Altersvorsorge Immobilien: Definition & Erklärung

Bei Altersvorsorge Immobilien wird das Investitionskapital in eine Immobilie geleitet oder auf mehrere Objekte verteilt, um sich für das Alter finanziell abzusichern. Die Rendite aus diesen Gebäuden soll dabei helfen, die Lebenshaltungskosten zu decken oder sogar ein finanzielles Polster zu schaffen für unvorhergesehene Ausgaben.

Anlagen in Form von Immobilien gelten als vielversprechende Möglichkeit, um sich für das Alter finanziell verlässlich abzusichern. Allerdings sollte man sich gut informieren und beraten lassen, bevor man in eine solche Investition eingeht, da es auch Risiken gibt. So kann es beispielsweise passieren, dass die Immobilie nicht den Wert erzielt, den man erhofft hat oder dass die Rendite nicht ausreicht, um die Lebenshaltungskosten zu decken.

Die Rolle der Immobilie in der Altersvorsorge

Wenn man an Altersvorsorge denkt, kommt einem meist zuerst die gesetzliche Rente in den Sinn. Doch auch die Immobilie kann eine sinnvolle Altersvorsorge sein – vor allem dann, wenn man sie selbst nutzt. Aber auch die Vermietung einer Immobilie kann eine interessante Möglichkeit sein, um im Alter finanziell abgesichert zu sein.

Selbstgenutzte Immobilie zur Altersvorsorge

Möchte der Verbraucher seine Immobilie selbst nutzen, entstehen nach vollständiger Abzahlung nur geringe monatliche Kosten für Unterhalt und Heizung. Zudem kann man in derselben Wohnung bleiben, in der man auch vorher gewohnt hat und muss sich nicht erst um die Suche nach einer geeigneten Immobilie kümmern.

Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass die Immobilie im Alter nicht mehr denselben Wert haben wird wie zu Beginn. Insbesondere dann nicht, wenn sich die Umgebung verändert oder die Immobilie selbst in die Jahre gekommen ist. Günstig sind daher Immobilien, bei denen es zukünftig aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zu einer Abwertung, sondern zu einem Wertzuwachs kommen wird.

Vorsorgen fürs Alter mit vermieteten Immobilien

Wer eine Immobilie vermietet, muss natürlich mit Kosten für Unterhalt und Instandsetzungen rechnen. Außerdem ist es möglich, dass Mieter wechseln und man sich immer wieder neu um die Suche nach geeigneten Mietern kümmern muss. Allerdings kann man durch die Mieteinnahmen im Alter ein regelmäßiges Einkommen haben, sodass man nicht von der Rentenzahlung allein abhängig ist.

Zuletzt geupdated am 01/09/2022 von Timm Schaffner

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.