Dreifacher Hexensabbat

Was ist der dreifache Hexensabbat? – Definition und Erklärung 

Die Börsen sind in den Monaten März, Juni, September und Dezember oftmals so volatil, dass dies in den Medien berichtet wird. Handelsvolumen und Preisbewegungen können in diesen Monaten besonders stark sein.

Als Grund für den Kursrutsch wird angegeben, dass „die Hexen wieder unterwegs“ waren oder dass an einem Freitag der dreifache Hexensabbat an der Börse stattfand. Es ist für Menschen, die Neulinge im Wertpapierhandel sind, oft schwer zu verstehen, wieso man die Börse mit den mystischen Ereignissen eines Hexensabbats in Verbindung bringt.

Die Auswirkungen eines dreifachen Hexensabbats auf die Börse

Am dreifachen Hexensabbat kann es zu einer besonderen terminlichen Konstellation kommen, welche die Kapitalmärkte beeinflussen kann. So kann es insbesondere zu einem Anstieg des Handelsvolumens und der Volatilität kommen.

Es ist davon auszugehen, dass die meisten Banken und Hedgefonds zum Teil beträchtliche Derivatepositionen halten und von steigenden oder sinkenden Kursen an diesem Termin profitieren. Aktien-Calls können mit Käufen am Aktienmarkt erzielt werden. Auch eine Nutzung von Aktien-Futures ist in diesem Zusammenhang denkbar. Die Nachfrage nach bestimmten Aktien wird erhöht und die Kurse steigen.

Solche Kursanstiege sind meist nur von kurzer Dauer und lassen sich nicht mit den fundamentalen Unternehmensdaten oder der Nachrichtenlage erklären. Inhaber großer Put-Positionen können bei einem dreifachen Hexensabbat versuchen, die Kurse zum Fallen zu bewegen. Hierfür kommt ein Leerverkauf infrage.

Weitere Artikel des Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 13/12/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert