Forex Trading lernen | Handels-Tutorial

Du willst dich was Forex Trading ist und wie es funktioniert? – Dann bist du auf dieser Seite genau richtig! Aus mehr als 4 Jahren Erfahrungen an den Finanzmärkten habe ich die besten Informationen über das Forex Trading zusammengetragen. Ich teile Ihnen meine persönlichen Erfahrungen mit und gebe Ihnen ein komplette Tutorial den Handel!

forex trading

Was ist Forex Trading?

Definition: Unter dem Forex Handel versteht man das Investieren in steigende oder fallende Devisenkurse. Je nach Höhe der Investition können schnelle und hohe Gewinne erzielt werden.

  • Handeln des weltweit größten Marktes
  • Zugriff 24 Stunden in der Woche
  • Investitionen mit kleinem und großen Kapital einfach möglich
  • Spezielle Trading Software ermöglichen professionelle Strategien

Wichtige Info:

Jeder Einsteiger sollte den Handel zuerst im Demokonto üben (virtuelles Guthaben), um die Handelsplattform kennenzulernen und mögliche Methoden für den Handel auszuprobieren.

Der Ablauf im Forex Handel ist für die meisten erfahrenen Trader kein großer Aufwand, da dieser Vorgang schon sehr oft wiederholt wurde. Für Anfänger kann dies aber eine große Herausforderung sein. In dem oberen Video erfahren Sie genau, wie man am Markt vorgeht und einen Trade absetzt.

Zusätzlich sind alle Inhalte in den nachfolgenden Schritten erklärt und mit exklusiven Tipps versehen. Die Vor- und Nachteile des Forex Trading setzen sich wie folgt zusammen:

✓ Vorteile:✘ Nachteile
Hohe LiquiditätDer Markt ist am Wochenende geschlossen
Handel ab 1€ möglichMarktnachrichten können gefährlich sein
Günstige Gebühren im Vergleich zu anderen Assets
Handel mit Hebelwirkung
Es gibt gute Handelsplattformen für Trader

Der typische Ablauf eines Trades:

Wählen Sie ein Forexwährungspaar von über 100 Stück aus

Planen Sie ihren Einstieg in den Markt mit den verschiedensten Analysen

Wählen Sie die passende Kontraktgröße (Größe der Handelsposition)

Legen Sie den maximalen Verlust per Stop Loss fest

Legen Sie ein mögliches Gewinnziel per Take Profit fest

Starten Sie den Handel mit einem Kauf oder Verkauf

Schritt 1: Währungspaar auswählen und analysieren

Im internationalen Handel gibt es zahlreiche verschiedene Währungspaare zum Handel. Jedes Land besitzt ja sozusagen seine eigene Währung, welche gegeneinander gehandelt werden kann. Erfahrungen habe ich mit den verschiedensten Devisen gemacht. Im unteren Bild sehen Sie die mögliche Auswahl für den Handel. Darunter habe ich die verschiedenen Eigenschaften der Forexpaare aufgezählt.

forex trading

Im Forex Trading lassen sich die Währungen in verschiedene Kategorien einteilen:

  • Major: Hauptwährungspaare, welche sehr liquide sind. Dazu zählen die westlichen Industrienationen (USD, Euro, GBP, AUD usw.). Diese Vermögenswerte zeichnen sich durch kleinere Schwankungen und niedrigere Zinsen aus. Die Volatilität ist hier am niedrigsten.
  • Minor: Hierzu gehören Währungspaare von kleineren Industrienationen. Diese Währungen sind zwar stabil, haben aber eine niedrigere Liquidität, da sie nicht so viel gehandelt werden. Die Volatilität kann deshalb höher als bei den Majors sein.
  • Schwellenländer: Diese Währungspaare gehören zu aufstrebenden Nationen oder Krisenländern. Die Währung ist extrem schwankend, besitzt in den meisten Fällen einen hohen Zinssatz, welcher auch interessant sein kann für eigene Trades und Investitionen. Das Risiko ist aber sehr hoch, wegen politischen Aktivitäten und der hohen Schwankung.

Analyse des Währungspaares:

  • Fundamental Analyse: Man bezieht Wirtschaftsnachrichten in seinen Trade ein. Interessant sind zum Beispiel Zinsentscheidungen. Investoren wollen in den meisten fällen immer in das Währungspaar investieren, welches die höheren Zinsen bietet (Langfristig). Aber auch kurzfristige Nachrichten, wie zum Beispiel Wahlen, beeinflussen den Kurs maßgeblich.
  • Technische Analyse: Die Handelsplattformen der gezeigten Forex Broker bieten eine reihe an Analysemöglichkeiten. Die meisten Trader benutzen die Technische Analyse mit Unterstützungslevels und Indikatoren. Die Möglichkeiten hierbei sind fast unbegrenzt. Testen Sie es selbst im Demokonto aus. Die Broker bieten hierzu auch professionelles Lernmaterial an.

Meine Tipps: Wo kann man am besten Forex traden zu günstigen Gebühren?

In über 4 Jahre Erfahrungen im Forex Trading habe ich schon sehr viele Anbieter getestet und verglichen. In der unteren Tabelle finden Sie meine 2 Top-Anbieter in diesem Bereich. Alle Broker bieten einen sehr guten Kundenservice und kleine Gebühren beim Handel an. Weitere Informationen finden Sie auch unter meinem “Forex Broker Verlgeich”.

Schritt 2: Positionsgröße bestimmen und den Trade vorbereiten

Für den Trade muss jetzt ein Stop Loss und ein Take Profit bestimmt werden. Sie sollten wissen, wie viel Geld Sie von Ihrem Account riskieren wollen. Die Positionsgröße muss auch zusätzlich dadurch bestimmt werden. Beim Forex Handel sollte ein Trader immer feste Verlustlimits (Stop Loss) haben, um sein Risiko zu minimieren.

  • Stop Loss: Preislevel bei dem der Trade automatisch im Verlust geschlossen wird. So werden Verluste begrenzt.
  • Take Profit: Preislevel bei dem der Trade automatisch im Gewinn geschlossen wird. So nimmt man seinen Gewinn.

Als Risikorechner kann ich auch die Seite von myfxbook empfehlen. Bei den meisten Brokern wird es aber selbstständig transparent angezeigt, sodass Sie keine großen Rechnungen mehr machen müssen.

forex trading

Im oberen Bild sehen Sie einen komplett vorbereiteten Trade mit einem Risiko von ca. 8% vom Gesamtkonto. Der Take Profit liegt bei einem Gewinn von auch ca. 8%. Üben Sie die Tradeausführung im kostenlosen Demokonto, damit Sie keine Probleme im späteren Echtgeldhandel bekommen.

Klicken Sie danach auf Buy (Kaufen) oder Sell (Verkaufen). Mit nur einem Klick ist die Position eröffnet.

Ist das Forex Trading eine Gebühren-Falle?

Im oberen Bild sehen Sie auch, dass pro Trade Gebühren anfallen. Dies kan von Broker zu Broker unterschiedlich sein. Dank dem Internet sind die Gebühren im Gegensatz zur Vergangenheit sehr niedrig geworden. Die oberen empfohlenen Anbieter sind zudem die günstigsten auf dem Markt!

Es können verschiedene Gebühren anfallen:

  • Kommission: Der Broker verlangt eine Komission pro Trade.
  • Spread: Unterschied zwischen Kaufs- und Verkaufspreis
  • Swap: Finanzierungsgebühr der Position, weil es gehebelte Produkte sind

Mehr können Sie unter  “Forex Gebühren” nachlesen.

Forex Trading lernen – Meiner Erfahrungen & Tipps

Forex Trading hört sich auf den ersten Blick sehr einfach an. Jedoch ist es sehr entscheident überhaupt eine mögliche und gute Strategie für seinen Handel zu entwickeln. Aus meinen Erfahrungen kann man mit sehr vielen einfachen Strategien (im Internet zu finden) oder unter “Coaching” Geld verdienen.

Diese Hauptfehler sehe ich immer wieder bei unerfolgreichen Tradern:

Meine Tipps und Tricks für Forex Trader:

  • Uhrzeit: Sie sollten die Börsenöffnungszeiten unbedingt wissen! Der Forex Markt ist zwar 24 Stunden in der Woche handelbar, aber zum Beispiel in der Nacht macht es sehr wenig Sinn bestimmte Währungspaare zu traden. Der Kurs wird zu unregulären Zeiten zum Großteil nur von Algorithmen bestimmt. Dies kann viele Verlusttrades hervorrufen.
  • Risiko: Als Trader sollte man ein sinnvolles Risikomanagement einhalten. Viele Trader ändern täglich ihr Risiko. Hierbei ist es sehr hilfreich sich einen Plan zu erstellen und niemals zu viel vom Konto riskieren. Das Konto sollte nachhaltig wachsen.
  • Der richtige Broker: Sie sollten als Trader einen guten Forex Broker auswählen. Viele Trader handeln bei viel zu hohen Gebühren. Dies macht nur den Broker reich und Sie arm! Unnötige Kosten sollten unbedingt vermieden werden. Im unteren Vergleich finden Sie eine gute Auswahl!

Warum ein Forex Trading Demokonto sehr wichtig ist!

Als Anfänger sollten Sie den Handel unbedingt zuerst in einem Demokonto ausprobieren. Dies ist ein Konto mit virtuellem Guthaben. Sie haben dabei kein Risiko und es ist komplett kostenlos.

Ich sehe immer wieder viele Anfänger, welche direkt mit dem Echtgeldhandel starten wollen und dann ihr komplettes Guthaben verlieren, weil sie die Basics nicht beherrschen. Als Trader sollte man seine Handelsplattform auswendig kennen und den Tradeablauf zu 100% verstehen.

Bei den unteren Forex Brokern können Sie ein kostenloses Demokonto erstellen:

Das Fazit zum Forex Trading und meinen Erfahrungen:

Das Traden mit Währungspaaren ist eine sehr gute Möglichkeiten an den Finanzmärkten Profite zu erwirtschaften und deshalb sehr beliebt unter Tradern. Sie können diese Märkte kurzfristig oder langfristig ohne großen Aufwand handeln. Der passender Online-Broker stellt Ihnen hierfür alle nötigen Tools zur Verfügung.

Ob Forex Trading gefährlich ist oder nicht, liegt jeweils immer am Trader. Das Risiko kann jeder Händler selbst bestimmten. Aus meinen Erfahrungen sollte jede Anfänger lernen sein Risiko zu kontrollieren. Es macht wenig Sinn 20% vom gesamten Kontostand zu riskieren in nur einem Trade.

Dank dem Internet ist es jetzt für Jedermann möglich an dem Devisenhandel in wenigen Schritten teilzunehmen. Die Vorteile vom Forex Trading liegen klar auf der Hand. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Trading!

Andre Wi.Erfahrener Trader seit mehr als 3 Jahren
Forex Trading
5 (100%) 3 votes