ETF Intraday Trading: Wie ETFs das Daytrading erweitern können

Exchange Traded Funds (ETFs) bieten das Beste aus beiden Welten – die Vorteile der Diversifikation und des Geldmanagements wie bei einem Investmentfonds sowie die Liquidität und den Handel in Echtzeit wie bei einer Aktie. Weitere Vorteile sind niedrigere Transaktionsgebühren für den ETF-Handel und eine Vielzahl von Sektoren/Anlageklassen/fokussierten Anlageplänen, die den Bedürfnissen von Händlern und Anlegern gerecht werden.

Dank dieser Eigenschaften sind ETFs in den letzten zehn Jahren sehr beliebt geworden. Mit jedem Monat werden neue ETF-Angebote auf den Markt gebracht. Allerdings erfüllen nicht alle verfügbaren ETFs die kurzfristigen Trading-Kriterien hoher Liquidität, Kosteneffizienz und Preistransparenz.

ETF Intraday Trading

ETF Auswahl: Diese Merkmale berücksichtigen

Wir werden uns nachfolgend die wichtigsten Merkmale ansehen, die ein Trader berücksichtigen sollte, bevor er einen ETF für den kurz- bis mittelfristigen Handel auswählt.

Liquidität (börslich und außerbörslich)

Liquidität ist die Leichtigkeit, mit der ein bestimmter Vermögenswert gekauft und verkauft werden kann. Je besser die Handelsvolumina über mehrere Zeitfenster hinweg konsistent sichtbar sind, desto besser ist die Liquidität. Börsen-basierte Volumenzahlen sind oft über die Website einer Börse verfügbar. ETF-Anteile werden jedoch auch außerbörslich gehandelt.

Je mehr der ETF-Handel außerbörslich stattfindet, desto ungünstiger ist er für gewöhnliche Händler, da es zu einem Mangel an Liquidität an der Börse führt. Trader sollten ETFs meiden, die einen hohen Anteil an außerbörslichen Trades aufweisen.

Liquidität im Markt

Indikativer NIW (iNAV)

ETFs haben ein Portfolio von zugrunde liegenden Wertpapieren. Der indikative Nettoinventarwert (iNAV) ist die Echtzeitbewertung des zugrunde liegenden Korbs, der als „Preisrichtlinie“ für die indikativen ETF-Preise dient. Die realen ETF-Preise können mit einem Aufschlag/Abschlag gegenüber dem iNAV gehandelt werden. Der iNAV kann in unterschiedlichen Intervallen verbreitet werden:

  •  alle 15 Sekunden für ETFs auf hochliquide Vermögenswerte wie Aktien.
  •  einige Stunden für ETFs auf illiquide Vermögenswerte wie Anleihen.

Händler sollten nach ETFs mit hochfrequenter iNAV-Veröffentlichung sowie einem Premium-/Discount-Preis im Vergleich zum iNAV Ausschau halten. Je geringer die Differenz zwischen iNAV- und ETF-Anteilpreis ist, desto mehr Preistransparenz weist der ETF für seine Basiswerte aus.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Autorisierte ETF-Teilnehmer 

Ein ETF hat autorisierte Teilnehmer (AP), die zugrunde liegende Wertpapiere basierend auf der Nachfrage/dem Angebot von ETF-Einheiten kaufen/verkaufen. Bei hoher Nachfrage kauft ein AP die zugrunde liegenden Wertpapiere und liefert sie an den ETF-Anbieter (Fondshaus). Im Gegenzug erhält er die entsprechenden ETF-Einheiten in großen aggregierten „Blockgrößen“, die er am Markt verkaufen kann, um die erwartete ETF-Nachfrage zu decken. 

Es gibt viele APs für einen bestimmten ETF, und ihre Aktivitäten halten die Preise unter Kontrolle. Diese Methodik des ETF-Handels ist nützlich, um die folgenden Eigenschaften für die Auswahl von ETFs zu verstehen.

Transaktionsgebühren 

Der Handel mit ETFs ist zu vergleichsweise geringeren Kosten als der Handel mit Aktien oder Derivaten möglich. Dies liegt daran, dass die Transaktionskosten von den APs und nicht von der ETF-Anbieterfirma getragen werden. Allerdings haben nicht alle ETFs niedrige Gebühren. 

Je nach Basiswert können die ETF-Transaktionskosten variieren. Futures-basierte ETFs können beispielsweise höhere Gebühren haben als indexbasierte ETFs. Händler, die häufig ETFs für den kurzfristigen Handel kaufen und verkaufen möchten, sollten auf die Transaktionsgebühren achten, da diese sich auf ihre Gewinne auswirken.

Mechanismus zur Erstellung von Einheiten 

Die Blockgrößen zum Erstellen von ETF-Anteilen können eine wichtige Rolle bei der Preisgestaltung spielen. Während die meisten ETFs eine Standardblockgröße von 50.000 Einheiten aufweisen, haben einige auch höhere Größen wie 100.000. Die besten Preise werden für eine Standardblockgröße garantiert, während die Preise für „ungerade Lose“ wie 15.000 Einheiten möglicherweise nicht so günstig sind.

Fallende Kurse

Abhängig von den verfügbaren Blockgrößen gilt aus Handelssicht „geringer ist besser“, da bei kleinen Standard-Lots mehr Liquidität vorhanden ist. In Kombination mit den täglichen Liquiditätszahlen, die angeben, wie oft die Einheiten erstellt/eingelöst werden, wird der ETF mit kleineren Blockgrößen der Erstellungseinheit besser zu den Anforderungen des Händlers passen als solche mit großen Größen.

  • Liquidität der Basiswerte: Die Liquidität eines ETF korreliert direkt mit der Liquidität der Basiswerte. Ein ETF wie SPY (SPDR ETF) auf den S&P 500 Index kann ein hohes Handelsvolumen mit hoher Liquidität und Preistransparenz besitzen, da selbst der kleinste Bestandteil des S&P 500 eine sehr hohe Liquidität aufweist. Dies ermöglicht APs, schnell ETF-Einheiten zu erstellen.

Händler sollten ETFs, die eine hohe Liquidität für die zugrunde liegenden Instrumente haben, zusammen mit der eigenen Liquidität der ETFs sorgfältig prüfen und sich für sie entscheiden.

  • Täglicher Mittelzufluss/-abfluss: Der Tagesabschlussbericht für die täglichen Mittelzuflüsse/-abflüsse zeigt den Nettobetrag des Kapitals, das in einen ETF investiert bzw. aus ihm entnommen wurde. Dieser Bericht gibt einen Eindruck von der Marktstimmung für diesen bestimmten Fonds, der zusammen mit anderen erwähnten Faktoren verwendet werden kann, um einen ETF für kurz- oder mittelfristige Handelsstrategien wie Momentum- oder Trendumkehr-basiertes Trading zu bewerten.

ETF Trading Strategien für Anfänger

Exchange Traded Funds (ETFs) sind aufgrund ihrer vielen Vorteile wie niedrige Kostenquoten, reichlich Liquidität, große Auswahl an Anlagemöglichkeiten, Diversifizierung, niedrige Anlageschwelle usw. ideal für Anfänger geeignet. Diese Eigenschaften machen ETFs auch zu perfekten Vehikeln für verschiedene Handels- und Anlagestrategien, die von neuen Händlern und Anlegern verwendet werden. Nachfolgend finden Sie die besten ETF-Handelsstrategien für Anfänger.

Geld gewinnbringend investieren

Euro-Kostenmittelung 

Wir beginnen mit der grundlegendsten Strategie: Euro-Kostendurchschnitt. Euro-Cost-Average ist die Technik, eine festgelegte Menge eines Vermögenswerts regelmäßig zu kaufen, unabhängig von den sich ändernden Kosten des Vermögenswerts. Anfängeranleger sind in der Regel junge Menschen, die seit ein oder zwei Jahren erwerbstätig sind und über ein stabiles Einkommen verfügen, von dem sie jeden Monat ein wenig sparen können. 

Solche Anleger sollten jeden Monat ein paar Hundert Euro nehmen und sie statt auf einem Sparkonto in einen ETF oder eine Gruppe von ETFs investieren.

Vorteile

Es gibt zwei große Vorteile des regelmäßigen Investierens für Anfänger. Erstens verleiht es dem Sparprozess Disziplin. Wie viele Finanzplaner empfehlen, ist es überaus sinnvoll, sich zuerst selbst zu bezahlen, was Sie durch regelmäßiges Sparen erreichen. Der zweite Vorteil besteht darin, dass Sie durch die monatliche Investition des gleichen Betrags in einen ETF mehr Einheiten ansammeln, wenn der ETF-Preis niedrig ist, und weniger Einheiten, wenn der ETF-Preis hoch ist, wodurch die Kosten Ihrer Bestände ausgeglichen werden. Im Laufe der Zeit kann sich dieser Ansatz gut auszahlen, solange man sich an die Disziplin hält.

Vermögensallokation 

Die Vermögensallokation, d. h. die Aufteilung eines Teils des Portfolios auf verschiedene Anlagekategorien – wie Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Bargeld zum Zwecke der Diversifizierung – ist ein wirksames Anlageinstrument. Die niedrige Anlageschwelle für die meisten ETFs macht es Anfängern leicht, eine grundlegende Vermögensallokations-Strategie zu implementieren, abhängig von ihrem Anlagehorizont und ihrer Risikobereitschaft. 

Beispielsweise könnten junge Anleger aufgrund ihres langen Anlagehorizonts und ihrer hohen Risikotoleranz zu 100 % in Aktien-ETFs investiert sein, wenn sie in ihren 20ern sind. Aber wenn sie in die Dreißiger kommen und größere Veränderungen im Lebenszyklus beginnen, wie z. B. die Gründung einer Familie und der Kauf eines Hauses, wechseln sie möglicherweise zu einem weniger aggressiven Anlagemix, z. B. 60 % in Aktien-ETFs und 40 % in Anleihen-ETFs.

Swing Trading 

Swing Trades sind Trades, die darauf abzielen, von beträchtlichen Schwankungen bei Aktien oder anderen Instrumenten wie Währungen oder Rohstoffen zu profitieren. Es kann zwischen ein paar Tagen und ein paar Wochen dauern, bis sie funktionieren, im Gegensatz zu Day-Trades, die selten über Nacht offen bleiben.

Die Eigenschaften von ETFs, die sie für das Swing-Trading geeignet machen, sind ihre Diversifizierung und enge Geld-Brief-Spannen. Da ETFs für viele verschiedene Anlageklassen und eine breite Palette von Sektoren verfügbar sind, kann ein Anfänger außerdem einen ETF handeln, der auf einem Sektor oder einer Anlageklasse basiert, in der er über bestimmte Fachkenntnisse oder Kenntnisse verfügt. Da es sich bei ETFs in der Regel um Körbe aus Aktien oder anderen Vermögenswerten handelt, weisen sie möglicherweise nicht den gleichen Grad an Aufwärtsbewegungen auf wie eine einzelne Aktie in einem Bullenmarkt. Aus dem gleichen Grund macht ihre Diversifizierung sie auch weniger anfällig für eine große Abwärtsbewegung als Einzelaktien. Dies bietet einen gewissen Schutz vor Kapitalerosion, was für Anfänger ein wichtiger Aspekt ist.

Swing-Trading

ETF Daytrading

In den meisten Fällen werden ETFs normalerweise für passive Anleger bevorzugt. Das sind Menschen, die ihr Geld langfristig anlegen möchten. Diese Personen bevorzugen ETFs aufgrund ihrer Diversifikation, die es ihnen ermöglicht, Risiken zu minimieren. Dennoch ist es möglich, ETFs tagsüber zu handeln, da sie von Brokern angeboten werden und wie Aktien aussehen.

Grundsätzlich gibt es beim Tageshandel mit ETFs drei Schritte:

  1. Überprüfen Sie die Plattform: Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Broker ETFs auf seinen Plattformen anbietet. Dies ist ein wichtiger Teil, da nicht alle Broker ETFs offerieren.
  2. Identifizieren Sie, was Sie traden wollen: Zweitens müssen Sie die ETFs identifizieren, die Sie handeln möchten. Sie können dies tun, indem Sie sie identifizieren und mehr über sie erfahren. Glücklicherweise bieten die meisten Broker und Online-Plattformen weitere Details zu ETFs.
  3. Führen Sie eine technische Analyse durch: Drittens müssen Sie eine technische Analyse durchführen, genau wie bei Aktien, Währungen und Rohstoffen.

Mein Tipp: ETFs ohne Kommissionen auf professionellen Plattformen handeln:

ETF Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
6,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Direkt zum Broker
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Leerverkauf

Leerverkäufe, der Verkauf eines geliehenen Wertpapiers oder Finanzinstruments, sind für die meisten Anleger normalerweise ein ziemlich riskantes Unterfangen und sollten von Anfängern nicht versucht werden. Leerverkäufe über ETFs sind jedoch dem Leerverkauf einzelner Aktien vorzuziehen, da das Risiko eines Short Squeezes – ein Handelsszenario, in dem ein stark geshortetes Wertpapier höher steigt – sowie die deutlich niedrigeren Kreditkosten im Vergleich geringer sind als Kosten, die beim Versuch entstehen, eine Aktie leerzuverkaufen. Diese Überlegungen zur Risikominderung sind für einen Anfänger wichtig.

Tesla Short Squeeze

Leerverkäufe über ETFs ermöglichen es einem Händler auch, von einem breiten Anlagethema zu profitieren. Ein fortgeschrittener Einsteiger, der mit den Risiken des Leerverkaufs vertraut ist und eine Short-Position in den Emerging Markets eingehen möchte, könnte dies beispielsweise über den iShares MSCI Emerging Markets ETF (EEM) tun.

Wichtig

Beachten Sie jedoch, dass Anfänger aufgrund des wesentlich höheren Risikos von gehebelten inversen ETFs fern bleiben sollten, die Ergebnisse anstreben, welche dem Mehrfachen der Umkehrung der eintägigen Preisänderung in einem Index entsprechen.

Wetten auf saisonale Trends 

ETFs sind auch gute Werkzeuge für Anfänger, um von saisonalen Trends zu profitieren. Betrachten wir zwei bekannte saisonale Trends:

  • Das erste nennt man das Sell-in-May-and-go-away-Phänomen. Es bezieht sich auf die Tatsache, dass Aktien im sechsmonatigen Zeitraum von Mai bis Oktober im Vergleich zum Zeitraum von November bis April eine Unterperformance erzielt haben.
  • Der andere saisonale Trend ist die Tendenz von Gold, in den Monaten September und Oktober zuzulegen, dank der starken Nachfrage aus Indien vor der Hochzeitssaison und dem Lichterfest Diwali, das normalerweise zwischen Mitte Oktober und Mitte November stattfindet.
Trendlinie

Der allgemeine Marktschwächetrend kann ausgenutzt werden, indem ein Aktien ETF gegen Ende April oder Anfang Mai leerverkauft und die Short-Position Ende Oktober geschlossen wird, direkt, nachdem die für diesen Monat typischen Marktschwächen eingetreten sind. Ein Anfänger kann in ähnlicher Weise von der saisonalen Goldstärke profitieren, indem er im Spätsommer Einheiten eines beliebten Gold-ETF kauft und die Position nach ein paar Monaten glattstellt. 

Beachten Sie, dass saisonale Trends nicht immer wie vorhergesagt eintreten und Verlustbegrenzungen für solche Handelspositionen dringend empfohlen werden.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Fazit 

Exchange Traded Funds haben viele Eigenschaften, die sie zu idealen Instrumenten für Anfänger und Investoren machen. Einige ETF-Handelsstrategien, die besonders für Anfänger geeignet sind, haben wir Ihnen in diesem Beitrag nahegebracht. Daytrading mit ETFs ist ausführbar, erfordert aber die genaue Berücksichtigung der oben aufgeführten Kriterien und ist nicht immer von Erfolg gekrönt.

Weitere Beiträge zum Thema ETF Trading:

Zuletzt geupdated am 12/08/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert