Aurora Aktie kaufen und investieren – Anleitung für Einsteiger

Das kanadische Unternehmen Aurora ist in der Cannabisbranche tätig und gehört mittlerweile zu den größten legalen Cannabis Produzenten auf dem Markt. Die Firma konnte in den letzten Jahren ihr Geschäft weiter ausbauen und ist mittlerweile in mehr als 20 Ländern angesiedelt. Ende September 2018 verfügte Aurora Cannabis über acht lizenzierte Produktionsstätten, fünf Verkaufslizenzen und zahlreiche Betriebe. Die auch sehr erfolgreiche Aurora Aktie wird an der Toronto Stock Exchange und Nasdaq als ACB gehandelt. Durch die Größe des Unternehmens, kann die Aurora Aktie den Gesamtkurs der Branche nahezu alleine vorgeben. 

Der legale Cannabis Anbau hat seit einigen Jahren einen extremen Aufschwung erlebt und so sind viele Anleger ins Cannabis Geschäft eingestiegen. Da Aurora das derzeit zweitgrößte Cannabis-Unternehmen der Welt ist, ist hier der richtige Ort, um an dem Geschäft teilzuhaben. An der Wallstreet in New York sind diese grünen Aktien schon längst der Hype der letzten Jahre. Doch was macht eine Firma wie Aurora eigentlich? Wie sieht es im Cannabis Geschäft aus? Und wie sieht es mit der Aurora Aktie aus?

Im Folgenden soll nun dargestellt werden, wie man generell als Neueinsteiger überhaupt an ins Geschäft an der Börse einsteigen kann und was man dabei unbedingt beachten sollte. Dazu soll das kanadische Unternehmen Aurora vorgestellt und näher unter die Lupe genommen werden, um Ihnen einen Überblick über das Aktiengeschäft und insbesondere die Aurora Aktie zu verschaffen. 

Aurora Aktien kaufen Wie geht man vor?

Wie bei allen Dingen, die man zum ersten Mal macht, muss man auch beim Einstieg ins Aktiengeschäft einige wichtige Dinge beachten. Doch keine Angst, es ist natürlich zu sagen, dass das Erwerben von Wertpapieren heutzutage lange nicht mehr so kompliziert ist, wie noch vor einigen Jahren. Während man früher noch gestresst an der Börse selbst auf die Anzeigetafeln blicken musste, kann man dies heutzutage bequem zu Hause auf dem Sofa tun. Und das Internet tat der Börse gut, da es oft recht hitzig an der Börse zugeht und eventuell jede Minute zählt. Aus diesem Grund ist es nur ein Segen, dass wir mittlerweile im digitalen Zeitalter des sekundenschnellen, globalen Informationstransfers angekommen sind. 

Will man im Aktiengeschäft einsteigen und sein Geld in Firmen investieren, kann man dies also bequem vom eigenen Computer oder Smartphone tun. Die Dinge, die man dabei beachten sollte und wie man generell bei einer Anmeldung an der Börse vorgeht, haben wir Ihnen in dem folgenden Tutorial zusammengefasst. 

Schritt 1: Wählen Sie den richtigen Broker

Zuallererst, sollten Sie einen Broker finden, bei welchem Sie Aktien kaufen können. Auf dem Markt sind viele verschiedene Anbieter vorhanden, doch nicht alle sind von der gleichen Qualität. Wie bei so vielen anderen Dingen im Internet gibt es auch bei im Geschäft der Online-Broker faule Stellen. Um nicht auf zusätzliche Kosten zu kommen und am Ende enttäuscht und frustriert da zu stehen, sollte man sich deshalb genauer informieren, bevor man einen Broker auswählt. 

Ein Online-Broker, welcher sich in den letzten Jahren sehr bewährt hat und deshalb zu empfehlen ist, ist der Anbieter eToro. Der Anbieter gilt als sehr sicher und transparent und baut sein Geschäft auf Kundenfreundlichkeit auf. Alle der folgenden Kriterien, welche beid er Auswahl des richtigen Brokers zu beachten sind, werden von eToro erfüllt.

  • Benutzerfreundliche Oberfläche
  • Transaktionen binnen Sekunden
  • Offizielle Regulierung und Zertifizierung
  • Faire und transparente Gebühren
  • Deutschsprachiger Kundenservice
  • Kursdatenübertragung in Echtzeit
Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
4,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 81,40% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Schritt 2: Anmeldung und Registrierung beim ausgewählten Broker

Ist die Wahl für den richtigen Broker dann einmal gefallen, geht es daran sich bei der Website des Brokers zu registrieren. Bei diesem Schritt sind die Broker extra vorsichtig, um keine Betrüger in das System zu lassen. Aus diesem Grund muss man bei der Anmeldung neben dem Namen, der Mail-Adresse und einigen weiteren Daten auch die eigene Identität und den Wohnsitz verifizieren. Dafür müssen Sie zumeist ein gültiges Ausweisdokument als Identitätsnachweis (POI), sowie beispielsweise einen aktuellen Mietvertrag als Adressnachweis (POA) auf der Plattform hochladen. Auch, wenn Ihnen dies erst einmal etwas zu umständlich erscheint, ist es erforderlich, um die Sicherheit an der Börse zu gewährleisten. Schließlich geht es ja um Ihr Geld. 

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Schritt 3: Geld auf das eigene Konto einzahlen

Sobald das persönliche Kundenkonto dann einmal freigeschaltet ist, können Sie sich erst einmal auf der Website umsehen und einen Blick auf den Markt werfen. Damit Sie jedoch wirklich Aktien und Wertpapiere erwerben können, brauchen Sie erst noch Kapital auf Ihrem Konto. Wenn man sich noch nicht ganz sicher ist und sich ein wenig einarbeiten will, bevor er sein gutes Geld einzahlt, kann man ein Demokonto einrichten, mit welchem man sich erst einmal mit fiktivem Geld ausprobieren kann.

Etoro - Geld einzahlen beim Aktien Broker
Geld einzahlen in das Aktiendepot

Dann geht es an die erste Einzahlung. Diese hat oft eine höhere Mindesthöhe als die folgenden Einzahlungen. Grund dafür ist der hohe bürokratische Aufwand, welchen der Broker hinnehmen muss, um einen neuen Account zu registrieren. Die gute Nachricht ist jedoch, dass ein solcher Mindestbetrag für die erste Einzahlung meist nur bei wenigen hundert Dollar liegt. Sollte man nicht genug Geld aufbringen können, um die Ersteinzahlung zu bezahlen, kann man leider nicht an der Börse mitwirken. Doch mit weniger Geld kommt man auch nicht weit, da es nicht wirklich möglich ist, das Risiko durch Diversifikation zu streuen und somit bedeutende und stetige Gewinne zu erzielen.

Zur Einzahlung bieten die Broker oft unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten, wie Paypal oder Kreditkarte an.  Auch hier sollten Sie sich vorher informieren und die billigste und schnellste Zahlungsmöglichkeit für sich finden. 

Folgende Fakten und Zahlungsmöglichkeiten sollten Sie bei eToro beachten:

  • Die Mindesthöhe einer Ersteinzahlung liegt bei 50 EUR
  • Elektronische Methoden erlauben Trading in Echtzeit

Akzeptiert werden die folgenden Zahlungsmöglichkeiten:

  • PayPal
  • Online-Banking
  • Banküberweisungen
  • Kreditkarten
  • Debitkarten
  • Sofort-Überweisung
  • Rapid Transfer
  • Neteller
  • Skrill

Bei Etoro fallen grundsätzlich keine zusätzlichen Gebühren bei Einzahlungen an.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Schritt 4: Erwerb von Aurora Aktien

Die Börse ist sehr strukturiert und alles ist bürokratisch in Nummern, Codes und Systeme gepackt. Um die richtige Aktie im unendlichen Gewirr der Börse ausfindig machen zu können, haben die Aktien der verschiedenen Firmen bestimmte Indikatoren. Die Aktie von Aurora ist über die folgenden Identifikatoren eindeutig identifizierbar:

  • Kürzel: ACB
  • WKN: A2P4EC
  • ISIN: CA05156X8843

Sollten Sie nicht nur ein spekulatives Differenzgeschäft, etwa durch ein CFD-Trading tätigen wollen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie auch wirklich das Wertpapier von Aurora erwerben.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Was ist Aurora?

Wie bereits erwähnt, ist Aurora ein kanadisches Unternehmen, welches in der Cannabis-Branche tätig ist. Der lizenzierte Cannabis Produzent hat seinen Hauptsitz in Edmonton. Über die Jahre konnte sich das Unternehmen sehr gut ausbauen und ist mittlerweile der zweitgrößte Produzent der Welt. Die Firma Aurora wurde im Jahre 2006 von den Kanadiern Terry Booth, Steve Dobler, Dale Lesack und Chris Mayerson gegründet, welche gemeinsam über 5 Millionen US-Dollar ihres eigenen Kapitals in das Projekt investierten. Damit sicherte sich die Gruppe ein über 160 Hektar großes Grundstück in Alberta, wo sie direkt die erste Anlage von Aurora errichteten. Im Jahr 2014 erhielt das Unternehmen dann endlich seine Lizenz zum Anbau von Cannabis und war damit der erste Produzent von Cannabis, der eine Bundeslizenz in dieser Provinz erhielt. Im selben Jahr erteilte die Health Canada der Firma Aurora auch die erste Lizenz zum Verkauf von medizinischem Cannabis. Seitdem sproß das Unternehmen nur so aus dem Boden, eröffnete zahlreiche Anbauanlagen in ganz Kanada, Europa, Asien, Lateinamerika und Ozeanien und baute seine Stellung auf dem Weltmarkt weiter aus.

Heute hat das Unternehmen Aurora eine finanzierte Kapazität von über 625.000 Kilogramm Cannabisproduktion pro Jahr, wobei der Großteil der Kapazität in Kanada und einer wachsenden Präsenz auf internationalen Märkten, insbesondere in Dänemark und Lateinamerika, angesiedelt ist. In Sachen Geld, also der Marktkapitalisierung liegt nur die Canopy Growth Corporation vor Aurora und so ist die Firma heute das zweitgrößte Cannabisunternehmen der Welt. Im Jahre 2018 dann ging es endlich an die Börse. Im selben Jahr hatte das Unternehmen noch mit Einbrüchen im sogenannten Freizeit Cannabis Geschäft hinnehmen müssen. Das für den nicht-medizinischen Gebrauch produzierte Cannabis schaffte es nicht wettbewerbsfähig zu sein und mit dem Schwarzmarkt mitzuhalten. 

Hier sehen Sie den aktuellen Preischart der Aurora Aktie:

Weshalb investieren in Aurora?

Es gibt einige Gründe, die für einen Einstieg bei Aurora sprechen. Zuerst muss man anführen, dass der Markt, dem Aurora angehört, und welchen es nahezu alleine beherrscht, ein extrem ertragreicher und zukunftsorientierter ist. Die zunehmenden Legalisierungs- und Entkriminalisierungsprogramme beispielsweise in den USA haben dem Markt extremen Aufschwung verliehen. Experten meinen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis weitere Länder diesem Trend folgen werden. Aus diesem Grund steht einem Wachstum kaum etwas im Wege, was ein klares Kaufsignal ist. 

Des Weiteren hat die Firma Aurora schon eine extrem gute Stellung auf dem Markt für sich ergattern können. Mit dem Ausbau und den Verträgen in verschiedenen Ländern konnte sich die Firma große Teile des Marktes sichern. Bereits in 9 US-Bundesstaaten ist Cannabis komplett legalisiert und die Firma Aurora ist außerhalb der USA noch in 24 weiteren Ländern tätig. Eine gute Basis also!

Worauf man trotzdem achten sollte

Bevor man sich zum Kauf einer Aktie entscheidet, sollte man sich immer auch die Nachteile und Gefahren der Branche genauer ansehen. Ein Problem ist, dass der Markt zwar vielversprechend wirkt, jedoch aber noch extrem klein ist. Viele Optimisten unter den Experten sagen zwar der Branche eine große Zukunft voraus, doch ist das Produkt Cannabis in den meisten Ländern der Welt noch auf Strafe verboten. Ob sich wirklich in naher Zukunft weitere Länder dem Cannabis Trend öffnen werden, ist noch nicht sicher. Dazu kommt, dass die Firma Aurora leider noch keine Dividende an seine Anleger auszahlt. Dies ist ein klarer Nachteil andere Firmen gegenüber. 

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)


Alternativen und Konkurrenz von Aurora

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich stets nach Alternativen auf dem Markt umsehen. Es ist immer ratsam, nicht nur in eine Aktie zu investieren, sondern sein Geld intelligent auf verschiedene Spieler am Tisch zu verteilen, um das Verlustrisiko zu verringern. Wer sich für Cannabis interessiert, sollte sich deshalb die Firmen Amyris, Canopy Groth und GW Pharmaceuticals genauer ansehen.

Aurora Aktie: Überblick der Vor- und Nachteile

In der untenstehenden Tabelle werden noch einmal die Vor- und Nachteile der Aurora Aktie veranschaulicht:

VORTEILE
NACHTEILE
Markt mit Potential: Der Cannabis Markt ist neu, jedoch sehr vielversprechend.
Kleiner Markt: Der Markt des Cannabis’ ist noch extrem klein und es ist fraglich, ob weitere Länder bald dem Trend der Legalisierung folgen werden.
Einfluss und Marktanteile:  Aurora ist der zweitgrößte seiner Art und bereits überall auf der Erde tätig.
Keine Dividende: Leider zahlt das Unternehmen noch keine Dividende an seine Anleger aus.

Fazit: Aurora Aktie kaufen oder nicht?

Alles in allem kann man sagen, dass die Aurora Aktie eine extrem interessante Sache ist. Der Cannabis Markt ist noch sehr jung, hat jedoch großes Potenzial zu wachsen. Die Firma an sich hat bereits eine extrem gute Stellung auf dem Markt, doch könnten die Umsätze noch höher sein. Obwohl ein klares Aurora Aktien Kursziel schwer zu definieren ist, sollte man sich diese Aktie genauer ansehen und einen Kauf in Erwägung ziehen.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Was kostet eine Aurora Aktie?

Eine Aktie des Unternehmens Aurora kostet derzeit 4,40 US-Dollar.

Warum fällt die Aurora Aktie?

Generell erleidet die Cannabisbranche einen Einbruch und auch die Umsätze von Aurora verringerten sich aufgrund zu kleinem Absatz.

Weitere Beiträge zu Aktien:

Zuletzt geupdated am 09/05/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.