Bundeswertpapiere

Was sind die Bundeswertpapiere? – Definition und Erklärung 

Bei Bundeswertpapieren handelt es sich um Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland. Wenn man in Bundeswertpapiere investiert, leiht man dem Staat also Kapital. Dafür wiederum bekommen Anteilseigner vom Staat Zinsen

Der überwiegende Teil der Bundeswertpapiere hat eine feste Laufzeit und einen festen Nominalzins (Kupon). Gehandelt werden sie an der Börse. Hier können Anleger Bundeswertpapiere börsentäglich zum aktuellen Kurs kaufen und wieder verkaufen. Üblicherweise werden die Zinsen der Anleihen jährlich ausgezahlt. Der Bund zahlt am Ende der Laufzeit den Nennwert der Anleihe zurück.

Unterschiedliche Arten von Bundeswertpapieren

Von der Bundesrepublik Deutschland werden diverse Arten von Bundeswertpapieren emittiert. Sie unterscheiden sich in den Laufzeiten und somit auch in der Verzinsung. Die Zinsen sind umso höher, je länger die Laufzeit. Allerdings sind die Zinsen grundsätzlich eher niedrig, weil der Bund als sicherer Schuldner gilt. Die Zinsen aus Bundeswertpapieren steigen, je höher das Risiko einer Anlage ist.

Weitere Artikel des Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 13/12/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert