BVB Aktie kaufen und investieren – das richtige Investment für Dortmund-Fans?

Die Aktie des deutschen Fußballvereins Borussia Dortmund hat so einiges hinter sich. Nach dem Börsengang im Jahr 2000 verzeichnete die Aktie so einige Berg- und Talfahrten. Anders als bei anderen Firmen und Aktiengesellschaften an der Börse, ist eine Aktie, wie die der BVB natürlich nicht nur an wirtschaftliche und politische, sondern vor allem an sportliche Ereignisse geknüpft. Wer also darüber nachdenkt in das Aktiengeschäft einzusteigen und eine BVB Aktie zu kaufen sollte definitiv auch mit Herz und Seele im Fußball Geschehen involviert sein, um einen Überblick zu bewahren zu können.

Für Anleger oder solche, die es werden wollen ist es hierbei wichtig zu wissen, dass die Firma derzeit keine Dividende auszahlt — nicht weil sie neu an der Börse ist und sich erst noch zu etablieren versucht, sondern eher aufgrund der Coronakrise. Dies bedeutet, dass wenn Sie ein solches Wertpapier kaufen und dabei Gewinn erzielen wollen, dies nur durch einen Kursanstieg möglich ist. Sollte sich die Lage jedoch wieder stabilisieren und das Fußballgeschäft wieder auf die Beine kommen, ist durchaus zu erwarten, dass Dividende wieder zukünftig an Investoren ausgeschüttet werden.

Im Folgenden soll erklärt werden, wie Sie generell ins Aktiengeschäft einsteigen können, wo und wie Sie am besten BVB-Aktien erwerben und worauf Sie dabei achten sollten. Zudem wird Ihnen das Unternehmen etwas vorgestellt werden, um Ihnen die Entscheidung eines Kaufes zu erleichtern.

Wie erwirbt man eine Borussia Dortmund Aktie?

Während man vor einigen Jahren noch bei einem Broker direkt anrufen oder sich sogar persönlich ins Gedränge der Börse werfen musste, gibt es heutzutage weitaus einfachere und komfortable Wege Wertpapiere zu erwerben. Das Zeitalter des Internets und hat die Börse grundlegend revolutioniert und auf eine deutlich höhere Geschwindigkeit gebracht. Wer heute eine BVB-Aktie kaufen möchte kann dies ganz einfach und in Sekundenschnelle von seinem PC oder Smartphone aus tun.

Für Neueinsteiger gibt es beim Erwerb von Wertpapieren jedoch einiges zu beachten. Aus diesem Grund soll im Folgenden eine einfache Anleitung gegeben werden.

Schritt 1: Wählen Sie einen seriösen und regulierten Broker 

In den letzten Jahren erscheinen immer mehr und mehr Trading Apps auf dem Markt. Jedoch bieten die meisten Hersteller nur sogenannte CFDs an, also Differenzkontrakte, welche nur von der Bewegung der Kurse profitieren, ohne das die Anleger dabei wirklich im Besitz des Wertpapiers sind. 

Wollen Sie jedoch tatsächlich in das Aktiengeschäft einsteigen, sollten Sie auch eine Broker wählen, welcher echte Wertpapiere zum Verkauf anbietet. Dabei ist es wichtig einen seriösen und regulierten Anbieter zu finden, um unnötigen Kommissionen und zusätzlichen Kosten entgegen zu wirken. Ein Broker, welcher sich in den letzten Jahren gut im Markt etabliert hat und alle wichtigen Kriterien empfiehlt ist Etoro.

Neben niedrigen und transparenten Gebühren, bietet Etoro eine schnelle und seriöse Ausführung der Orders bei einer Darstellung der Kursdaten in Echtzeit, eine benutzerfreundliche Oberfläche, einen deutschen Kundenservice und gleichzeitig offizielle Regulierungen und Zertifizierungen.

Schritt 2: Anmeldung und Registrierung bei der gewählten Plattform

Ist die Entscheidung für den richtigen Broker einmal gefallen, folgt zuerst einmal die Registrierung auf der Online-Plattform. Im Gegensatz zu anderen Online Plattformen, wie beispielsweise Social-Media-Plattformen, genügt es bei Brokern nicht, nur ein eigenes Profil zu erstellen. Um an der Börse teilnehmen zu können müssen Sie nach dem Öffnen des Accounts diesen noch zusätzlich verifizieren.

Aktienkonto eröffnen bei eToro
Aktienkonto eröffnen bei eToro

Bei regulierten und seriösen Brokern, wie Etoro müssen Sie dazu einen Identitätsnachweis (POI), sowie einen Nachweis der persönlichen Adresse (POA) hochladen. Ein gültiger Personalausweis oder ein Reisepass reicht hierbei aus. Um den Wohnsitz zu verifizieren ist beispielsweise das Erbringen einer Stromkostenabrechnung oder dergleichen ausreichend.

Auch wenn Ihnen dies auf den ersten Blick umständlich erscheinen mag, ist es notwendig und sinnvoll diese Informationen einzureichen, da die Plattform damit Betrug im Aktienhandel vorbeugt, was auch in Ihrem Interesse ist. 

Zur Anmeldung auf der Website wählen Sie außerdem natürliche Ihren persönlichen Benutzername und Passwort und geben Ihre E-Mail-Adresse an.

Schritt 3: Geld auf das Konto einzahlen

Haben Sie sich einmal angemeldet und Ihr Konto erstellt, müssen Sie dieses erst noch mit Guthaben auffüllen, um Wertpapiere erwerben zu können. Falls Sie neu an der Börse sind und sich noch nicht ganz sicher fühlen, bietet Ihnen Etoro die Möglichkeit erst einmal ein Demokonto einzurichten. Mit diesem Demokonto können Sie sich zuerst einmal mit Spielgeld mit der Oberfläche der Plattform und ihren Funktionen vertraut machen, bevor es dann ans richtige Traden geht.

Bei der ersten Einzahlung von echtem Guthaben gibt es meistens einen Mindestsatz, welcher höher ausfällt als die folgenden Einzahlungen. Die Ursache dafür ist, dass die Broker, welche sich um die Website kümmern oft erst einmal einen recht großen Haufen an Papierkram erledigen müssen, um Ihr Konto mit dem Guthaben aufzufüllen. Ein solcher Betrag der Ersteinzahlung liegt allerdings meist nur bei wenigen hundert Dollar oder Euro.

Falls Sie nicht damit einverstanden sind, ist ein Einstieg in das Aktiengeschäft wenig sinnvoll, da es sich für einen Broker kaum lohnt, einen so hohen Aufwand für die Registrierung zu betreiben. Außerdem macht es generell keinen Sinn mit weniger Geld an der Börse einzusteigen, da ohne die Möglichkeit der Diversifikation ein sinnvolles Verteilen des Risikos kaum möglich ist und somit auch keine stetigen Gewinne erzielt werden können.

Aktuell sind bei Etoro die folgende Fakten und Zahlungsmethoden zu beachten:

  • Eine Mindesteinzahlung liegt bei 200 USD (ca. 170 EUR)
  • Elektronische Methoden und Kapitalisierung in Echtzeit
  • Akzeptiert werden:
    • Kreditkarten
    • Debitkarten
    • PayPal
    • Sofort-Überweisung
    • Online-Ranking
    • Rapid Transfer
    • Skrill
    • Neteller
    • Banküberweisungen
  • Bei der Einzahlunge fallen keine zusätzlichen Gebühren an

Schritt 4: Kaufen von BVB Aktien

Um ganz sicherzugehen, dass Sie auch wirklich die richtige Aktie zum Kauf ausgewählt haben, ist es extrem wichtig die Indikatoren der Aktie im vorhinein zu prüfen. 

Die BVB Aktie kann über die folgenden Identifikatoren unverwechselbar identifiziert werden:

  • Kürzel: BVB
  • WKN: 549309 
  • ISIN: DE0005493092

Wenn Sie eine Order für die BVB Aktie platzieren, um das Wertpapier mit in Ihr Portfolio aufzunehmen, ist es wichtig dass Sie darauf achten, dass Sie auch wirklich das Wertpapier erwerben und nicht nur eine Position für ein CDF-Trading eröffnen, insofern Sie dies nicht bewusst entschieden haben.

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

Was ist der BVB? – Das Unternehmen vorgestellt:

Zunächst ist es elementar sich einen Überblick darüber zu verschaffen was, der BVB eigentlich genau tut und welcher Branche sie angehört.

Offensichtlich ist die Borussia ein Fußballverein aus Dortmund.  Doch ist der Verein nicht nur auf dem Platz ein schneller Spieler, sondern auch in der Wirtschaft. Als erster deutscher Fußballverein wagte sich der BVB vor über 20 Jahren an die Börse. Seit diesem waghalsigen Schritt erlebte die Gesellschaft eine schmerzhafte und doch spannende Talfahrt. 

Der Börsengang unter Präsident Dr. Gerd Niebaum bringt dem Unternehmen auf Anhieb 130 Millionen Euro ein. Zu einem Ausgabekurs von elf Euro steigen anfangs viele Anleger und Institutionen ein und die Spitze ist optimistisch gestimmt. Nach der erfolgreichen Meisterschaft 2002 gerät der Verein in jedoch in eine Abwärtsspirale mit verheerenden Folgen. Als Hans-Joachim Watzke 2005 übernimmst, kann er das Unternehmen gerade noch so vor der Insolvenz bewahren und schließlich sinkt der Kurs der BVB Aktie 2009 auf einen Tiefstand von 80 Cent.

Doch dann übernimmt Jürgen Klopp das Steuer und schafft, was kaum jemand mehr für möglich hielt. Durch die Entwicklung eines schlagfertigen Teams, spielt er den Verein nach oben und die Aktienkurse stiegen, so dass 2012 das erste Mal Dividende an die Anleger ausgeschüttet werden konnte. Als alles gerade zu blühen begann bricht dann 2020 die Coronakrise ein und trifft den Verein, wie die gesamte Branche, hart.

Der Verein schaffte es jedoch, sich bis zum Einbruch der Pandemie soweit aufzuraffen, um recht krisensicher dazustehen und so fällt der Kurs der Aktie nur um die Hälfte auf 4,20 Euro. Die Dortmunder geben sich weiterhin optimistisch und betonen dass, auch wenn dieses Jahr keine Dividende ausgezahlt werden kann, die Liquidität auch zukünftig bestehen werde.

Sehen Sie hier den aktuellen Kurs der BVB Aktie:

Warum investieren in die BVB Aktie?

Es gibt nicht viele Gründe, welche auf den ersten Blick für den Einstieg in die Fußballbranche sprechen. Die Coronakrise hat mit ihren Einschränkungen dafür gesorgt, dass die Stadien leer stehen und somit auch wichtige Einnahmen ausbleiben.

Doch gibt es auf den zweiten Blick trotzdem so einiges an Potential zu finden. Die Pandemie hat, wie erwähnt, den gesamten Fußball beeinflusst und im Vergleich zu seinen Mitstreitern, hat sich die älteste Fußball Aktie Deutschlands relativ gut geschlagen. Der Verein stand seit spätestens Ende 2018 stabil da und sah vor der Krise einer hellen und vielversprechenden Zukunft entgegen.

Zudem ist der BVB mit dem neuen Trainer und dem aktuellen Kader gut aufgestellt. Da die Corona Pandemie in diesem Falle wohl den einzigen Grund darstellt, weshalb das Unternehmen Rückschläge einstecken muss, spricht einiges dafür gerade jetzt bei Borussia einzusteigen. 

Worauf man beim Erwerb der BVB Aktie achten sollte:

Wie bereits erwähnt sind die Stadien leer und der Verein kann derzeit keine Dividende an seine Anleger ausschütten. Die Investoren können also nur ihre Gewinne also nur durch den Abstoß von Depot realisieren.

Auch wenn die Borussia Aktie ziemlich stark da stand und sich auch nach dem abrupten Absturz im Frühling 2020 recht schnell aufzurappeln vermochte, werden die Preise wohl erstmal nicht mehr so schnell auf die alten Berge klettern. Wer jetzt BVB Aktien kauft, sollte sich darüber im Klaren sein, dass der Zeitpunkt des Aufschwungs in noch unberechenbarer Ferne liegt. Die Stadien werden erst dann wieder voll sein, wenn die Coronakrise voll und ganz bewältigt ist und bis dahin werden sich Anleger und solche, die es werden wollen in Geduld üben müssen.

Alternativen zur BVB Aktie: So streuen Sie das Risiko!

Wer begeisterter Fußballfan ist und seinem Verein stets treu beiseite stehen will, kommt als intelligenter Investor eventuell in moralische Schwierigkeiten. Denn möchte man wirklich Gewinne abstauben, ist es fundamental das Risiko eines großen Verlustes zu minimieren. Aus diesem Grund lohnt es sich neben dem BVB auch in andere Vereine zu investieren – und seine wir mal ehrlich, jeder echte Fußballfan hat doch auch einen zweit- und drittliebsten Verein.

Wenn Sie im ständigen Konkurrenzkampf der deutschen Vereine keine Alternative zur BVB finden können, empfiehlt es sich sicher, mal auf dem britischen Markt zu stöbern. Die Aktie von Manchester United hat beispielsweise die Krise bis jetzt vorbildlich gemeistert und wird auch in Zukunft ein interessanter Spieler im Geschäft bleiben. Auch das holländische Spitzenteam Ajax schlug sich wacker und ist weiterhin ein attraktiv für Fußballfans und Spekulanten.

BVB Aktie: Überblick der Vor- und Nachteile

In der untenstehenden Tabelle, werden noch einmal die Vor-und Nachteile der BVB Aktie dargestellt, so dass Sie in Ruhe abwägen können, ob Sie investieren oder nicht:

VORTEILE:
NACHTEILE:
Aufschwung: Nach der Jahre andauernden Talfahrt, hat sich der Verein aufgerappelt und auf neue Höhen begeben. Die Aktie wirkt optimistisch.
Ungewissheit: Derzeit ist es noch extrem schwierig festzulegen, wann die Stadien sich wieder füllen werden und der Aufschwung fortgeführt werden kann.
Niedrige Preise: Nach dem drastischen Absturz 2020 sind die Preise auf einem günstigen Niveau und haben potential wieder auf das Doppelte aufzusteigen.
Keine Dividende: Wie bereits erwähnt, kann der Verein in diesem Jahr keine Dividende an Anleger auszahlen. Ein Gewinn ist demnach nur durch Verkauf möglich.
Langlebigkeit: Da Fußball ein Traditionssport ist, wird er zu 100% auch in der Zukunft fortbestehen. Wer also sein Risiko diversifiziert, wird nicht mit einem totalen Einbruch der gesamten Branche rechnen müssen.
Schnelllebiges Geschäft: Im Fußball ist der Aktienkurs direkt von den sportlichen Leistungen der Spieler abhängig. Im hitzigen Konkurrenzkampf muss man auch als Anleger stets mit starken Schwankungen rechnen.

Fazit: BVB Aktien kaufen oder nicht?

Der Dortmunder Verein hat so einiges hinter sich. Doch beweist seine Geschichte, dass er in der Lage ist sich aufzurappeln und diversen Krisen standhaft zu strotzen. Mit Edin Terzic als Trainer und dem gegenwärtigen Kader, sowie der Dynamic im Team selbst, steht der Club gut da und sieht eventuell einer sonnigen Zukunft entgegen.

Die Pandemie scheint der einzige Grund für eine Talfahrt zu sein und bleibt somit der wichtigste Einflussfaktor. Eine Rückkehr der Fans in die Stadien wäre das perfekte Signal, doch ist bis jetzt noch nicht in Sicht. So bleibt dem Vorstand wohl nichts übrig als sich auf die Dinge zu konzentrieren, welche in der eigenen Macht stehen. Das heisst im Klartext, dass auch weiterhin der Kurs der Aktie an die Performance der Spieler und des gesamten Teams auf dem Platz gekuppelt ist. 

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der BVB genug Substanz gebildet hat, um die Pandemie mit ein paar Kratzern zu überstehen. Noch aber fehlt der Startschuss für eine Wende im Trend. Wer bereits Wertpapiere des BVBs besitzt sollte diese halten. Wer neu einsteigen möchte, sollte vor allem erst einmal den Kurs beobachten und im Falle des Kaufes darauf achten, das Risiko zu streuen und breiter aufgestellt sein, um einem Verlust entgegenzuwirken.

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.