Aktienfonds Japan: Definition und Erklärung 

Zwar musste die japanische Wirtschaft in den letzten Jahrzehnten viele Krisen bewältigen und auch der Aktienmarkt brach teilweise stark ein, dennoch zählt Japan zu den stärksten Volkswirtschaften der Welt. Daher kann ein Investment in einen oder mehrere Aktienfonds aus Japan durchaus lohnenswert sein. Gerade wer als Anleger auf langfristige Strategien setzt, für den können japanische Aktienfonds von großem Interesse sein. 

Grundvoraussetzung für den Erwerb von Aktienfonds aus Japan ist wie beim Handel aller anderen Wertpapiere das Wertpapierdepot. Ein Vergleich dieser Depots ist immer empfehlenswert, da die Kosten für die Depotführung oftmals sehr stark variieren können. 

Welche unterschiedlichen Investitionsmöglichkeiten für Investmentfonds aus Japan?

Entweder investiert man als Anleger eine größere Summe und belässt die gekauften Fondanteile über einen längeren Zeitraum im Depot. Bei Bedarf wird dann einfach wieder verkauft. Manchmal ist es aber auch so, dass es vor allem darum geht, kleinere Geldsummen gewinnbringend anzulegen. Dann bietet es sich auf jeden Fall an, in einen Aktienfond aus Japan zu investieren

Als Anleger kann man bei seiner depotführenden Bank einen Sparplan einrichten. Dabei kann man entweder monatlich oder vierteljährlich einzahlen. Häufig bieten die Banken bereits Sparpläne für nur 25 Euro im Monat an, insgesamt sind diese Sparpläne sehr variabel. Wer langfristig durchhält, kann durchaus beachtliche Gewinne mit den angesparten Einlagen erzielen. 

Eine Garantie auf die prognostizierten Gewinne gibt es an der Börse aber natürlich nicht, denn die Wertentwicklung eines japanischen Aktienfonds hängt sehr stark von der wirtschaftlichen Entwicklung im In- und Ausland ab. Hinzu kommt, dass der Wechsel- oder Währungskurs ebenfalls ein Problem darstellt, denn in der Regel sind Aktienfonds in japanischen Yen notiert. 

Weitere Artikel des Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 07/09/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.