Deutsche Bank Aktie kaufen und investieren – Anleitung für Anfänger

Nach dem Höhenflug in den Jahren 2016 sowie 2017 und dem darauffolgenden Absturz ist die Aktie der deutschen Bank mittlerweile wieder im Kommen, was immer mehr Anleger dazu veranlasst, entsprechende Investitionen zu tätigen. 

Schließlich besagt ja schon eine alte Kaufmannsregel, dass der Gewinn im Einkauf liegt. Dieses Credo nehmen sich viele Investoren zu Herzen und erwerben die Anteile der Deutschen Bank dieser Tage zu einem vergleichsweise günstigen Preis. 

Wenn auch Sie sich mit dem Gedanken tragen, in dieses Traditionsunternehmen zu investieren, sollten Sie außerdem wissen, dass die deutsche Bank ihren Anlegern in aller Regel Dividenden ausschüttet. Das bedeutet, dass sich der Nutzen der Aktie nicht allein auf die Kursgewinne beschränkt. 

Ein wichtiger Faktor im Rahmen der Entscheidungsfindung. Ich erkläre Ihnen in den folgenden Abschnitten, wie Sie eine Deutsche Bank Aktie erwerben können, ohne horrende Gebühren entrichten zu müssen. Zudem stelle ich Ihnen das Unternehmen ein wenig genauer vor, um Ihnen die Entscheidung ein wenig zu erleichtern.

Wie kauft man die deutsche Bank Aktie? Schritt für Schritt zum Aktienkauf!

In früheren Zeiten gestaltete sich der Kauf von Aktien noch ein weniger komplexer als heutzutage, weil es nötig war, einen Broker anzurufen oder selbst bei der Bank vorstellig zu werden. Der technologische Fortschritt vereinfacht diesen Prozess in erheblichem Maße, da heute Aktiengeschäfte sogar bequem vom Handy aus getätigt werden können. 

Wenn auch Sie an diesem lukrativen Markt teilhaben wollen, ist es dennoch notwendig, bestimmte Faktoren wie Gebühren und die Vertrauenswürdigkeit des Brokers zu beachten. Im folgenden Tutorial zeige ich Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie auf sichere Weise Deutsche Bank Aktien erwerben können. 

1. Schritt: Regulierte und sichere Broker wählen

Einer der wichtigsten Punkte ist beispielsweise die grundsätzliche Unterscheidung zwischen sogenannten CFDs und tatsächlichen Aktien. Im ersten Fall nämlich handelt es sich lediglich um Differenzkontrakte, mit denen Sie keine wirklichen Unternehmensanteile halten, wohingegen Sie bei echten Aktien das tatsächliche Wertpapier kaufen. 

Das zu wissen und unterscheiden zu können, ist deswegen so wichtig, weil viele Trading-Apps dieser Tage unbedarfte User mit dem Börsenhandel als solchen locken, in Wirklichkeit jedoch nur CFD-Tradings anbieten. Für tatsächlichen Aktienhandel ist zunächst einmal ein regulierter und vertrauenswürdiger Broker nötig. 

Das Unternehmen eToro beispielsweise hat sich in diesem Sektor nicht ohne Grund bereits eine hohe Reputation erarbeitet und erfüllt alle signifikanten Kriterien, die in Ihre Entscheidungsfindung einfließen sollten. 

  • niedrige und transparente Gebühren
  • schnelle Orderausführung
  • stetige Aktualisierung der Kursdaten
  • nutzerfreundliche Bedienoberfläche
  • deutscher Support
  • offizielle Regulierung & Zertifizierung
  • mehr als 3000 Märkte
  • kommissionsfreier Kauf
  • niedrige Mindesteinzahlung

Mein Tipp: Handeln Sie Aktien nie wieder zu hohen Gebühren bei Etoro!

  • Nutzerfreundliche Handelsplattform
  • Über 3.000 verschiedene Märkte
  • Aktien kaufen ohne Kommissionen
  • Nur 200€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)
  • Kopieren Sie bereits erfolgreiche Trader (Social Trading)
  • Deutscher Service & hohe Sicherheit
  • Meine Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)
(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

2. Schritt: Anmeldung bei der Aktien Plattform

Sollten Sie eine Plattform gefunden haben, mit der Sie künftig Aktiengeschäfte zu tätigen beabsichtigen, folgt nun im nächsten Schritt die Registrierung. Schließlich reicht es für hierfür nicht aus, wenn Sie sich einen einfachen Account wie auf anderen Plattformen anlegen. Für die Teilnahme am Aktienhandel ist zusätzlich eine Verifizierung erforderlich. Bei seriösen Broker-Plattformen wie beispielsweise eToro werden in diesem Kontext üblicherweise Identitätsnachweise (POI) und Adressnachweise (POA) notwendig. 

Aktienkonto eröffnen bei eToro
Aktienkonto eröffnen bei eToro

In aller Regel genügen hier ein aktuelles Ausweisdokument sowie ein Nachweis, der in irgendeiner Form beweist, dass Sie tatsächlich an der im Ausweis angegebenen Adresse wohnen. Oftmals wird dazu zum Beispiel eine aktuelle Stromrechnung benutzt. Auch wenn eine solche Vorgehensweise bei vielen Menschen im ersten Moment Stirnrunzeln auslöst, so sollten Sie sich in diesem Zusammenhang vergegenwärtigen, dass diese Vorgaben einzig und allein der Sicherheit des Portals im Allgemeinen und auch Ihrer ganz persönlichen Sicherheit im Besonderen dienen. 

Die reine Anmeldung funktioniert, wie gewohnt, mit Benutzernamen, Passwort und Email-Adresse.  

3. Schritt: Einzahlung des Geldes

Im weiteren Verlauf folgt die Einzahlung eines Guthabens. Zwar können Sie sich nach den vorherigen beiden Schritten bereits einloggen; allerdings ist ja nicht der Login das Ziel, sondern das Handeln mit Aktien. Um also überhaupt am Markt vollumfänglich teilnehmen zu können, ist es zunächst einmal notwendig, einen bestimmten Betrag einzuzahlen, mit dem Sie die gewünschten Börsengeschäfte durchführen können. 

Als Einsteiger empfiehlt sich jedoch die nützliche Option des sogenannten Demokontos, welches Sie bei seriösen Anbietern wie beispielsweise eToro vorfinden. Damit ist es Ihnen möglich, sich mit der Bedienoberfläche und den Gepflogenheiten des Aktienhandels im Allgemeinen vertraut zu machen, bevor Sie eigenes Geld riskieren. 

Doch zurück zur Einzahlung – der in diesem Kontext geforderte Mindestbetrag ist zumeist ein wenig höher als jede weitere Einzahlung. Das ist damit zu begründen, dass der Broker im Vorfeld allerhand Papierkram erledigen muss, um Ihnen diese Geschäfte zu ermöglichen. Sind die Grundlagen erst einmal gelegt, können im weiteren Verlauf auch niedrigere Beträge eingezahlt werden. 

Erstmal jedoch müssen diese Aufwendungen mit der Ersteinzahlung abgedeckt werden, die sich meistens auf wenige hundert Dollar beziffert. Und sind wir mal ehrlich; wer nicht einmal bereit ist, diesen Betrag zu investieren; für den ist die Börse womöglich ohnehin das falsche Terrain. 

In aller Regel können Sie hierfür auf unterschiedliche Zahlungsmethoden wie beispielsweise PayPal oder Banküberweisungen zurückgreifen. Hierbei sollten Sie sich allerdings genau über eventuell anfallende Gebühren informieren, da hier nicht selten die versteckten Kosten zu finden sind. 

Letztlich ist es außerdem wichtig, eine Methode zu wählen, bei der Sie möglichst schnell über das eingezahlte Guthaben verfügen können. Schließlich sind Sie hochmotiviert und voller Tatendrang, weshalb Sie nicht zu lange warten möchten, bevor Sie tatsächlich loslegen können. 

So einfach geht die Einzahlung Ihres Trading-Guthabens:

  • Die Mindesteinzahlung ist mit $ 200 (ca. 170€) nicht besonders hoch
  • Kreditkarten, Debitkarten
  • PayPal
  • SOFORT, Online-Banking, Rapid Transfer
  • Skrill, Neteller
  • klassische Banküberweisung

Gut zu wissen: Es fallen keine Gebühren bei einer Einzahlung an!

4. Schritt: Deutsche Bank Aktie kaufen

Ein wesentlicher Faktor, der in diesem Zusammenhang dringend Beachtung finden sollte, ist, sehr genau zu prüfen, ob Sie das tatsächliche Wertpapier kaufen oder womöglich im Begriff sind, ein CFD-Trading durchzuführen. 

Grundsätzlich gilt außerdem, dass eine Aktie, die an verschiedenen Märkten gehandelt wird, schon allein aufgrund der Währungsdifferenzen kleinen Kursschwankungen ausgesetzt ist. 

Die Deutsche Bank Aktie ist über folgende Identifikatoren klar von anderen Wertpapieren zu unterscheiden:

  • Kürzel: DBK
  • WKN: 514000
  • ISIN: DE0005140008

Am Beispiel von eToro können Sie hier sehen, wie Sie eine Order für die Deutsche Bank Aktie Aktie platzieren und sich das Wertpapier für Ihr Portfolio sichern. Achten Sie darauf, dass Sie tatsächlich die Aktie kaufen und keine Position für ein CFD-Trading eröffnen, sofern Sie nicht nur ein spekulatives Differenzgeschäft tätigen möchten. Anschließend gehen Sie wie folgt vor:

  1. Suchen Sie die Deutsche Bank Aktie über das Menü und öffnen Sie die Ordermaske.
  2. Nach dem Kauf wird die Aktie in Ihr Portfolio verschoben und steht Ihnen zur weiteren Beobachtung zur Verfügung. 

Mein Tipp: eToro bietet Ihnen die Möglichkeit, mit den CFDs, also den sogenannten Differenzkontrakten, auch auf fallende Kurse mit einem Hebel von bis zu 1:5 zu setzen. 

Folgende Methoden zum Handel mit Deutsche Bank Aktien sind verfügbar: 

  • Kaufen Sie die Aktie als echten Wert
  • Traden Sie die Aktie mit einem Hebel von bis zu 1:5 per CFD (Differenzkontrakt)
  • Setzen Sie auf fallende Kurse mit einem CFD und maximalem Hebel von 

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

Was ist die Deutsche Bank? – Das Unternehmen vorgestellt

Die Deutsche Bank gehört nicht ohne Grund zu den renommiertesten Geldinstituten der Welt und belegte im Jahr 2019 den 21. Platz der weltweit größten Banken. Das im Jahr 1870 gegründete Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main agiert als sogenannte Universalbank und betreibt Niederlassungen in u.a. New York, London, Singapur, Sydney und auch Hongkong. 

Allein hierzulande beschäftigt das Traditionsunternehmen etwa 40000 Mitarbeiter. Auf globaler Ebene sind es gar ca. 85000 Menschen, die für die größte Bank Deutschlands tätig sind. Den Fokus legt das renommierte Geldinstitut auf Aktienemissionen, Anleihen, Zertifikate sowie Investmentbanking. 

Seit 2011 wird die Deutsche Bank sogar in der Liste der sogenannten systemrelevanten Banken geführt, was eine besondere Überwachung durch diverse Aufsichtsbehörden bedeutet. Zudem werden an eine solche Bank vergleichsweise strikte Anforderungen gestellt, was das Eigenkapital anbetrifft. 

Hinsichtlich des Kursverlaufes ist zu sagen, dass die Aktie im Frühjahr 2007 einen historischen Kurs von mehr als 90 € erzielen konnte. Seitdem ist das Wertpapier immer weiter gefallen und steht mittlerweile (Stand 18.03.2021) bei 10,85 €. Ein idealer Zeitpunkt also, um in dieses Traditionsunternehmen zu investieren. 

Schließlich empfiehlt es sich ja, dann zuzuschlagen, wenn die Aktie günstig ist, um sie zu einem späteren Zeitpunkt teuer wieder zu verkaufen. Leider jedoch machen noch immer viele Menschen den Fehler und agieren genau andersherum. 

Sehen Sie hier den aktuellen Aktienkurs der Deutschen Bank:

Warum in die Deutsche Bank investieren?

Die Gründe, jetzt in Aktien der Deutschen Bank zu investieren, sind vielfältig; viele davon liegen geradezu auf der Hand. Das betrifft beispielsweise die eben bereits angesprochene Tatsache, dass es sich bei jeder Investition empfiehlt, günstig einzukaufen und teuer zu verkaufen. 

In Anbetracht der Tatsache, dass sich die Aktie der Deutschen Bank zum gegenwärtigen Zeitpunkt sehr günstig erwerben lässt, veranlasst allein dieser Faktor schon viele Anleger dazu, in das Traditionsunternehmen zu investieren. Bekanntermaßen liegt der Gewinn ja im Einkauf.

Auch was die Marktposition anbetrifft, sollte den Banken im Allgemeinen und der Deutschen Bank im Besonderen eine rosige Zeit bevorstehen. Das ist dem Umstand geschuldet, dass der Trend dieser Tage, mehr als je zuvor, zur bargeldlosen Zahlung geht. 

Das berühmte Ersparte unterm Kopfkissen wird daher immer seltener und für bargeldlose Zahlungen benötigen Sie was? Genau, ein Geldinstitut. Das wird mittel- und langfristig sehr wahrscheinlich dazu führen, dass die Banken generell wieder an Bedeutung gewinnen werden. 

Worauf sollte man beim Deutsche Bank Aktien kaufen achten?

Grundsätzlich sollte man natürlich wissen, dass die Anleger von der Deutschen Bank auch Dividenden ausgeschüttet bekommen und ihre Strategie somit nicht allein auf eine maximale Differenz zwischen Kauf und Verkauf ausrichten müssen. Außerdem gilt es, sich von kleinen Kursabstürzen nicht verunsichern zu lassen oder gar in Panik zu verfallen. Diese sogenannten “Dips” passieren nämlich in aller Regel nicht zufällig, sondern sind vielmehr dem Umstand geschuldet, dass oftmals automatisierte Verkäufe stattfinden, wenn ein bestimmter Kurs erreicht wird. 

Nicht selten handelt es sich bei den Initiatoren um Großanleger, die kurzfristige Gewinne realisieren möchten. Diese Vorgehensweise zieht oftmals eine gewisse Sogwirkung nach sich. Viele Kleinanleger fürchten, dass der Kurs weiter in den Keller rutschen könnte und verkaufen vor lauter Aufregung ihre Anteile, wodurch der Kurs noch weiter sinkt. Anleger mit langfristigen Strategien sollten sich dadurch jedoch nicht beirren lassen. 

Deutsche Bank Alternativen & Ergänzungen: So können Sie Ihr Risiko diversifizieren

Wenn Sie auf der Suche nach Alternativen und/oder einer gewissen Risikostreuung sind, bietet sich Ihnen auf dem Aktienmarkt die Qual der Wahl. Neben den “üblichen Verdächtigen” im Bankenwesen haben sich zwei Kandidaten als echte Geheimtipps in diesem Kontext erwiesen. Einerseits handelt es sich hierbei um die sogenannte Softbank Group, deren Name im ersten Moment allerdings ein wenig in die Irre führt.

Tatsächlich nämlich verdingt sich das Unternehmen in der Telekommunikationsbranche, kann aber dennoch als Finanztitel deklariert werden, weil hier auch der hauseigene “Vision Fund” mit einem Anlagevolumen von 100 Milliarden USD zu den größten Tech-Fonds der Welt zählt. 

Die zweite Alternative in diesem Zusammenhang ist die Black Rock Aktie. Ein Name wie Donnerhall in der Welt der Finanzen. Schließlich handelt es sich hierbei mit einem verwalteten Vermögen von fast 5 Billionen Euro um keinen Geringeren als den größten Vermögensverwalter der Welt; in vielen weiteren Bereichen ebenfalls in marktführender Position. Ein wahrer Gigant also, der weiteres Wachstumspotenzial verspricht. 

Deutsche Bank Aktie: Vor- und Nachteile im Überblick

In der folgenden Tabelle habe ich Ihnen die Vor- und Nachteile der Deutsche Bank Aktie aufgeführt, die Sie vor dem Investment genau gegeneinander abwägen sollten:

Vorteile:
Nachteile:
Erprobt in der Krise: Die Deutsche Bank ist vergleichsweise unbeeindruckt durch die Corona-Krise gekommen. Auch bei vergangenen Krisen hat sich das Unternehmen immer wieder behauptet.
Unklare Meinung von Analysten: Streckenweise Uneinigkeit und daher manchmal düstere Prognose von Experten.
Gefestigte Strukturen: Weitreichende Transformationen sind weitestgehend abgeschlossen. Der Konzern ist gut aufgestellt für die Zukunft, setzt aber auch auf das klassische Filialgeschäft.
Teilweise keine Dividende: Die Deutsche Bank hatte zuletzt aufgrund der schwindenden Gewinne die Dividendenzahlungen ausgesetzt, ist aber mittlerweile wieder zur Ausschüttung zurückgekehrt. Gewinnmitnahmen sind in einem solchen Fall nur über Veräußerungen möglich, die wiederum zu Kursschwankungen führen.
Auf internationalem Kurs: Im pazifischen und asiatischen Raum verzeichnet die Deutsche Bank ein solides Wachstum. Das diversifiziert das Risiko zusätzlich.
Konkurrenz kommt auf: Das klassische Bankenmodell steht noch nicht komplett auf dem Abstellgleis, wird aber immer stärker durch Angebote aus dem Internet bedroht.

Können beim Kauf von Deutsche Bank Aktien Gebühren anfallen?

Grundsätzlich fallen in aller Regel durchaus Gebühren für derartige Transaktionen an. Allerdings sind zwischen den einzelnen Broker-Plattformen dahingehend streckenweise erhebliche Unterschiede festzustellen. Aus diesem Grund kann zur Höhe der Gebühren keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. 

Wichtig: eToro beispielsweise verzichtet beim Aktienkauf prinzipiell auf Gebühren. Zumindest, wenn Sie sich für eine sogenannte Long Position entscheiden, also einen tatsächlichen Firmenanteil. 

Wundern Sie sich jedoch nicht, wenn sich der Briefkurs vom tatsächlichen Börsenkurs unterscheidet. Kleine Diskrepanzen sind in diesem Kontext ganz normal und sollten Sie nicht weiter verunsichern. Ferner können auch Wechselkurse dahingehend eine Rolle spielen. Schließlich werden viele Aktien in verschiedenen Währungen gehandelt. 

CFD-Geschäfte sind im Übrigen nicht gebührenfrei. Diese sogenannten Differenzkontrakte können jedoch mit einem Hebel von 1:5 ausgeführt werden, was es Ihnen erlaubt, auch von fallenden Kursen zu profitieren. 

Seien Sie sich zudem stets darüber im Klaren, dass auch Broker Einnahmen erzielen müssen, um leben zu können, weshalb Sie in diesem Kontext mit den Plattformen nicht zu hart ins Gericht gehen sollten. Seriöse Portale wie beispielsweise eToro sind ohnehin bestrebt, die Gebührenstruktur für die maximale Kundenzufriedenheit möglichst niedrig zu halten.

Fazit: Deutsche Bank Aktie kaufen oder nicht?

Ob es sich lohnt, Deutsche Bank Aktien zu kaufen oder nicht, ist eine Frage, welche auch die Experten weltweit beschäftigt und die Fachwelt ein wenig spaltet. Grundsätzlich spricht dafür, dass die Aktie derzeit vergleichsweise günstig erworben werden kann, was Hoffnung darauf macht, bei einem späteren Verkauf einen stattlichen Gewinn zu erzielen. 

Schließlich gehen zahlreiche Experten davon aus, dass die Banken aufgrund der immer weiter voranschreitenden Digitalisierung und den Bestrebungen, mittel- bis langfristig vom Bargeldverkehr abzurücken, künftig erheblich an Bedeutung gewinnen werden. Diese Argumente sprechen also durchaus für Investitionen in Deutsche Bank Aktien. 

Was jedoch nicht wenige Menschen in Fachkreisen zu bedenken geben, ist die Tatsache, dass es eine ganze Reihe Mitbewerber gibt, in die es sich womöglich eher zu investieren lohnen würde. So zum Beispiel das oben genannte Unternehmen Black Rock, welchem ebenfalls glänzende Zukunftsprognosen beschieden werden. Letztlich ist es auch hier wieder eine Frage der persönlichen Präferenzen und der eigenen Gewichtung. 

Ohne jeden Zweifel stellt sowohl die eine als auch die andere Option eine mehr als solide Anlage dar. Viele deutsche Anleger stehen der Deutschen Bank als Unternehmen jedoch sehr viel näher, weil sich der Konzern hierzulande mittlerweile seit langer Zeit eine überaus hohe Reputation erarbeiten konnte. Der Name Black Rock dagegen ist zahlreichen im deutschsprachigen Raum nach wie vor noch nicht so recht geläufig, weshalb sich viele Kleinanleger eher für die altbewährte Option entscheiden.

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.