BOSCH Aktie kaufen und investieren: Anleitung für Anfänger

Das Unternehmen Bosch ist ein in Deutschland gegründeter Konzern, welcher hauptsächlich handwerklichen Geräte, aber auch Autoteile und Gebrauchsgüter in der Sicherheitstechnik und Verpackungsindustrie herstellt. Die Firma ist mit mehr als 400.000 Mitarbeitern weltweit und einem Stammkapital von 1,2 Milliarden eine der größten Gesellschaften mit beschränkter Haftung Deutschlands. Während Bosch für seine hochwertigen Werkzeuge bekannt ist, sind Bosch Aktien, Kennzahlen und Wirtschaftsdaten vergleichsweise unbekannt.

Bosch ist als Firma zwar weltbekannt, wird jedoch nicht am deutschen Aktienindex gehandelt. Googelt man die Aktie der Firma, wird der Preis der Aktie in indischen Rupien dargestellt. Das liegt das daran, dass die Bosch Ltd. Aktie unter der ISIN INE323A01026 an der Börse Bombay gehandelt wird und Bosch Ltd. ein Unternehmen aus Indien ist. Dennoch ist es möglich, die Aktie auch an der Wall Street in New York zu erwerben.

Als Riese in der Werkzeug- und vor allem der Automobilteile Industrie ist Bosch natürlich ein interessantes Objekt für Anleger und solche, die es werden wollen. Doch wie attraktiv ist das Unternehmen derzeit für Aktionäre? Und welches Potenzial bietet die börsennotierte GmbH auf lange Sicht? 

BOSCH Webseite High-Tech #LikeABosch (Screenshot)

Im Folgenden soll erläutert werden, wie Sie Wertpapiere von Bosch erwerben können und worauf Sie dabei achten sollten. Zudem soll das Unternehmen im Großen und Ganzen vorgestellt werden, sodass Sie sich einen Überblick darüber verschaffen können, worum es bei der Firma geht, welche Produkte sie auf den Markt bringt und an welchen Märkten sie vorrangig beteiligt ist.

Kaufen von Bosch Aktien – ein Schritt für Schritt Tutorial!

Wer neu an der Börse ist und sich noch nicht genau auskennt, sollte einige Dinge beachten, um unnötigen Kosten und Wartezeiten entgegenzuwirken und eine zufriedenstellende Kontrolle über das Verfahren zu gewinnen. Vor einigen Jahren musste man noch persönlich beim Broker anrufen und sich hitzigen Gesprächen aussetzen, doch diese Zeiten sind vorbei. Wer heute an Anleger an der Börse ist, benötigt nicht mehr als ein herkömmliches Smartphone, Tablet oder einen Laptop und kann komfortabel von zu Hause aus in Echtzeit Aktiengeschäfte abwickeln.

Und dennoch: Um Kunde bei einem Broker zu werden und dabei hohe Kosten und Gebühren zu vermeiden, sollten Sie stets vorsichtig sein und sich gut informieren. Im  Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie am besten vorgehen.

1. Schritt: Wahl eines regulierten und seriösen Brokers

Im Zeitalter des Internets und des pausenlosen Online Tradings sind in den letzten Jahren die Broker Anbieter wie Pilze aus dem Boden geschossen. Eine so große Auswahl gibt jedoch Anlass zur Vorsicht. Es ist wichtig, sich gut zu informieren und den richtigen Broker für sich auszuwählen. Denn viele der Anbieter bieten gar keine Aktien zum  Verkauf an, sondern nur sogenannte CFDs. Dies sind Differenzkontrakte, bei denen ein Profit zwar durch Anstieg oder Fall des Kurses erzielt werden kann, der Anleger jedoch nicht wirklich im Besitz des Wertpapiers ist.

Wollen Sie tatsächlich Aktien erwerben, müssen Sie also darauf achten, dass der von Ihnen ausgewählte Broker dies auch anbietet. Ein Anbieter, welcher sich in den letzten Jahren gut auf dem Markt etabliert hat und als sicherer und regulierter Broker gilt, ist Etoro. Die Online-Plattform qualifiziert sich durch das Erfüllen aller wichtigen Kriterien:

  • Benutzerfreundliche Oberfläche
  • Sekundenschnelle Ausführung von Transaktionen
  • Offizielle Regulierung & Zertifizierung
  • Niedrige und transparente Gebühren
  • Kundenservice in deutscher Sprache
  • Übertragung der Kursdaten in Echtzeit
Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
4,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

2. Schritt: Registrierung bei der Aktien Plattform

Ist die Entscheidung für den richtigen Broker dann einmal gefallen, geht es an die Registrierung auf der Plattform. Dabei ist zu beachten, dass es nicht ausreicht, nur ein eigenes Profil zu erstellen, wie es beispielsweise bei Social-Media-Plattformen der Fall ist. Für die Anmeldung bei einem Broker müssen Sie sich zusätzlich zu der Registrierung noch verifizieren.

Zur Verifizierung benötigen Sie zumeist einen Nachweis der eigenen Identität (POI) und einen zusätzlichen Nachweis Ihrer Meldeadresse (POA). Ein gültiges Ausweisdokument, wie beispielsweise der Personalausweis reicht für die Bestätigung der Identität aus. Um den Wohnsitz zu verifizieren, können Sie zum Beispiel eine Stromkostenabrechnung oder ähnliches auf die Plattform hochladen.

Auch wenn Ihnen dies vielleicht auf den ersten Blick etwas umständlich erscheinen mag, sind diese Maßnahmen jedoch angebracht und notwendig, um Betrügereien an der Börse vorzubeugen.

3. Schritt: Geld einzahlen bei der Tradingplattform

Ist das Konto einmal freigeschaltet, können Sie sich bereits auf der Website einloggen und sich auf dem Markt umsehen. Bevor Sie jedoch letztendlich wirklich Wertpapiere erwerben können, müssen Sie zuerst noch Geld auf Ihr persönliches Konto einzahlen. Für Diejenigen, welche ganz neu an der Börse sind, bietet eToro ein sogenanntes Demokonto an. Ein solches Konto gibt Ihnen die Möglichkeit, sich erst einmal mit Spielgeld auf dem Aktienmarkt auszuprobieren und sich vor allem mit der Benutzeroberfläche des Brokers vertraut zu machen, bevor es dann ans echte Traden geht.

Sehen Sie hier das Einzahlungsmenü: 

Etoro - Geld einzahlen beim Aktien Broker

Haben Sie dann einmal alles verstanden, können Sie sich überlegen, in welche Aktien Sie investieren möchten. Bevor Sie jedoch damit beginnen können, Ihr Geld anzulegen, müssen Sie natürlich eine Ersteinzahlung tätigen. Diese fällt oft ein wenig höher aus als die folgenden Einzahlungen, weil der Broker einen recht hohen Aufwand betreiben muss, um Sie bei der Börse als Anleger anzumelden.

Sollten Sie nicht gewillt sein, einen solchen Mindestbetrag auf das Konto einzuzahlen, ist es auch für den Broker nicht wirklich sinnvoll, diesen bürokratischen Aufwand zu betreiben. Der Mindestbetrag einer solchen Ersteinzahlung liegt jedoch meist nicht über ein paar hundert Euro oder Dollar und ist gleichzeitig auch eine sinnvolle Grundlage, um am Börsengeschäft teilzunehmen. Mit weniger Geld am Aktienhandel einzusteigen ist ebenfalls nicht wirklich sinnvoll. Bekannterweise kann man mit kleinen Beträgen keine nennenswerten Gewinne erzielen, da die Möglichkeit der Risikostreuung durch Diversifikation nicht wirklich gegeben ist.

Für eine Einzahlung werden zumeist unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten angeboten und es ist empfehlenswert das Kleingedruckte zu lesen, um sicherzugehen, dass bei der ausgewählten Zahlungsmethode keine zusätzlichen Kosten anfallen. Darüber hinaus ist es wichtig zu beachten, dass einige Zahlungsmethoden einen längeren Zeitraum für den Transfer in Anspruch nehmen können als andere. 

Folgende Fakten und Zahlungsmöglichkeiten sollten Sie bei Etoro beachten:

  • Elektronische Methoden erlauben Trading in Echtzeit
  • Die Mindesthöhe einer Ersteinzahlung liegt bei 50 USD (ca. 47 EUR)
  • Akzeptiert werden die folgenden Zahlungsmöglichkeiten:
    • PayPal
    • Kreditkarten
    • Debitkarten
    • Online-Ranking
    • Sofort-Überweisung
    • Banküberweisungen
    • Rapid Transfer
    • Neteller
    • Skrill
  • Bei Etoro fallen grundsätzlich keine zusätzlichen Gebühren bei Einzahlungen an

4. Schritt: Bosch Aktie kaufen

Beim Kauf eines Wertpapiers sollten Sie ganz sicher gehen, dass Sie auch die richtige Aktie ausgewählt haben. Da die Bosch Aktie an unterschiedlichen internationalen Börsen gehandelt wird, können kleine Preisunterschiede aufgrund der Devisen Differenz auftreten. 

Über die folgenden Indikatoren können Sie die Bosch Aktie sicher identifizieren:

  • Kürzel: BOSCHLDT
  • WKN: A0D8P1
  • ISIN: NE323A01026

Beim Platzieren einer Order für die Bosch Aktie sollten Sie zusätzlich darauf achten, dass Sie auch tatsächlich das Wertpapier an sich erwerben und nicht nur eine Position für ein CFD-Trading abgeben. 

Was ist Bosch? Das Unternehmen im Überblick!

Die Robert Bosch GmbH ist ein bereits im Jahr 1886 von Robert Bosch gegründetes deutsches Unternehmen mit Hauptverwaltung in Gerlingen. Die Firma ist unter anderem als Automobilzulieferer, als Hersteller von Industrietechnik, Gebrauchsgütern wie Elektrowerkzeuge und Haushaltsgeräte, sowie von Energie- und Gebäudetechnik wie Thermotechnik und Sicherheitssystemen tätig. Die Autosparte war im Jahr 2019 für 60 % des Umsatzes verantwortlich und so ist die Robert Bosch GmbH mittlerweile der weltweit größte Automobilzulieferer

Allein in Deutschland beschäftigte das Unternehmen im Jahr 2019 rund 132.700 Mitarbeiter. Bosch ist jedoch eine Organisation, welche nahezu  440 Tochter- und Regionalgesellschaften in 60 Ländern überdacht. Zusammen mit ihnen beschäftigt Bosch fast 398.200 Mitarbeiter weltweit. Allein 2019 erwirtschaftete die Firma einen weltweiten Umsatz von 77,7 Milliarden Euro.

Wirft man einen Blick auf den Gesamtverlauf des Charts der Aktie von Bosch LDT, ist ein langsames, aber stetiges Wachstum festzustellen. Der Graph beginnt schon in den Neunzigern zu einem Einstiegspreis von ca. 380 INR, was einigem heutigen Wert von ungefähr 4,40 EUR entspricht. Nach einem längeren geradlinigen Verlauf beginnt die Aktie 2004 zu wachsen. Dieses Wachstum erfährt 2009 in Folge der Finanzkrise einen kleinen Einbruch, rappelt sich jedoch schnell wieder auf, um seine Himmelfahrt weiterzuführen. Durch gekonnte strategische Führung kommt es dann 2015 schließlich zu einem kometenhaften Anstieg auf ein Rekordpreis von ca. 26.500 INR (ca. 310 EUR), gefolgt von einer wilden Zeit von Berg- und Talfahrten mit leichtem Abwärtstrend. Die Coronakrise 2020 setzte dem Unternehmen natürlich zu, doch konnte Bosch sich bis jetzt fast auf Vorkrisenniveau zurückkämpfen. Derzeit kostet ein Wertpapier der Bosch LDT 13.730 IRN, was einem Wert von 160 EUR entspricht.

Hier sehen Sie den aktuellen Preischart von Bosch:

Bosch zeichnet sich vor allem durch seine Qualität aus. Diese kommt jedoch nicht nur von seiner jahrelangen Erfahrung im Geschäft, sondern auch von der Entwicklung und der Erfindung neuer Technologien und Systemen. Vor allem seit 2008 verstärkte das Unternehmen seinen Fokus auf Forschung und eröffnete ein neues Forschungszentrum für mehr als 1700 Mitarbeiter in Renningen.

Bosch erhielt bisher dreimal den Deutschen Zukunftspreis, unter anderem für die Entwicklung von Piezo-Injektoren, die den Kraftstoffverbrauch und die Schadstoffemission von Dieselmotoren reduzieren, sowie für die Entwicklung einer neuen Lasertechnologie zur Materialbearbeitung.

Warum investieren in Bosch?

Wie bereits erwähnt ist Bosch ein Unternehmen mit Tradition und Erfahrung. Durch seine tüchtige Entwicklung arbeitete sich die Firma langsam aber stetig an die Spitze und ist heute der größte Hersteller für Automobilteile weltweit. Die Größe und Schwere des Unternehmens auf dem Markt sprechen natürlich für mehr Stabilität und eine höhere Chance auf langfristige Gewinne. Natürlich hat die Aktie auch an der Coronakrise gelitten, doch hätte man schon früher auf die langfristige Entwicklung gesetzt und die Aktien seit beispielsweise 6 Jahren im Portfolio wird man mit einem Wachstum von 52 % belohnt.

Bosch Aktie - Aufnahme einer High-Tech-Werkstatt

Das Unternehmen strengt sich langsam an, sich aus seiner konservativen Starre zu befreien und neue Türen zu öffnen. Der weltgrößte Autozulieferer Bosch kündigte Anfang des Jahres an, zusammen mit dem IT-Konzern Microsoft im Bereich der Computertechnik für Autos künftig zusammenzuarbeiten. Man plane eine gemeinsame Softwareplattform für eine bessere Vernetzung von Fahrzeugen mit Cloudanwendungen und bereits bis Ende des Jahres sollen erste Fahrzeugprototypen die gemeinsame Plattform nutzen können. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung und ein gutes Signal für Anleger mit Vision. Denn auch ein traditionsreiches Unternehmen wie Bosch muss versuchen, mit der Zeit zu gehen.

Ein weiterer großer Pluspunkt der Bosch Aktie ist, dass das Unternehmen nach wie vor Dividende an seine Anleger ausschüttet. Viele vergleichbare Firmen mussten dies im Rahmen der Coronakrise einstellen und verunsicherten damit viele Investoren.

Worauf sollte man beim Erwerb der Bosch Aktie achten?

Auch wenn einiges für den Kauf einer Aktie der Firma Bosch spricht, sollte man stets auch die Schattenseiten eines Unternehmens beachten, bevor man sich zum Kauf entscheidet.
Bosch ist als Firma zwar weltbekannt, wird jedoch nicht am deutschen Aktienindex gehandelt. Das ist für viele Aktionäre bedauerlich, die gerne ein Bosch Aktien Investment tätigen würden. Dazu wird das recht konservative Unternehmen oft für einen Mangel an Flexibilität und Schnelligkeit gegenüber seiner Konkurrenz kritisiert.

Anleger, welche neu bei Bosch einstiegen und auf kurzfristige Gewinne hofften, kamen in den letzten Monaten bestimmt einige Male ins Schwitzen, da der Kurs der Aktie oft holprig voranschritt. Außerdem ist der Hersteller nicht der einzige seiner Art auf dem Markt.

Alternativen und Konkurrenz von Bosch

Wer sicher gehen will und sein Geld nicht, wie beim Roulette auf eine Karte setzen möchte, sollte stets versuchen das Risiko zu streuen und neben Bosch auch in andere Spieler der Branche zu investieren. Nur wer sich gut informiert und Diversifikation betreibt, kann am Ende auch stetige und nennenswerte Gewinne erzielen. 

BYD Logo

In der Autoindustrie und seiner Zulieferer gibt es einige große Unternehmen, welche im ständigen Konkurrenzkampf miteinander um Geschwindigkeit in der Entwicklung und den Gewinn neuer Aufträge ringen. Die Riesen Tesla, BYD und Daimler sind darum interessante Alternativen zu Bosch.

Bosch Aktie: Überblick der Vor- und Nachteile

In der untenstehenden Tabelle werden noch einmal die Vor- und Nachteile der Bosch Aktie veranschaulicht:

Vorteile
Nachteile
Marktführer: Auch wenn die Firma einiges an Konkurrenz bekommen hat, ist sie immer noch ein großer Fisch auf dem Markt und hat damit enormen Einfluss.
Mangelnde Flexibilität:  Bosch muss sich in Sachen Flexibilität und Geschwindigkeit in der Entwicklung ran halten, wenn es sich weiter vor der Konkurrenz behaupten möchte.
Aufwärtstrend:  Von der Krise hat sich das Unternehmen zwar noch nicht voll erholt, befindet sich jedoch im langfristigen Aufwärtstrend.
Nicht gelistet: Leider wird die Aktie auf dem deutschen Aktienindex nicht gehandelt.
Starkes Wachstum: Auch wenn die Firma einige Male in den Keller stürzte, schaffte sie es wohl immer sich wieder aufzuraffen und vor allem auf langfristige Sicht Gewinne einzufahren
Wettbewerb: Auch wenn Bosch derzeit Marktführer ist, bedeutet das nicht, dass nicht auch andere Unternehmen an Konzepten arbeiten, um zukünftig am Markt teilzuhaben. In einer schnelllebigen Welt kann das schnell zu neuen Ordnungen führen.

Fazit: Bosch Aktien kaufen oder nicht?

Zusammenfassend kann man sagen, dass Bosch nach wie vor ein sehr interessantes und spannendes Unternehmen ist. Durch seine Investition in Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen gute Chancen sich gegen seine Konkurrenten zu behaupten und einen großen Marktanteil für sich zu gewinnen. Durch Kooperationen wie mit Microsoft beweist das Unternehmen seine Vision von der technischen Zukunft.

Auch wenn die Coronakrise ihre Spuren hinterlassen hat, konnte sich das Unternehmen gut über Wasser halten und befindet sich jetzt auf dem Weg wieder Land zu gewinnen. Experten schätzen die Aktie gut ein und sagen einen langsamen, aber stetigen Aufwärtstrend voraus. Wer also auf langfristige Gewinne hofft, ist bei Bosch an der richtigen Adresse.

Weitere interessante Beiträge zum Thema Aktien:

Zuletzt geupdated am 26/11/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert