Was ist der Barausgleich (Cash Settlement)? – Definition und Erklärung 

Grundsätzlich wird unter Cash der Barausgleich eines Wertpapierhandels verstanden. Dabei kann es sich zum Beispiel um die Erfüllung eines Options- oder Termingeschäfts handeln.

Was ist der Barausgleich?

Der Barausgleich ist eine Methode, die im Futures- und Optionshandel verwendet wird. Kontrakte zum Zeitpunkt ihres Verfalls abgerechnet. Der Verkäufer liefert dem Käufer beim Barausgleich nicht den zugrunde liegenden Basiswert, sondern überweist Bargeld („Cash“). Die Grundlage des Barausgleichs ist die Preisdifferenz zwischen dem Ausübungspreis (Strike-Preis) des Kontrakts und dem aktuellen Marktpreis des Basiswerts.

Das sind die Grundlagen bei einem Barausgleich

Futures und Optionen sind derivative Finanzinstrumente, die sich auf einen Basiswert beziehen. Möglich sind als Basiswerte Aktien, Indizes, Währungen, Rohstoffe und einige weitere Werte. Hat ein Future- oder Optionskontrakt seinen Fälligkeitszeitpunkt erreicht oder ausgeübt, kann der Basiswert grundsätzlich physisch den Besitzer wechseln.

Weitere Artikel des Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 18/11/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert