Noch mehr Inspiration bietet der In-Platform Video Feed. Was bedeutet das genau? Sie können als Pop-up Gesprächen lauschen, die Sie über Strategien, Konzepte, Forschungsinhalte und Marktbewegungen informieren. Da der Video Feed direkt in der Plattform integriert ist, können Sie dennoch weiter die einzelnen Märkte beobachten. So können Sie gleichzeitig wissen aufnehmen und handeln. Das Video rutscht nämlich mit Ihren Aktionen mit. Der Blick muss somit nicht direkt auf dem Video wachen.

Kontotypen vorgestellt

Wenn auch Sie sich als Anleger von der Technologie und den Tools des Anbieters überzeugen möchten, können Sie ein Konto bei Tastyworks eröffnen. Anlegern stehen hierfür insgesamt sechs Kontomodelle zu Verfügung:

  • Individual
  • Joint
  • Retirement
  • Corporate
  • Trust
  • International

Merke!

Für Kunden aus der DACH Region stehen nur internationale Konten zur Auswahl!

Individual

Jeder Kontotyp richtet sich an eine andere Zielgruppe. Der Durchschnittstrader wird sich für den Individual Account entscheiden. Wählen Sie diesen Account können Sie sich zwischen einem Margin Konto und einem Cash Konto entscheiden. Während Sie beim Margin Konto den Vorteil haben, dass sich auch Geld beim Broker geliehen werden kann, sind Trader beim Cash Konto auf das eigene Geld beschränkt und können nur in dem Umfang handeln wie auch Geld auf dem Konto hinterlegt ist.

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Für das eigene Risikomanagament ist ein Cash Konto oftmals die bessere Wahl. Für kurzfristige Marktpotenziale trotz niedriger Kapitallage sind Margin Kontos aber lukrativer.

Joint

Handeln Trader nicht allein, sondern zu zwei über ein Konto ist es möglich ein Joint Konto zu eröffnen. Dieses hat den Vorteil, dass Sie die eigenen Finanzen gemeinsam verwalten können. Auch hier gibt es wieder mehrere Auswahlmöglichkeiten für die Kontoführung. Diese Auswahlmöglichkeit ist daran geknüpft was passiert, wenn ein Kontoinhaber verstirbt. Eine Möglichkeit ist, dass der Anteil des Traders vererbt wird. Die andere Möglichkeit ist, dass der Anteil des Traders auf den zweiten Kontoinhaber übergeht.

Retirement

Möglichst früh im Leben sollte sich bereits über die eigene Altersvorsorge Gedanken gemacht werden. Drei Kontotypen bieten Anlegern ein passendes Anlagekonto. So ist das SEP IRA Konto für Selbstständige und Gründer bestimmt. Diese können Erträge dort anlegen und entsprechende Renditen auf diese erwirtschaften. Die meisten Menschen befinden sich jedoch in normalen Anstellungsverhältnissen. Auch für diese gibt es Kontomöglichkeiten. Entweder können Anleger ein Konto mit dem Ehepartner eröffen oder individuell für die eigene Altersvorsorge sparen.

Corporate

Das Corporate Konto ist für den Privatanleger absolut uninteressant. Dieser Kontotyp richtet sich an in den USA ansässige Unternehmen, um Umsätze gewinnbringend anlegen zu können. Verschiedene Kontotypen stehen hierfür zur Auswahl.

Trust

Eine besondere Kontoform ist der Kontotyp Treue. Dieser richtet sich an die Eröffnung eines Treuhandkontos. Dieses wird unwiderruflich eröffnet. Wichtig ist, dass Sie eine Kopie der Treuhandurkunde bei der Eröffnung eines Kontos hochladen.

International

International ist keine richtige Kontoart. Stattdessen zeigt dieser Kontotyp an, welche Konten Sie auch international eröffnen können, ohne einen Wohnsitz in den USA zu haben. Hierzu zählen die Individualkonten Margin und Cash.

Kontoeröffnung: Schritt-für-Schritt

Möchten Sie ein solches internationales Konto eröffnen, könnnen Sie auf der Webseite sich für ein Echtgeldkonto registrieren. Eine Mindesteinzahlung ist hierfür nicht notwendig. Stattdessen durchlaufen Sie diese Schritte:

  • Account
  • Trader
  • Access
  • Security
  • Documents

Im großen und ganzen unterscheidet sich die Eröffnung eines Kontos bei Tastyworks nicht von der Kontoeröffnung bei anderen Brokern. Sie müssen zunächst Daten eingeben, die benötigt werden, um ein Konto zu eröffnen. Hierfür müssen Sie Ihre E-Mail Adresse, einen fiktiven Usernamen sowie ein Passwort eingeben. Daraufhin ist es notwendig, persönliche Daten anzugeben. Nun erhalten Sie Zugang zu der Plattform und müssen auch hier den Bestimmungen zustimmen. Sicherheitshinweise und ggf. Fragen sind weiterhin zu beantworten. Zuletzt müssen Sie noch Dokumente hochladen wie den eigenen Personalausweis oder Reisepass, um die Registrierung abzuschließen.

Gebühren und Konditionen

Ob sich eine Registrierung bei einem Broker wirklich lohnt, zeigt sich oftmals bei der Betrachtung der Handelsgebühren. In diesem Zuge können wir uns die Provisionen des Brokers anschauen. Die Provisionen für die Eröffnung und das Schließen von Positionen sind unterschiedlich hoch. Für Aktien und ETFs,Optionen als Micro Futures, Optionen als Futures sowie Optionen auf Aktien und ETFs fallen keine Gebühren für das Schließen einer Position an. Tastyworks hat seine Provisionen auf 10 Dollar für alle eröffneten börsennotierten Aktienoptionsgeschäfte und eröffnete und schließende Kryptowährungsgeschäfte beschränkt.

Betrachtet man im weiteren Verlauf auch die Margin Rates sowie die Gebühren, die für Ein- und Auszahlungen sowie Roll-Over Gebühren und Dividendenausschüttungen anfallen, kann die Gebührenstruktur als sehr teuer bezeichnet werden. Hier sind einzelne Werte, die zeigen, wie hoch die Gebühren des Brokers sind:

  • Auf eine Dividendenauszahlung entfällt eine Gebühr von 5 Dollar
  • Auf Roll-Over Positionen entfallen für internationale Lieferungen 100 Dollar
  • Die Rate der Margins ist bei einer Debit Balance von 0 – 24,999 Dollar 8 Prozent hoch
  • DTC Lieferungen kosten 25 Dollar

Die Margin Rates nochmal im Detail:

Debit Balance
Rate
Basis Rate +/-
$0 – $24,999
8.00%
Basis Rate + 1.00%
$25,000 – $49,999
7,50%
Basis Rate + 0.50%
$50,000 – $99,999
7.00%
Basis Rate
$100,000 – $249,999
6,50%
Basis Rate – 0.50%
$250,000 – $499,999
6.00%
Basis Rate – 1.00%
$500,000 – $999,999
5.50%
Basis Rate – 1.50%
$1,000,000+
5.00%
Base Rate – 2.00%

Kundenservice und Support

Der Kundenservice von Tastyworks ist nur in englischer Sprache verfügbar. Für deutsche Trader bedeutet dies, dass der Kontakt in englischer Sprache notwendig ist, um auch eine Antwort auf die eigene Frage zu erhalten. Die Kontaktmöglichkeiten des Kundensupports sind ebenfalls eher begrenzt. So ist es lediglich möglich per Live-Chat eine Frage zu stellen. Eine E-Mail-Adresse steht nicht zur Verfügung.

Wer weiterhin Hilfe benötigt, kann auch den Help Desk von Tastyworks zurate ziehen. Dort finden Sie eine Vielzahl an Informationen, die Ihnen ggf. Antworten und Hilfestellungen bieten.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Über Tastytrades können sich Trader im Bereich Optionen und Futures wunderbar weiterbilden. Die dort zu Verfügung stehenden Informationen sind genau auf die Tastyworks Plattform abgestimmt und bieten Hilfestellung und Inspiration beim Futures und Optionenhandel. Darüber hinaus können Anleger dort wertvolle Informationen zu aktuellen Marktbewegungen erhalten.

Fazit

Tastyworks ist auf den Options- und Futureshandel spezialisiert. Dank verschiedenster Kontomodelle kann jeder das Kontomodell nutzen, was zu einem passt, oder? Internationale Kunden haben leider nur eine begrenzte Auswahl an Kontomodellen. Darüber hinaus ist die Besteuerung der Gewinne nicht ganz einfach, da der Broker diese Pflicht an Anleger weitergibt. Die Tools, die Tastworks zum Handel offeriert, sind eine tolle Ergänzung für den Optionshandel, reißen das Ruder jedoch auch nicht herum. Insgesamt kann Tastyworks somit als Broker bewertet werden, der sich für den Optionshandel eignet. Fraglich ist jedoch, ob es auf dem europäischen Markt nicht bessere Broker gibt, die sich für deutsche Anleger mehr eignen und über eine bessere Gebührenstruktur verfügen.

Kurze Fragen und kurze Antworten:

Tastyworks Review:

Review des Brokers Tastyworks

Andre Witzel

Regulierung & Sicherheit:
Anlageklassen & Märkte:
Handelsplattformen:
Handelskonditionen:
Kundensupport:
Weiterbildungsmöglichkeiten:

Zusammenfassung:

Tastyworks kann eine Option für Futures und Optionshändler sein.

4.5

Weitere Erfahrungsartikel zum Thema Trading:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.