eToro Brent Oil Chart

Ölpreis handeln

Ölpreis (Brent) handeln: Trading Tipps & Handelsguide für Beginner

Rohöl ist und bleibt einer der wertvollsten und für die Industrie wohl wichtigsten Rohstoffe der Welt. Dabei geht es nicht nur um Benzin und Plastik. Rohöle und insbesondere der Ölkurs sind ausschlaggebend für die Weltwirtschaft, denn dieser wirkt sich grundlegend auf die gesamte industrielle Produktion aus. 

Dabei gibt es eine Vielzahl an Rohöl-Sorten, die auf dem Weltmarkt bekannt sind. Brent zählt zu den wichtigsten Sorten Europas und wird folgend näher betrachtet.
Wir klären auf, was Brent ist, wie sich der Preis zusammensetzt und wie Sie Ihr Investmentportfolio mit der europäischen Ölsorte diversifizieren können.

eToro Öl Trading

Wofür steht Brent?

Brent ist die für Europa bedeutendste Rohöl-Sorte, welche im Handel meist als Brent-Blend, also einer Mischung aus den Erzeugnissen der Ölfelder Brent und Ninian gehandelt wird. Da mittlerweile jedoch das maximale Fördervolumen dieser Ölfelder überschritten wurde, besteht Brent-Blend mittlerweile aus einer Mischung der Felder Brent, Oseberg, Forties und Ekofisk. Shell, Esso und Production UK sind Inhaber der Brent-Felder. Gehandelt wird Brent an der Warenterminbörse von London, der ICE Futures. Angegeben wird der Preis in USD pro Barrel, wobei ein Kontrakt eine Größe von 1000 Barrel hat.

Das macht die Ölsorte Brent besonders

Brent-Öl ist in seinen Eigenschaften recht besonders, weshalb es auf dem Weltmarkt sogar als Referenzsorte betrachtet wird. Referenzsorte heißt, dass mittlerweile inzwischen 60 % aller weltweit gehandelten Ölsorten je nach Eigenschaften mit einem Aufpreis bzw. Abschlagsmarke zum Brent-Preis versehen werden. Zudem wird die Brent-Mischung als ein sehr leichtes und süßes Öl betrachtet. Der Schwefelgehalt bestimmt die Süße von Rohölen, je weniger Schwefel, desto süßer. Die Brent-Mischung hat einen Schwefelgehalt von nur 0,4 %, was das Öl in Zusammenhang mit einem niedrigen Siedepunkt ideal zur Veredelung macht (z. B. zur Herstellung von Treibstoffen).

(Risikohinweis: 81 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld.)

So entsteht der Ölpreises (Brent)

Folgend wird darauf eingegangen, aus welchen Faktoren sich der Ölpreis Brent ergibt und was den Brent Kurs effektiv beeinflusst. Dabei sind unter anderem folgende Faktoren ausschlaggebend:

  • Angebot – Nachfrage
  • USD-Kurs
  • Neue Fördermethoden, wie Fracking
  • Ölpreis Beeinflussung durch die OPEC
  • Spekulation
  • Aktueller Zins

1. Angebot – Nachfrage

Wie bei jedem Rohstoff und Wertpapier bilden das Spiel zwischen Angebot und Nachfrage immer die Basis des Preises. Demnach hängt der Brent Preis sehr stark von der aktuellen Kapazität, und der gebrauchten Menge ab. Wenn die Nachfrage einbricht, und das Angebot stark bleibt, so sinkt der Preis. Bei kleinem Angebot und hoher Nachfrage steigt er.

2. USD-Kurs

Wechselkurse können sich natürlich auf den Ölpreis niederschlagen. Umgekehrt ist das allerdings auch möglich. Der USD wird als die Standardwährung im Rohstoffhandel betrachtet, weshalb eine Änderung des USD-Kurses und somit des Wechselkurses auch in einer Änderung der Terms of Trade resultiert.

3. Ölpreis Beeinflussung durch die OPEC

Die Organisation erdölexportierender Länder, kurz OPEC, kann Einfluss darauf haben, wie viele Barrel pro Tag gefördert werden, wodurch sie einen Einfluss auf das Angebot-Nachfrage-Verhältnis haben. Vor allem die arabischen Ölproduzenten sind Teil der OPEC. Dabei verknappt die OPEC nicht selten die tägliche Fördermenge, um der Nachfrage gerecht zu werden. Häufig geschehen solche Entscheidungen der OPEC bei gewissen Treffen der Organisation, dessen Resultate auf offene Futures-Kontrakte beruhen können.

Da die OPEC Treffen in der Regel geplant werden, ist es demnach für jeden Erdöl- und Brent-Trader sinnvoll, diese Termine im Auge zu behalten. 

Neue Fördermethoden, wie Fracking

Neue Fördermethoden, die meist effizient und günstig anzuwenden sind, können den Ölpreis beeinflussen. Ein Beispiel ist die Fracking-Methode. Hierbei werden verschiedenste Chemikalien in die Gesteinsschichten eingearbeitet, wodurch sich Öl besser fördern lässt. In den USA wird diese Methode oft verwendet und resultierte sogar darin, dass die USA zum führenden Ölproduzenten aufsteigen konnte. Da diese Methode viel billiges Öl in den Markt spült, wird natürlich weltweit der Ölpreis beeinflusst.

Da dies nicht unbedingt im Interesse anderer Ölproduzenten liegt, versuchen Produzenten der OPEC regelmäßig, gegen das Fracking vorzugehen. 

4. Spekulation

Futures entstanden ja ursprünglich aus dem Rohstoff- und aus dem Öl-Handel und werden für den Handel von Brent-Öl verwendet. Dabei geschieht der Handel mit den Futures-Kontrakten entweder direkt an der Börse, oder aber OTC. Neben normalen Tradern, die mit dem Wert des Ölpreises spekulieren möchten, nutzt auch die Industrie Futures, um sich physisches Öl zu gewissen Preisen sichern zu können. Durch die Anzahl der Futures-Kontrakte und den geeinigten Preisen entsteht nicht selten eine allgemeine Ölpreis Prognose, die sich auch gegenwärtig auf den Ölpreis auswirken kann. 

5. Der Zins

Der Zusammenhang zwischen Ölpreis und Zins ist recht komplex und verhält sich nicht linear, da neben dem Zins noch weitere Faktoren den Ölpreis beeinflussen. Dabei gibt es im Zusammenhang mit dem Zins negative und positive Korrelationen in Bezug auf den Ölpreis. Manchmal kann ein Zinsrückgang den Ölpreis senken, manchmal kann er ihn anheben. Dementsprechend besteht ein Zusammenhang, dieser ist aber für den normalen Trader oftmals nicht direkt nachvollziehbar. 

(Risikohinweis: 81 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld.)

Warum ist es sinnvoll Rohstoffe, wie den Brent zu handeln?

Rohstoffe jeglicher Art bilden die Grundlage eines Produktes, das bedeutet, dass diese unabdingbar für die Herstellung von Waren sind. Sie bilden mengen- und wertmäßig den wichtigsten Bestandteil eines Erzeugnisses, wodurch sich der Stellenwert erheblich erhöht. Beispiele dafür sind Holz, Gas, Metalle, Kohle, Salz und natürlich auch Rohöle. Dadurch bildet der Rohstoffhandel eine Diversifizierung abseits von Aktien und ist unabhängig vom Finanzmarkt. Deshalb ist das Investment in Rohstoffe vor allem während der Zeit der Inflation oft rentabel und dient als optimale Abfederung. Denn durch die Preissteigerung erhöhen sich die Preise der Rohstoffe, was meist für mehr Profit sorgt. 

Generell können Rohstoffe wie Brent auch als zukunftssicher betrachtet werden. Fast kein Rohstoff wird noch immer so exzessiv von der Industrie benötigt, nicht nur um Produkte herzustellen, sondern auch um Fabriken laufen zu lassen und Waren zu transportieren. Der Stellenwert von Öl ist demnach allgegenwärtig und hat sich trotz Klimaaktivismus und dem Fakt, dass es sich um einen begrenzen Rohstoff handelt, nicht geändert.

Vor allem für die Diversifizierung des Portfolios sollte ein Trader Rohstoffe wie Brent nicht außen vor lassen. Ob dies nun durch Futures, Optionen, ETFs oder CFDs geschieht, ist dem Trader selbst überlassen. 

Fracking

Historie des Ölpreises

Der Ölpreis Brent durchlief wie jeder Rohstoff verschiedensten Hoch- und Tiefphasen, welche oft auf geopolitische Ereignisse, Krisen oder Katastrophen zurückzuführen war. Nach einem kurzen Hoch von 40 USD Anfang der 90er-Jahre, stabilisierte sich der Brent Preis über Jahre um die 20 USD Marke. Nahe der Jahrtausendwende konnte sich Brent um die 35 USD stabilisieren.

Katastrophen wie dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 verschafften dem Brent-Preis dann einen Bremser, wobei alle Ölpreise einbrachen und sich Brent wieder um die 20 USD stabilisieren musste. Der Brent Preis konnte sich jedoch recht zügig wieder erholen und erreichte vor der Finanzkrise von 2008 sogar Höchstwerte von mehr als 145 USD. In der Finanzkrise bzw. jedem Börsencrash fielen die Ölpreise weltweit, so auch Brent, rapide. Nur wenige Monate dauerte es, um den Ölpreis von 145 USD auf 35 USD zu bringen. Dieser konnte sich jedoch langsam, aber stetig bis zum Einsatz von Fracking wieder erholen und ca. 120 USD erreichen.

Hohe Fördermengen und die Fracking-Methode drückten den Ölpreis 2014 dann auf ein Tief von um die 27 USD. Seitdem erholt sich Brent Öl wieder und liegt aktuell (November 2022) auf ca. 84 USD.

(Risikohinweis: 81 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld.)

Wie kann man Brent Öl handeln?

Ein Trader, der in den Brent Kurs investieren möchte, hat verschiedenste Möglichkeiten dies zu tun. Die gängigsten Methoden sind hierbei:

  1. Brent Aktie (Aktien von Unternehmen)
  2. Brent Futures
  3. Brent CFD
  4. Rohstoff-Zertifikate & ETCs
  5. ETFs

1. Unternehmensaktien

Eine Möglichkeit, um in den Brent Kurs zu investieren, erfolgt nicht direkt über den Rohstoff selbst, sondern über die Unternehmen, die ihn fördern. Bei Brent wären das die Unternehmen Shell, Esso und Production UK. Ein Trader kann einfach Aktien dieser Unternehmen kaufen und somit versuchen, langfristig von den Förderunternehmen zu profitieren. 

2. Brent Futures

Die weltweit gängigste Variante, um in Öl zu investieren, ist und bleibt der Handel mit Futures. Öl-Futures bilden sogar die beliebtesten Rohstoff-Futures und werden von einzelnen Tradern, aber auch von der Industrie selbst genutzt. Prinzipiell sollte sich ein Anleger mit der Komplexität von Terminkontrakten auskennen, bevor er mit diesen handelt. Futures auf Brent sind für Anfänger recht komplex und kommen daher eher nur für erfahrene Trader infrage.

(Risikohinweis: 81 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld.)

3. Brent CFDs

Für die meisten Anleger bilden CFDs die einfachste Methode, um mit Brent Öl zu handeln. Mit einem CFD (Differenzkontrakt), geht der Trader mit dem Broker einen Vertrag ein und versucht, von der Preisdifferenz zwischen Trade-Eröffnungs-Kurs und dem Schließungskurs zu profitieren. Viele Trading Broker, die CFDs auf Brent anbieten, spekulieren im Hintergrund des CFDs auf Futures-Kontrakte von Brent. Hier kommt ein entscheidender Vorteil von CFDs ins Spiel. Während die minimale Kontraktgröße bei Futures meistens 1000 Barrel ist, kann man Brent Öl mit einem CFD bereits mit nur 25 Barrel je Trade handeln. 

4. Rohstoff-Zertifikate & ETCs

Eher nur für erfahrene Trader geeignet, aber dennoch erwähnenswert ist der Brent Handel mit Zertifikaten und ETCs. Hierbei wird vor allem auf eine Preisrallye oder auf eine saisonale Korrektur des Ölpreises spekuliert. 

5. ETFs

Eine sehr beliebte Methode, um in Rohstoffe zu investieren, sind ETFs auf Unternehmen. Dadurch kann ein Trader in einen Öl-ETF investieren, welcher eine Vielzahl an Öl-fördernden Unternehmen beinhaltet oder spezifisch eine Region oder Ölart abzubilden versucht. Dadurch kann der Trader von der generellen Entwicklung des Öles profitieren, ohne mit CFDs, Futures, oder Einzelaktien handeln zu müssen. 

Wo kann Brent gehandelt werden? – Broker Vergleich:

Um in Brent zu investieren, benötigt der Trader natürlich einen Broker. Folgend listen wir einige Broker auf, die sich erfahrungsgemäß gut für den Handel eignen. 

Die besten 3 Broker für den Öl/ Brent Handel:

Öl Trading Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Über 4.000 Märkte
# Einfache Plattform
# Große Auswahl
# Social Trading
# PayPal
# Krypto Wallet
Live-Konto ab 50€
(Risikohinweis: 81 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld.)
2. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
6.000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
# TradingView
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)
3. GBE Brokers
GBE Brokers Logo
BaFin, FCA, CySEC
Ab 0,0 Pips +2,5€/Lot pro Trade
(ECN Ausführung)
500 Märkte+
(Spezial Konditionen nur über mich)
# Deutsche Niederlassung
# Hohe Liquidität
# Beste Ausführung
# MT4/MT5
# Günstigster Broker
Live-Konto ab 500€(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

eToro – Multi-Asset-Trading 

eToro Rohstoff Übersicht
Vorteile
Nachteile
CFD Trades auf Öl möglich
Nicht die günstigsten Spreads
Hebel vorhanden
ETFs nur als CFDs verfügbar
Günstige Spreads
Copy Trader & Social Trading

(Risikohinweis: 81 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld.)

Capital.com – CFD-Allrounder

Capital.com Öl Trading
Vorteile
Nachteile
CFDs handelbar
Nur reiner CFD Handel
MetaTrader
Nicht die größte Auswahl
Kleine Mindesteinzahlung
Geringe Gebühren

(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

GBE – Der CFD-Handelsplatz für Profis

GBE Brokers Öl
Vorteile
Nachteile
Niedrige Spreads
Hohe Mindesteinzahlung
Viele CFDs
Im Vergleich nicht sehr übersichtlich
Niederlassung in Deutschland
Hoher Hebel (1:400)

Über den oberen Button bekommen Sie 0,1 Pips Spread Rabatt oder 1€ Kommission Rabatt

(Risikohinweis: 70,37% der privaten Konten verlieren)

Wichtige Handelsstrategien im Brent: 

Prinzipiell ist es jedem Trader selbst überlassen, welche Strategie er beim Investieren in Brent verfolgt. Egal, ob ein Trader den Ölpreis Chart im Minutentakt verfolgt, oder eine langfristige Strategie verfolgt: Öl-Strategien gibt es wie Sand am Meer und per se gibt es keine “beste Strategie”. Dennoch wird folgend auf ein paar gängige Strategien eingegangen.

Daytrading

Die wohl gängigste Art, um in Brent zu investieren, ist Daytrading. Besonders mit dem Handel von CFDs und dem Einsatz von Hebeln eröffnet und schließt ein Daytrader eine Position innerhalb eines Handelstages. Er nutzt verschiedene Indikatoren und Signalgeber, um günstige Einstiegsfenster zu finden und erreicht im Idealfall trotz kleinen Gewinndifferenzen durch die Hebelwirkung hohe Gewinne. 

Scalping

Weiters ist Scalping beim Handel von Brent sehr beliebt. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung vom Daytrading, in dem noch exzessiver gehandelt wird. Trades, die nur Sekunden gehalten werden, sind hierbei keine Seltenheit.

Range Trading

Nicht selten bildet ein Öl Kurs für eine gewisse Zeit einen Rangemarkt. Heißt, er bewegt sich ständig innerhalb eines Preis-Intervalls. Dadurch entsteht eine gewisse Planbarkeit, auf welche von Daytradern und Swing Tradern gerne spekuliert wird.

Langfristiges Investieren

Das ist die wohl einfachste Methode, wie man Öl handeln kann. Der Trader geht davon aus, dass sich in einem von ihm bestimmten Zeitraum der Ölpreis nach unten bzw. oben entwickeln wird und geht dementsprechend long oder short. Um sich den Handel noch einfacher zu gestalten, eignen sich bei dieser Methode besonders CFDs und ETFs. 

eToro Brent Oil Chart

Handelstools

Brent Öl Trader können eine Vielzahl an Handelstools verwenden, um sich den Handel einfacher zu machen. 

  • Demokonto nutzen: Vor allem Beginner können diese Option vieler Broker nutzen und zunächst rein virtuelles Geld handeln. Dafür bieten vielen Broker Demokonten an, wodurch die Trades ohne Risiko getestet werden können. Auch Profis nutzen dieses Tool, um Strategien zu verfeinern und diese ohne Verlust anpassen zu können.
  • Ölpreis Chart Tools: Um eine gute Ölpreis Prognose zu erstellen oder, um den richtigen Einstiegspunkt in den Rohstoff zu finden, wird nicht selten eine Kursanalyse angestellt. Dabei nutzen Trader häufig Tools wie TradingView, welche eine Vielzahl an Indikatoren, Algorithmen und Linien unterstützen. Diese können direkt in den Kurs eingezeichnet werden. Dabei ist der Funktionsumfang zur Chartanalyse von solchen Tools meistens viel höher, als jener im Broker selbst.

(Risikohinweis: 81 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld.)

Fazit

Brent-Blend ist und bleibt eine der beliebtesten Ölsorten weltweit. Die Süße des Rohstoffs in Kombination mit dem niedrigen Siedepunkt macht den Rohstoff für Industrie und Veredelungs-Raffinerien äußerst interessant. Trader, die in den Rohstoff investieren möchten, sollten diese europäische Ölsorte im Auge behalten.

Oft hört man vom Klimawandel und dem schlechten Ruf von Öl, jedoch sollten sich vor allem kurz- bis mittelfristige Investoren davon nicht aus der Bahn bringen lassen. Rohöl behält seine Relevanz in der Industrie und ist noch immer der wohl gefragteste und wichtigste Rohstoff der Welt. 

  • CFDs für den Brent Handel verwenden
  • Öl aus Korrekturen heraus handeln
  • Zinsankündigungen der Zentralbanken verfolgen
  • Termine von der OPAC im Auge behalten
  • Eine anständige Ausbildung (Ölpreise sind komplex)
  • Vor allem als Anfänger behutsam mit Hebeln umgehen
  • Verwenden von Demokonten
  • Einen Broker wählen, der zur eigenen Strategie passt

Häufige Fragen und Antworten:

Was ist Brent?

Brent, auch Brent-Blend genannt, ist eine Mischung von verschiedenen Rohölen, welche allesamt aus Europa stammen. Diese Sorte ist so beliebt, dass sie als Referenzsorte zu anderen Ölsorten verwendet wird.

Wie kann man in Brent investieren?

Je nach Strategie eignen sich unterschiedliche Varianten. Prinzipiell kann man in Brent aber unter anderem mit Aktien, CFDs, ETCs, ETFs und Futures investieren. 

Welche Ölsorten gibt es sonst noch?

Ölsorten gibt es unzählige. Die für den generellen Ölmarkt am wichtigsten sind Brent, Dubai Crude, OPEC-Korb und WTI.

Lesen Sie weitere Trading Artikel:

Zuletzt geupdated am 21/12/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert