Was ist das BIP? – Definition und Erklärung 

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung eines Staates. Es entspricht dem Wert aller Güter und Dienstleistungen, die im Laufe eines Jahres innerhalb der Grenzen eines Landes produziert werden. Das BIP ist somit ein wichtiger Indikator für die Wohlstandsentwicklung einer Volkswirtschaft.

Wie wird das BIP berechnet?

Das BIP lässt sich auf unterschiedliche Weise berechnen. Die am häufigsten verwendete ist die Produktionsmethode, nach der das BIP aus der Summe der Wertschöpfung aller Produzenten in einem Land berechnet wird. Diese wird auch als Entstehungsrechnung bezeichnet.

Die Formel dafür lautet:

Produktionswerte Summe – Vorleistungen
= Bruttowertschöpfung
+ Gütersteuern – Gütersubventionen
= Bruttoinlandsprodukt

Alternativ kann das BIP durch die Verwendungsrechnung ermittelt werden:

Private Konsumausgaben + Staatliche Konsumausgaben + Bruttoinvestitionen + Exporte von Waren und Dienstleistungen – Importe von Waren und Dienstleistungen
= Bruttoinlandsprodukt

In den meisten Ländern wird das BIP pro Kopf gemessen, um die Wohlstandsentwicklung der Bevölkerung zu ermitteln. Dabei wird das gesamte BIP durch die Zahl der Einwohner geteilt. So kann beispielsweise festgestellt werden, ob das BIP pro Kopf in den letzten Jahren gestiegen oder gefallen ist.

Ist das BIP ein zuverlässiger Indikator für die Wirtschaft eines Landes?

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist eine der am häufigsten verwendeten Statistiken, um die Wirtschaftsleistung eines Landes zu messen. 

Dennoch gibt es Kritiker, die bemängeln, dass das BIP kein verlässlicher Indikator für den wahren Wohlstand oder die Lebensqualität ist. Ein Grund hierfür ist, dass es nicht berücksichtigt, ob die Produktion von Gütern und Dienstleistungen nachhaltig ist oder ob diese von hoher Qualität sind. 

Selbst wenn es schwierig ist, neue Faktoren und Technologien richtig einzuschätzen, die den Wert der Produktion verändern könnten, so bleibt das BIP doch die weltweit meistgenutzte Statistik.

Andere wichtige Faktoren sind die Arbeitslosenquote, die Inflationsrate und das Vertrauen der Unternehmen in die Wirtschaft.

Weitere Artikel des Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 18/11/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert