AMD Aktie kaufen und investieren – Anleitung für Anfänger

Die Aktie von AMD ist seit einigen Jahren im absoluten Höhenflug. Viele Anleger bereuen schon, dass sie nicht rechtzeitig eingestiegen sind als der Wert der Aktie noch bei wenigen Dollar taxierte. Doch auch heutzutage kann man noch von einem Investment profitieren, denn die Firma erzielt hohe Gewinne und demnach könnte sich die Aktie langfristig etablieren.

Wichtig zu wissen ist, dass AMD aktuell noch keine Dividende zahlt. Möchten Sie also die AMD Aktie kaufen und einen Gewinn erzielen, müssen Sie auf einen Kursgewinn hoffen und sich dann wieder von Ihrem Wertpapier trennen. Sollte sich die Wirtschaftslage von AMD weiter stabilisieren, ist es aber durchaus denkbar, dass AMD Anleger eine Dividende erhalten.

Ich erkläre Ihnen im Folgenden, wie Sie die AMD Aktie kaufen können und dabei möglichst wenig Gebühren zahlen. Zudem stelle ich Ihnen das Unternehmen noch etwas genauer vor, damit Sie die Entscheidung des Aktienkaufs auf eine fundierte Basis stellen können.

Wie kauft man die AMD Aktie? – Schritt für Schritt Tutorial

Früher musste man seinen Broker anrufen oder selbst bei der Bank vorstellig werden, um eine AMD Aktie zu kaufen. Heutzutage geht das alles viel einfacher. Selbst mit dem Smartphone können Sie heutzutage Börsengeschäfte tätigen.

Wichtig ist, dass Sie kein schwarzes Schaf erwischen und genau darauf achten, welche Arten Tradings mit welchen Gebühren einhergehen. In meinem Schritt für Schritt Tutorial führe ich sie durch die einzelnen Phasen, bis Sie Ihre AMD Aktie in den Händen halten.

1. Schritt: Regulierte und sichere Broker wählen

Trading Apps schießen wie die Pilze aus dem Boden. Doch bei den meisten dieser Anbieter können Sie gar keine echten Aktien handeln, sondern nur sogenannten CFDs. Es handelt sich dabei um Differenzkontrakte, bei denen Sie zwar von fallenden oder steigenden Kursen profitieren, aber nicht das eigentliche Wertpapier in Ihren Händen halten.

Um am tatsächlichen Aktienhandel an der Börse teilzunehmen, muss Ihre Wahl auf einen Broker fallen, der dies ermöglicht. Ein regulierter uns sicherer Broker, der sich inzwischen etabliert hat, ist Etoro. Der Anbieter erfüllt alle Kriterien, die in der Branche wichtig sind:

  • Geringe und transparente Gebühren
  • Schnelle Ausführung von Orders
  • Keine Zeitverzögerung bei den Kursdaten
  • Nutzerfreundliche Handelsplattform
  • Deutscher Kundenservice
  • Offizielle Regulierung & Zertifizierung

Mein Tipp Etoro: Handeln Sie AMD Aktien nie wieder zu hohen Gebühren

Aktien kaufen bei Etoro

# Nutzerfreundliche Handelsplattform

# Über 3.000 verschiedene Märkte

# Aktien kaufen ohne Kommission

# Nur 200€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)

# Kopieren Sie bereits erfolgreiche Aktien Trader (Social Trading)

# Deutscher Service & hohe Sicherheit

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt AMD Aktien bei Etoro zu 0€ Kommissionen handeln

› Zum vollständigen Testbericht von Etoro

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

2. Schritt: Anmeldung bei der Aktien Plattform

Haben Sie sich für eine Plattform entschieden, geht es nun an die Registrierung. Es reicht nicht aus, sich einfach nur einen Account zu erstellen. Um am Aktienhandel teilzunehmen und AMD Aktien kaufen zu können, müssen Sie sich nach der Registrierung verifizieren.

Bei Etoro (und jedem anderen seriösen Broker) müssen Sie dafür einen Identitätsnachweis (POI) und einen Adressnachweis (POA) erbringen. Dafür benötigen Sie ein aktuell gültiges Ausweisdokument und einen zusätzlichen Nachweis darüber, dass sie auch wirklich dort wohnen, wie es auf Ihrem Ausweis steht. Das kann z.B. eine Stromkostenabrechnung sein.

Ihnen mag dies zwar umständlich vorkommen, aber nur so kann ein sicherer Aktienhandel ermöglicht werden, der alle Regularien erfüllt. Auf diese Weise schützt sich der Broker vor Betrügern, die den Anbieter in Schwierigkeiten bringen können. Sie können sich sicher sein, dass Ihre Daten vertraulich behandelt werden.

Eine Anmeldung funktioniert zuerst mit einem Benutzernamen, Email und sicherem Passwort. Danach bekommen Sie einen Zugriff auf die Plattform:

Etoro Registrierung

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

3. Schritt: Geld einzahlen

Nach der Freischaltung Ihres Accounts ist der Log-In zwar schon möglich, bevor Sie aber Ihre ersten Trades tätigen, müssen Sie aber natürlich zunächst Guthaben auf Ihr Konto laden. Etoro ermöglicht es Ihnen, zunächst ein Demokonto einzurichten. So können Sie sich mit den Mechanismen der Plattform vertraut machen und können deren Funktionsweise zunächst einmal mit Spielgeld testen.

Die Mindesthöhe der Ersteinzahlung ist manchmal etwas höher als die Mindesthöhe von folgenden Einzahlungen. Grund dafür ist, dass der Broker eine Menge Papierkram tätigen muss und somit einen hohen Aufwand hat, von dem Sie gar nichts merken. Anleger, die nicht einmal gewillt sind den Mindestbetrag einzuzahlen, sind für den Broker keine attraktiven Kunden. Allerdings lautet die gute Nachricht, dass der Mindesteinzahlungsbetrag für die erste Einzahlung oft nur bei wenigen hundert Dollar oder Euro liegt. Und ich bin ganz ehrlich: Mit weniger Geld können Sie auch gar nicht ins Aktiengeschäft einsteigen, da die Möglichkeit zur Diversifikation überhaupt nicht gegeben ist.

Sehen Sie hier das Einzahlungsmenü: 

Geld einzahlen bei Etoro für den Aktienhandel

Bei der Einzahlung haben Sie die Möglichkeit, auf verschiedene Zahlungsmethoden (z.B. Banküberweisung, PayPal etc.) zurückzugreifen. Achten Sie unbedingt darauf, ob dabei noch Gebühren entstehen und entscheiden Sie sich idealerweise für eine kostenlose Einzahlungsmethode, bei der das Guthaben direkt auf Ihr Konto gebucht wird – schließlich möchten Sie nicht noch lange warten, bevor Sie in die AMD Aktie investieren oder ein anderes Wertpapier kaufen.

Folgende wichtige Fakten und Methoden zur Einzahlung: 

  • Die Mindesteinzahlung ist $ 200 hoch (ca. 170€)
  • Nutzen Sie elektronische Methoden und kapitalisieren Sie das Konto in Echtzeit
  • Kreditkarten, Debitkarten
  • PayPal
  • Sofort, Online-Banking, Rapid Transfer
  • Skrill, Neteller
  • Banküberweisung
  • Es fallen keine Gebühren bei einer Einzahlung an

4. Schritt: AMD Aktie kaufen

Um Verwechslungen auszuschließen, sollten Sie ganz genau darauf achten, ob sie wirklich das richtige Wertpapier ausgewählt haben. Zudem wird die AMD Aktie an verschiedenen Börsen gehandelt (u.a. in Frankfurt und in New York an der NASDAQ) und leichte Kursschwankungen sind allein schon aufgrund von Währungsdifferenzen normal.

Die AMD Aktie ist über folgende Identifikatoren klar von anderen Wertpapieren zu unterscheiden:

  • Kürzel: AMD
  • WKN: 863186
  • ISIN: US0079031078

Am Beispiel von Etoro können Sie hier sehen, wie Sie eine Order für die AMD Aktie platzieren und sich das Wertpapier für Ihr Portfolio sichern. Achten Sie darauf, dass Sie tatsächlich die Aktie kaufen und keine Position für ein CFD-Trading eröffnen, sofern Sie nicht nur ein spekulatives Differenzgeschäft tätigen möchten.

Suche Sie die AMD Aktie über das Menü und öffnen Sie die Ordermaske: 

AMD Aktie kaufen und den Trade eröffnen

Die Aktie wird anschließend in das Portfolio transferiert und Sie können die Position beobachten. Es ist möglich die Aktie jederzeit zu verkaufen, wenn die Börsen geöffnet sind.

Mein Tipp: Bei Etoro können Sie auch auf fallende Kurse mit einem CFD (Differenzkontrakt) setzen. Ein Hebel von maximal 1:5 ist hier verfügbar, der aber auch auf Long-Positionen angewendet werden kann. Der Broker bietet Ihnen also weitere Tools, um das Portfolio zu diversifizieren oder sich abzusichern.

Folgende Methoden zum Handel mit AMD Aktien sind verfügbar: 

  • Kaufen Sie die AMD Aktie als echten Wert
  • Traden Sie die Aktie mit einem Hebel von bis zu 1:5 per CFD (Differenzkontrakt)
  • Setzen Sie auf fallende Kurse mit einem CFD und maximalem Hebel von bis zu 1:5

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

Was ist AMD? – Das Unternehmen vorgestellt

AMD Aktie Logo

Das US-amerikanische Unternehmen AMD erzielt Milliardenumsätze mit Computerchips, Grafikprozessoren und vergleichbaren Bauteilen. Obwohl die Digitalisierung dem AMD in die Karten spielen dürfte, hat das Unternehmen eine Berg- und Talfahrt hinter sich, was die Profitabilität angeht. In der letzten Zeit haben sich die Gewinne aber wieder stabilisiert, nachdem die Gesellschaft im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts Verluste in Milliardenhöhe einstecken musste. Das spiegelt sich auch im bisherigen Kursverlauf wider.

Hier sehen Sie den aktuellen Preischart von AMD:



Der Kursverlauf der AMD-Aktie, die seit 2015 an der NASDAQ gehandelt wird, hat bisher drei auffällige Peaks zu verzeichnen. Der erste war um das Jahr 2000 herum angesiedelt als die Aktie auf rund 45 Dollar anstieg. Einen ähnlichen Höhenflug erlebte das Wertpapier im Jahr 2006. Hier steigerte sich der Kurs bis auf 40 Dollar, ehe schwere Jahre für AMD begannen.

Inzwischen schreibt die Firma aber wieder schwarze Zahlen und die Anleger zahlen dies mit einer hohen Investitionsbereitschaft zurück. Unter der Führung von Lisa Su, die 2014 als CEO installiert wurde, kletterte der Aktienkurs von damals rund 2 Dollar auf inzwischen über 90 Dollar. Wer vor rund 5 Jahren 10.000€ in AMD-Aktien investiert hat, hätte heute ein Vermögen von 450.000 Dollar aufgebaut.

Warum in AMD investieren?

Es gibt viele gute Gründe, die dafür sprechen, ein Investment in die AMD Aktie zu tätigen. Die Branche schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle, da die Digitalisierung immer stärker Fahrt aufnimmt und somit auch die Technologie von AMD sehr gefragt ist. Zuletzt konnte AMD sogar viele seiner Konkurrenten (u.A. Nvidia) outperformen und wichtige Marktanteile gewinnen.

Hersteller von Hardware, in denen AMD-Teile verbaut werden, wünschen sich natürlich eine kontinuierliche Partnerschaft. Weil die Führung von AMD unter Lisa Su in den letzten Jahren vieles richtig gemacht hat, kann das Unternehmen auf viele strategische Kooperieren bauen, die vermutlich noch in einigen Jahren fortbestehen werden. Die wirtschaftliche Stärke von AMD steht also auf einem soliden Fundament.

  • Mehr Details

Worauf sollte man beim AMD Aktien kaufen achten?

Wie bereits angesprochen schüttet AMD im Moment (noch) keine Dividende an die Anteilseigner aus. Das bedeutet, dass du deine Kursgewinne nur realisieren kannst, wenn du dein Depot ganz oder teilweise abstößt.

Auch wenn die Aktie von AMD in den letzten Jahren einen kometenhaften Aufstieg hingelegt hat, gab es immer mal wieder kurze Abwärtstrends. Grund für diese Einstürze, die in der Börsensprache auch “Dips” genannt werden, sind in der Regel automatisiert ausgeführte Verkäufe (“Take Profit”), die dann stattfinden, wenn der Kurs eine gewisse Marke knackt. Dahinter stecken private Anleger oder auch größere Investoren, die ihre Gewinne mitnehmen möchten.

Da viele Anleger nun fürchten, dass es mit der Aktie abwärts gehen könnte, gelangen in kurzer Zeit mehr Wertpapiere auf den Markt und der Preis sinkt. Bisher hat sich die AMD Aktie von diesen kurzen Dips aber immer wieder gut erholt. Trotzdem ist natürlich Wachsamkeit gefragt und jeder Anleger sollte sich fragen, ob er nicht nach einiger Zeit den sicheren Gewinn aus einer Kurssteigerung mitnehmen möchte und einen Teil reinvestiert anstatt das Risiko einer Talfahrt des Kurses einzugehen.

AMD Alternativen & Ergänzungen: So können Sie Ihr Risiko diversifizieren

Die größten Konkurrenten von AMD sind Nvidia und Intel. In der Vergangenheit hat es bereits einmal eine Kooperation zwischen AMD und Intel gegeben, die sich aber inzwischen wieder zerschlagen hat.

AMD Konkurrenten der Chipherstellung

Im Kampf um Marktanteile werden sich die drei Unternehmen sicherlich ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Da die Branche aber insgesamt im Aufwind ist, kann sich ein Investment in alle drei Aktien lohnen. So sind Sie auch besser geschützt, wenn es aus derzeit noch nicht absehbaren Gründen bei einem der Unternehmen zu Problemen kommt.

Auch ein komplementäres Investment in Unternehmen, wie z.B. Acer, ASUS oder Lenovo kann in diesem Zusammenhang Sinn ergeben. AMD-Chips sind in Geräten dieser Hersteller verbaut. Wer auf AMD setzen möchte, kann also auch den nächsten Step auf der Wertschöpfungskette mit berücksichtigen.

Eine andere Maßnahme wäre das Investment in Apple-Aktien. Seit 2020 verbaut Apple eigene Chips und setzt nicht mehr auf Intel. Auch Kooperationen mit anderen Herstellern sind für die Zukunft unwahrscheinlich. Sollte Apple seine Marktanteile steigern können, würde dies AMD, Intel und Nvidia womöglich treffen. Daher kann ein Investment in Apple den Kauf von AMD Aktien absichern.

Die stärksten Konkurrenten von AMD:

  • Intel
  • Nvidia
  • Apple

AMD Aktie: Vor- und Nachteile im Überblick

In der folgenden Tabelle habe ich Ihnen die Vor- und Nachteile der AMD Aktie aufgeführt, die Sie vor dem Investment genau gegeneinander abwägen sollten:

VorteileNachteile
Wachstumsbranche: AMD hat sich inzwischen mit guten Marktanteil in der Branche etabliert, die durch die Digitalisierung weiter angetrieben wirdAktueller Hype: Der Kurs steht (Stand: 27.01.2021) nahe am Allzeithoch, Prognosen zur langfristigen Entwicklung sind (noch) schwierig
Schwarze Zahlen: Nach vielen schlechten Jahren fährt AMD endlich Gewinne ein und steht auf einer hoch profitablen Basis. Allerdings wird die interne Kostenstruktur von einigen Kritikern immer noch angezweifelt.Schnelllebiges Geschäft: AMD hat zwar viele strategische Partner, aber es ist nicht sicher, wie sich die Lage entwickelt. Brechen Kooperationen weg, wackeln schnell die Marktanteile. Die Technologie-Branche ist sehr schnelllebig.
Wenige große Player: AMD ist nicht der einzige Hersteller von Chips- und Prozessoren. Allerdings gibt es nicht viele Konkurrenten und der Markt verfügt über hohe Eintrittsbarrieren. Eine Diversifikation ist daher realistisch erzielbar – und die AMD Aktie ist dann ein wichtiger Teil des Portfolios.Keine Dividende: Gewinnmitnahmen sind nur über Veräußerungen möglich, die wiederum zu Kursschwankungen führen. Wer profitieren will, muss sich irgendwann wieder von der AMD Aktie trennen oder zumindest einen Teil veräußern, um Liquidität für andere Investments oder privaten Konsum zu schaffen.

Diese Gebühren können beim Investieren in die AMD Aktie anfallen

Pauschal lässt sich die Frage nach der Höhe der Gebühren nicht beantworten. Das hängt ganz stark davon ab, wo Sie die AMD Aktie kaufen und wie die Gebührenstruktur des Brokers aussieht.

Gut zu wissen: Bei Etoro zahlen Sie beim Aktienkauf grundsätzlich keine Gebühren. Das gilt für das Eröffnen einer Long-Position, bei der Sie tatsächlich Eigentümer der Aktie werden.

Allerdings erhalten Sie die Aktien nicht zwangsläufig zum Kurs, den Sie aus dem Chart ablesen können. Der aktuelle Briefkurs kann leicht vom tatsächlichen Börsenkurs abweichen und auch Wechselkurse können eine Rolle spielen, wenn die Aktien in einer anderen Währung gehandelt werden.

Gehebelte CFD-Geschäfte sind hingegen nicht gebührenfrei. Bei CFDs handelt es sich um Differenzkontrakte, die mit einem Hebel von bis zu 1:5 ausgeführt werden können. Auf diese Weise ist es Ihnen sogar möglich, auf fallende Kurse zu wetten (Leerverkauf).

Sehen Sie hier die Eröffnung eines CFD Trades:

CFD Trade für die AMD Aktie

Auf irgendeine Weise möchten die Broker ihr Geld verdienen. Aber Sie können sich auf jeden Fall sicher sein, dass ein seriöser Online Broker – wie es Etoro unbestritten ist – sich schon ganz grundsätzlich eine niedrigere Gebührenstruktur erlauben kann, weil der Anbieter kein Filialnetz finanzieren muss und daher einfach schlanker & kosteneffizienter organisiert ist.

Mein Tipp:

Etoro verlangt keine zusätzlichen Gebühren bei dem Kauf einer AMD Aktie.

Fazit: AMD Aktie kaufen oder nicht? – Ein Investment in die Digitalisierung

Abschließend lässt sich festhalten, dass die AMD Aktie eine spannende Investition darstellen kann und dass der aktuelle Höhenflug noch lange nicht das Ende sein muss. In einer absoluten Wachstumsbranche hat AMD wichtige Marktanteile erobert und schreibt seit einigen Jahren wieder schwarze Zahlen, was die Anleger mit einer beeindruckenden Kursrallye quittierten, die – von leichten Dips abgesehen – immer noch anhält.

Etwas kritisch dürfte die Tatsache zu sehen sein, dass AMD keine Dividende zahlt und somit Gewinnmitnahmen nur durch den Verkauf der Aktien erfolgen können. Wer AMD Aktien in seinem Portfolio hält, braucht manchmal starke Nerven, wenn die Take-Profit-Mechanismen anderer Anleger greifen und der Kurs eine vorübergehende Talfahrt hinlegt.

Wer der AMD Aktie nicht sein volles Vertrauen schenken und das Risiko diversifizieren möchte, sollte sich neben AMD Aktien zusätzlich Anteile von Intel und Nvidia sichern. Natürlich befindet sich die Branche gerade in einer Hype-Phase und eine leichte Überbewertung darf diskutiert werden. Aber es ist durchaus plausibel, dass die drei genannten Unternehmen auch in fernerer Zukunft noch dominant am Markt vertreten sein werden. Und wenn sich die digitale Welt weiter so rasant entwickelt, wird auch beim Aktienkurs in den nächsten Jahren noch Luft nach oben sein.

Möchten Sie in die AMD Aktie investieren, empfehle ich Ihnen dafür die Nutzung von Etoro. Die Trading-App ist schnell eingerichtet, erhebt grundsätzlich keine Gebühren beim Aktienhandel und ermöglicht es Ihnen, zu jeder Zeit und von überall auf der Welt Zugriff auf aktuelle Charts und ihr Depot zu haben.

Mein Tipp Etoro: Handeln Sie AMD Aktien nie wieder zu hohen Gebühren

Aktien kaufen bei Etoro

# Nutzerfreundliche Handelsplattform

# Über 3.000 verschiedene Märkte

# Aktien kaufen ohne Kommission

# Nur 200€ Mindesteinzahlung (PayPal, Kreditkarten & mehr)

# Kopieren Sie bereits erfolgreiche Aktien Trader (Social Trading)

# Deutscher Service & hohe Sicherheit

# Bewertung: 5 out of 5 stars (5 / 5)

Jetzt AMD Aktien bei Etoro zu 0€ Kommissionen handeln

› Zum vollständigen Testbericht von Etoro

(Risikohinweis: 76% der CFD Konten verlieren Geld)

Weitere interessante Beiträge: 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.