Analyst: Definition & Erklärung 

Als Analyst wird eine Person bezeichnet, die Bewertungen von am Markt notierten Finanztiteln und Wertpapieren vornimmt. Zu unterscheiden ist zwischen einem Fundamentalanalyst und einen Charttechniker. Der Fundamentalanalyst analysiert das jeweilige Unternehmen, blickt dabei auf die Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnungen sowie allgemeine Analysen der Branche. 

Der Charttechniker nimmt die klassische Chartanalyse vor und orientiert sich hierbei an Kursdaten und vergangenen Bewegungen des jeweiligen Wertpapiers, um eine Prognose zu erstellen. Hierbei nimmt er Rücksicht auf Trends, Muster und Indikatoren, wird aber auch einen Blick auf die gesamte Branche legen.

Beispiel: Wie der Analyst vor der Anlage eine Prognose erstellt

Anleger und Investoren setzen auf eine fundierte Analyse, bevor sie ihr Kapital in ein Investment stecken. Beliebt ist die Kombination aus beiden Analyseformen, die aber nur selten von einer Person erstellt wird. Wenn ausschließlich die Reputation des Unternehmens eine Rolle spielt, durchleuchtet der Analyst das Fundament des Unternehmens. Sein Fazit enthält dann in der Regel eine Handlungsempfehlung für den Aktionär (Kaufen, Verkaufen, Halten). 

Der Chartanalyst widmet sich hingegen dem bisherigen Verlauf des Aktienkurses und gleicht Schwankungen mit Umweltbedingungen ab. Nach § 34 B WpHG muss der Analyst für eine abschließende Beurteilung auf Sorgfalt, Gewissenhaftigkeit und Sachkenntnisse achten und den Anleger auf einen möglichen Interessenskonflikt hinweisen. Als solcher gilt zum Beispiel, wenn die beurteilten Aktien vom Analysten selbst gehalten werden.

Zuletzt geupdated am 01/09/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.