Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel
johannes striegel
Überprüft von: Johannes Striegel
Finanzierung

Sie möchten mit Trading Geld verdienen, aber es fehlt Ihnen noch eine solide Trading-Strategie? Zunächst gratulieren wir Ihnen zu dem Entschluss, den Handel an der Börse nicht dem Zufall überlassen zu wollen. Viel zu viele Anfänger verfallen in einen riskanten Aktionismus und eröffnen ihre ersten Positionen ohne Plan. Häufig leider mit verheerenden Folgen, denn Trading ohne Strategie ist der beste Weg, um Geld zu verlieren.

Trading strategie entwickeln

Sie hingegen sind bereits einen entscheidenden Schritt weiter und haben erkannt, dass Trading kein Glücksspiel ist. Lernen Sie jetzt, welche Aspekte Sie berücksichtigen müssen und wie Sie in acht Schritten sukzessiv Ihre eigene Trading-Strategie entwickeln.

Key Facts: Trading Strategie entwickeln

  • mehrere Schritte erforderlich, die aufmerksam abgearbeitet werden müssen
  • Grundwissen inkl. Tools aneignen
  • Ein- und Ausstiegszeitpunkte definieren
  • Strategie zu Papier bringen (wichtig: Risikomanagement)
  • Backtesting

Trading Strategie festlegen – wichtige Grundlagen

Es ist nicht besonders schwierig, eine Trading-Strategie zu entwickeln. Die Krux liegt darin, eine nachhaltig profitable Handelsstrategie zu finden. Verfallen Sie bitte nicht dem Irrglauben, dass Sie bereits mit den ersten Versuchen reich werden. Auch beim Trading gilt: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Auf der Suche nach Abkürzungen könnten Sie auf die Idee kommen, einfach die Käufe und Verkäufe eines erfolgreichen Traders zu kopieren. Streichen Sie „blindes Nachkaufen“ besser sofort aus Ihrem Gedächtnis. Sie wären nicht der Erste, der mit dieser Herangehensweise satte Verluste einfährt. Lassen Sie sich gerne durch die Ansätze anderer Trader inspirieren, um Ihre eigenen Ideen zu entwickeln. Auch kann das Studieren anderer Trader hilfreich sein, um auf interessante Trading-Tools aufmerksam zu werden. Die Handelsaktivitäten eines anderen Traders blind nachzuahmen, ist äußerst riskant. Ein Beispiel: Es ist keinesfalls garantiert, dass Sie profitable Trades kopieren. Läuft es mies, dann begleiten Sie Ihr Vorbild auf dem Weg in eine echte Pechsträhne. Im schlechtesten Fall geht Ihnen auf diesem Weg das Kapital aus und Ihre Trading-Karriere endet, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Egal, wie man es dreht und wendet: Um nachhaltig erfolgreich zu werden, sollten Sie sich auf die Entwicklung Ihrer eigenen Trading-Strategie konzentrieren!

Schritt 1: Erarbeiten Sie sich ein solides Grundwissen

Ein solides Grundwissen über die Funktionen und Mechanismen der Finanzmärkte ist elementar, um als Trader erfolgreich zu sein. Dazu zählt auch, dass Sie die Grundlagen der technischen und fundamentalen Analyse kennenlernen.

Die Möglichkeiten zur Wissensaneignung sind vielfältig. Das Internet bietet Ihnen den Zugang zu zahlreichen Informationen, die manchmal allerdings mit Vorsicht zu genießen sind. Nicht selten wird versucht, Trading als einen äußerst komplexen Vorgang darzustellen, um Halbwissen zu völlig überteuerten Preisen zu verkaufen. Seien Sie also auf der Hut, wenn Sie sich für hochpreisige Online-Kurse oder Seminare anmelden möchten. Einige Scharlatane haben es darauf abgesehen, Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Oldschool, aber effektiv: Bücher eignen sich hervorragend zum Wissensaufbau.

Mein Tipp: Trade nie mehr zu teuren Gebühren bei den besten Brokern:

Broker:
Vorteile:
Bewertung:
Das Angebot:
Broker:
capital.com Logo
Vorteile:
  • Große Auswahl an Handelsinstrumenten
  • Hebel bis zu 1:30
  • Mehrfache Regulierung
  • Spreads ab 0,2 Pips ohne Kommissionen
  • TradingView Anbindung
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
Broker:
XTB Logo
Vorteile:
  • Nutzerfreundlichste Plattform
  • In Deutschland reguliert (BaFin)
  • Niederlassung in Frankfurt
  • Große Auswahl an Märkten und Finanzprodukten
  • Günstige Gebühren
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter)
Broker:
Gbe Brokers Logo
Vorteile:
  • Am besten für Forex
  • Niederlassung in DE
  • Spreads ab 0,0 Pips
  • Schnelle Ausführung ECN/STP
  • Persönlicher Support
Bewertung:
12345
5.0 / 5
Das Angebot:
Jetzt anmelden (Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Schritt 2: Entscheiden Sie sich für einen Markt

Ob Devisen, Aktien, Anleihen oder Rohstoffe – Trading ist mit vielen Vermögenswerten denkbar. Wichtig: Jeder Markt hat seine eigenen Regeln und Besonderheiten, die Sie kennen sollten. Daher gilt: Verstehen Sie den Markt, bevor Sie handeln!

Am Aktienmarkt haben Sie etwa die Möglichkeit, Unternehmensanteile (Aktien) zu handeln. Im Rahmen der Börsenöffnungszeiten können Sie Aktien in kurzen Zeitabständen kaufen und verkaufen. Sie nutzen die Kursschwankungen (Volatilität), um Gewinne zu erzielen.

Hohe vs. geringe Volatilität

Auch der Devisenmarkt, an dem Währungen gehandelt werden, eignet sich optimal zum Trading. Im Fachjargon ist vom Forex Trading die Rede. Die Hauptwährungspaare bieten in bestimmten Zeitfenstern nicht nur eine hohe Liquidität, sondern sind zudem sehr volatil. Kurzum: Es herrschen die perfekten Rahmenbedingungen für erfolgshungrige Trader!

Schritt 3: Legen Sie Ihre Handelszeiten fest

Die Börsen sind lange geöffnet, sodass Sie mit Ihren Handelsaktivitäten theoretisch viele Stunden vor dem Rechner verbringen könnten. Entscheiden Sie sich für das Forex Trading, so könnten Sie sogar zwischen Sonntag 23:00 Uhr bis Freitag 23:00 Uhr (MEZ) rund um die Uhr handeln. Sinnvoll ist dieses Vorgehen allerdings nicht. Vielmehr empfiehlt es sich, individuelle Handelszeiten festzulegen. In erster Linie aus zwei Gründen: Erstens nutzen Sie somit gezielt chancenreiche Zeitfenster und zweitens lassen Konzentration und Fokus zwangsläufig irgendwann nach.

Was die Aktienmärkte betrifft, so bieten die ersten Handelsminuten nach Eröffnung häufig gute Gelegenheiten. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für das Trading am US-Markt, sollten Sie pünktlich zur Börsenöffnung um 15:30 Uhr (MEZ) bereit sein. Wer Aktien aus dem DAX tradet, muss früher aufstehen. Der Startschuss fällt hier um 8:00 Uhr morgens (MEZ).

Schritt 4: Identifizieren Sie geeignete Tools, um den Trend zu bestimmen

„The trend is your friend“ – bei diesem Motto handelt es sich zweifelsfrei um eine der bekanntesten Börsenweisheiten. Existieren keine klaren Anzeichen für eine Trendumkehr, bedeutet diese Weisheit für Börsianer: Gewinne laufen lassen!

Chart mit MACD-Indikator

Sowohl der Trend an sich als auch eine Trendumkehr muss allerdings erkannt werden. Dafür eignen sich spezielle Tools, die Sie sich zunutze machen sollten. Zu ihnen zählen Price-Action-Tools wie Swing Pilots und Trendlinien. Alternativ können Sie auch technische Trading Indikatoren heranziehen wie z. B. gleitende Durchschnitte oder den Moving Average Convergence Divergence Indikator (MACD).

Mein Tipp: Über 3.500 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Schritt 5: Definieren Sie die Ein- und Ausstiegszeitpunkte

Der Erfolg im Trading steht und fällt mit den richtigen Zeitpunkten für den Ein- und Ausstieg. Ergeben sich Chancen, müssen Sie ohne zu zögern Ihre Position eröffnen. Balken- und Kerzenmuster können nützliche Trigger sein. Auch eignen sich Indikatoren wie Oszillatoren. Zu den charttechnischen Oszillatoren zählen z. B. Relative Stärke Index (RSI) oder Stochastik.

Stochastik-RSI
RSI-Chartanalyse

Unabhängig davon, ob der Kursverlauf nach Ihren Wünschen ist oder nicht: Sie müssen den jeweiligen Ausstiegszeitpunkt im Vorfeld eines Trades definieren. Ansonsten droht die Gefahr, dass Sie Verluste zu lange laufen lassen („der Kurs fängt sich schon wieder“) oder Gewinne verlieren („es steigt bestimmt noch weiter“). Nutzen Sie hierfür die Stop-Loss-Funktion.

Schritt 6: Definieren Sie Ihre optimale Positionsgröße und Ihr Risiko

Für eine nachhaltig profitable Trading-Strategie ist ein angemessenes Risikomanagement elementar. Ein zentraler Aspekt stellt in diesem Zusammenhang die Positionsgröße dar. Im Klartext: Die Summe, die Sie für Ihre Trading-Idee riskieren!

Forex Positionsgröße mit Hebel

Beachten Sie: Je mehr Kapital Sie für Ihre Position aufwenden, desto größer ist das Risiko! In diesem Sinne sollten Sie pro Trade maximal 2 % Ihres gesamten Trading-Kapitals riskieren.

Schritt 7: Bringen Sie Ihre Strategie zu Papier

Zum jetzigen Zeitpunkt mag Ihnen dieser Punkt als wenig relevant erscheinen. Dennoch ist es wichtig, dass Sie als Einsteiger und unerfahrener Händler Ihre Tradingstrategie niederschreiben. Traden Sie nach einem schriftlichen Leitfaden, stellen Sie sicher, dass Sie diszipliniert und konsequent handeln. Spätestens dann, wenn Ihre Strategie an Komplexität gewinnt, werden Sie diese Maßnahme schätzen.

Schritt 8: Entwickelte Strategie einem Backtest unterziehen

Auch wenn Erkenntnisse aus der Vergangenheit nicht so ohne Weiteres für die Zukunft übernommen werden können, gibt ein Backtest wertvolle Aufschlüsse über die entwickelte Handelsstrategie. Bei einem Backtest überprüfen Sie mittels historischer Kursdaten, wie Ihre Strategie in der Vergangenheit performt hätte. Was in der Vergangenheit gut funktioniert hat, wird höchstwahrscheinlich auch in Zukunft gute Ergebnisse liefern. Für das Backtesting stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: ein manueller Backtest mittels Excel oder der automatisierte Backtest über spezielle Tools und Software.

Fazit: Trading-Strategie entwickeln, testen und perfektionieren

Für nachhaltig profitables Trading ist eine solide Handelsstrategie, ein Trading Plan, das A und O. Wer ohne Plan tradet, der riskiert das schnelle Ende seiner Trading-Karriere. Auch wenn Ihre erste Trading-Strategie sehr wahrscheinlich ausbaufähig sein wird, ist sie der Grundstein für Ihre erfolgreiche Laufbahn als Trader. Es gilt für Sie, diese Strategie permanent zu hinterfragen und zu optimieren. Je mehr Erfahrung und Wissen Sie ansammeln, desto mehr wird Ihre Handelsstrategie davon profitieren.

Wenn Sie sich für den Handel mit Echtgeld trotz alledem noch nicht bereit fühlen, können Sie Ihre erarbeitete Trading-Strategie risikofrei mit einem kostenlosen Trading Demokonto testen. Viele Broker stellen Ihnen ein solches Konto zur Verfügung, das Ihnen den Handel mit virtuellem Geld ermöglicht, bis Sie mit Ihrem Handelsplan und Echtgeld durchstarten können, um Ihre Handelsziele zu erreichen.

Mein Tipp: Über 3.500 verschiedene Märkte zu günstigen Gebühren traden:

Jetzt ein Trading Konto bei Capital.com eröffnen(Risikohinweis: 79% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Meist gestellte Fragen:

Wie entwickle ich eine gute Trading Strategie?

Um eine gute Trading Strategie zu entwickeln, müssen Sie zuerst Ihre Ziele als Trader definieren. Sind Sie auf kurzfristige Gewinne aus oder zielen Sie eher auf langfristige Erträge? Wie viel Risiko sind Sie bereit, einzugehen? Danach sollten Sie das Asset bzw. den Markt wählen, der am besten zu Ihnen passt – von Forex über Aktien bis Kryptowährungen stehen Ihnen alle Türen offen. Anschließend entwickeln Sie ein Handelssystem, das spezifische Regeln für Ein- und Ausstiege (Trading Setups), Risikomanagement und Money Management enthält. Wichtig dabei: Backtesting. Aufgrund der Backtest-Ergebnisse optimieren und passen Sie Ihre Trading-Strategie an, bis sie profitabel ist.

Welche Trading Strategien gibt es?

Einige der gängigsten Strategien sind Daytrading, bei dem Sie Positionen innerhalb eines einzigen Handelstages öffnen und schließen. Beim Swing Trading traden Sie kurz- bis mittelfristige Trends. Im Rahmen des Positionstradings beobachten Sie Ihr Asset langfristiger. Zudem gibt es Scalping – hier handeln Sie in ganz kurzen Zeiteinheiten. Insgesamt gibt es eine Vielzahl von Trading-Strategien – je nach Zielen, Zeithorizont und Risikoprofil passen verschiedene besser oder schlechter zu Ihnen.

Was ist die beste Trading Methode?

Die „beste“ Trading Methode gibt es nicht – das hängt immer von Ihrer persönlichen Situation, Ihren Zielen und Ihrem Risiko ab. Was für einen Trader gut funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für einen anderen. Ein Daytrader könnte beispielsweise die technische Analyse und kurzfristige Preisbewegungen nutzen, während ein Positionstrader eher die fundamentale Analyse und langfristige Trends braucht. Es ist daher wichtig, eine Methode zu finden, die zu Ihren individuellen Anforderungen passt – und mit der Sie am Markt nachhaltig erfolgreich sind.

Was gehört zu einer Trading Strategie?

Zu einer vollwertigen Trading Strategie gehört zunächst eine Analysemethode, mit der Sie sich wohlfühlen und der Sie verwertbare Informationen entnehmen können, wie sich der Markt am wahrscheinlichsten für die Dauer des Trades verhalten wird. Dann braucht Ihre Strategie klare Regeln, die definieren, ob und wann Sie in einen Trade einsteigen dürfen und wann Sie die Position wieder schließen müssen. Schließlich brauchen Sie ein konsequentes Risikomanagement, bei dem der maximale mögliche Verlust für jeden Trade bereits im Voraus bekannt ist. Als grobe Faustregel sollte Ihr Risikomanagement Ihre Verluste soweit begrenzen, dass Sie pro Trade nie mehr als 2% Ihres Gesamtkapitals verlieren können.

Wann brauche ich eine Trading Strategie?

Sie brauchen eine Trading Strategie, wenn Sie vorhaben, regelmäßig Profite mit dem Trading zu erzielen. Trading ohne Strategie ist nichts anderes als Glücksspiel und wird langfristig im Verlust Ihres gesamten Tradingkapitals enden.

Woher weiß ich, ob meine Trading Strategie funktioniert?

Um zu prüfen, ob Ihre Trading Strategie funktioniert, sollten Sie zunächst auf Backtesting zurückgreifen und im Anschluss mehrere Monate mit einem Demokonto handeln. So können Sie Ihre Strategie unter echten Marktbedingungen testen, ohne dass Sie Ihr eigenes Geld riskieren.

Kann ich einfach die Trading Strategie von anderen Tradern kopieren?

Ja, in der Theorie können Sie auch die Strategien anderer Trader kopieren, um damit selbst zu handeln. In der Praxis kommt es allerdings häufig vor, dass Strategien, die bei einem Trader funktionieren, bei einem anderen Trader nicht die gleichen Ergebnisse liefern. Das liegt daran, dass andere Faktoren wie vorhandenes Kapital, Persönlichkeit und emotionale Belastbarkeit einen direkten Einfluss auf das Gesamtergebnis haben. Eine auf Sie persönlich zugeschnittene Strategie ist daher fast immer vorzuziehen. Lassen Sie sich also lieber von den Strategien anderer erfolgreicher Trader inspirieren, um daraus Ihre eigene zu entwickeln, anstatt diese 1:1 zu kopieren.

Wie viel Zeit brauche ich, um eine profitable Trading Strategie zu entwickeln?

Die Entwicklung einer Strategie kann zwischen einigen Tagen bis mehreren Monaten dauern. Wie lange es dauert, eine gute Strategie zu entwickeln, hängt hauptsächlich von Ihrer bisherigen Erfahrung im Trading ab.

Trader Andre Witzel
Andre Witzel
Gründer & Chefredakteur
Über den Autor: Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
Schreibe einen Kommentar

Trader Andre Witzel
Geschrieben von: Andre Witzel Gründer & Chefredakteur
Erfahrener Trader im Bereich Forex, CFDs, Aktien und Futures seit 2013. Über 21.000 Abonnenten auf Youtube und 500 veröffentlichte Trading Videos.
johannes striegel
Reviewed by: Johannes Striegel Autor, Texter & Redakteur
Autor und Redakteur für Geldanlage und Trading. Als studierter Ökonom beschäftigt sich Johannes seit über sechs Jahren intensiv mit dem Thema Geldanlage. Parallel führt er seine eigene Agentur, die unter anderem Unternehmen im Finanzbereich redaktionell zur Seite steht.
Unser Ziel ist es komplexe finanzielle Informationen verständlicher für den privaten Trader zu machen. Unsere Artikel und Inhalte werden nach strikten redaktionellen Richtlinien bearbeitet. Durch unsere Kriterien und das Überarbeitungssystem stellen wir sicher, dass die Informationen der Richtigkeit entsprechen und auf dem aktuellsten Stand sind. Lies hier unsere redaktionellen Richtlinien.
Trading-fuer-Anfaenger.de ist ein unabhängiges Informations- und Vergleichsportal zu finanziellen Diensten. Wie verdienen Geld indem wir Produkte an unsere Leser empfehlen. Für unsere Leser entstehen dadurch keine Nachteile. Wir empfehlen stehts nur selbst getestete Anbieter mit den besten Konditionen. Lesen Sie hier unsere Finanzierung.