Aktienfonds Indien: Definition und Erklärung 

Indische Aktienfonds sind Investmentfonds, die in indische Aktien investieren. Dort ansässige Unternehmen sind in einer Reihe von Sektoren tätig, darunter Informationstechnologie, Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Automobilindustrie, Rohstoffe und pharmazeutische Produkte. Aktienfonds aus Indien ermöglichen es Anlegern, in eine der weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften zu investieren.

Allein 2021 lag das durchschnittliche jährliche Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) Indiens bei 8,95 Prozent. Die Wachstumsrate liegt im Jahr 2022 bei 8,15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Indische Aktienfonds eignen sich für Anleger mit einem gewagten Risikomanagement. Die Fonds können jedoch auch für Anleger geeignet sein, die nach einer Ergänzung für ihr bestehendes Portfolio suchen.

Wie funktioniert ein Aktienfonds Indien?

Indische Aktienfonds können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: aktiv gemanagte Fonds und Indexfonds. Aktiv gemanagte Fonds werden von einem Team von Fondsmanagern verwaltet, die versuchen, die Leistung des Fonds durch aktives Kaufen und Verkaufen von Aktien zu verbessern. Indexfonds sind passiv gemanagte Fonds, die einen bestimmten Aktienindex wie den S&P BSE Sensex oder den Nifty 50 abbilden.

Beispiel: So funktioniert die Investition in den indischen Aktienfonds

Der beste Weg, um in indische Aktien zu investieren, ist mittels eines Fonds. Dieser ermöglicht es Anlegern, in ein Portfolio verschiedener Unternehmen aus Indien zu investieren und so vom Wachstumspotenzial der indischen Wirtschaft zu profitieren. Bevor man in einen solchen Fonds investiert, sollte man sich jedoch zunächst mit den Besonderheiten des indischen Marktes auseinandersetzen.

Weitere Artikel des Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 07/09/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.