Aktientipps unter 10 Euro: Günstig in das Wachstum investieren

Anleger mit begrenzten Mitteln investieren gerne in Aktien, die aktuell unter 10 Euro notieren. Der Ansatz ist indes nicht frei von Gefahren, denn es gibt viele Aktien, die weniger als 10 Euro kosten. Bei Weitem nicht jeder Anteilschein hat aber das Potenzial, seinem Besitzer langfristig außergewöhnliche Renditen zu gewährleisten. Der nachfolgende Beitrag will dazu beitragen, dass Neueinsteiger Aktien unter 10 Euro besser einschätzen und auswählen können. Zudem stellen wir einige dieser Papiere vor und verraten Ihnen, wie Aktien unter 10 Euro idealerweise gehandelt werden.

Aktien unter 10 Euro

Was sind Aktien unter 10 Euro?

Um eine Aktie unter 10 Euro mit Potenzial zu finden, genügt es nicht, ausschließlich auf den aktuellen Preis zu schauen. Eine günstige Aktie weißt nicht automatisch einen niedrigen Kurs auf. Auf der anderen Seite sind 10 Euro für eine Aktie vergleichsweise billig. Indes gibt es einige Papiere an der Börse, die zwar mit 10 Euro notieren, aber wesentlich weniger wert sind.

Der Preis einer Aktie sagt zunächst nichts über ihre Qualität aus. Ob eine Aktie unter 10 Euro einfach nur billig oder aber günstig ist, kann nur eine ins Detail gehende Analyse zeigen. Im Idealfall handelt es sich bei einem günstigen Anteilschein um eine stark unterbewertete Aktie – oder um eine aufstrebende Aktie.

Aktien unter 10 Euro – auf welche Kennzahlen müssen Sie schauen?

Eine der wichtigsten Zahlen für Anleger, die nach Aktien mit Potenzial schauen, ist die Marktkapitalisierung. Diese Kennzahl stellt bei einem Unternehmen, dessen Aktien an der Börse gehandelt werden, den Marktwert dar. Insider sprechen hierbei auch vom Börsenwert oder der Börsenkapitalisierung.

Anhand dieser Kennzahl können Sie Unternehmen innerhalb einer Branche vergleichen, aber auch branchen-übergreifend. Die Marktkapitalisierung erlaubt Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Stärke eines Unternehmens. In der Regel meistert ein Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung etwaige Krisen hervorragend, weil es über die notwendige Liquidität verfügt.

Marktkapitalisierung Kennzahl Aktien
TradingView Aktien Screener

Marktkapitalisierung – wie wird sie berechnet? 

Sie müssen zunächst ermitteln, wie viele Aktien des Unternehmens sich im freien Umlauf respektive im Streubesitz befinden. Nur aus diesen Anteilscheinen wird die Kennzahl ermittelt, und nicht aus Aktien, die weiterhin im Besitz der emittierenden Gesellschaft sind. Gut zu wissen ist zudem, dass es sich bei der Marktkapitalisierung um eine stark schwankende Kennzahl handeln kann. Dies ist beim Börsenwert eines Unternehmens der Fall, dessen Aktien weniger oder unterschiedlich stark gehandelt werden.

Sie berechnen die Marktkapitalisierung, indem die Anzahl der Aktien mit dem aktuellen Kurs multipliziert wird.

Was ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV)? 

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist das Verhältnis zur Bewertung eines Unternehmens, das seinen aktuellen Aktienkurs im Verhältnis zu seinem Gewinn je Aktie misst. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis wird manchmal auch als Preismultiplikator oder Gewinnmultiplikator bezeichnet. 

Kurs-Gewinn-Verhältnisse werden von Investoren und Analysten verwendet, um den relativen Wert der Aktien eines Unternehmens in einem direkten Vergleich zu bestimmen. Es kann auch verwendet werden, um ein Unternehmen mit seinen eigenen historischen Aufzeichnungen zu vergleichen oder um aggregierte Märkte miteinander oder im Zeitverlauf zu vergleichen. Das KGV kann nachlaufend (rückblickend) oder vorausschauend (prognostiziert) geschätzt werden. Um den KGV-Wert zu ermitteln, muss man einfach den aktuellen Aktienkurs durch den Gewinn je Aktie dividieren. 

KGV Kennzahl Aktien
TradingView Aktien Screener

Den aktuellen Aktienkurs finden Sie einfach, indem Sie das Tickersymbol einer Aktie in eine beliebige Finanzwebsite einfügen.  Obwohl dieser konkrete Wert widerspiegelt, was Anleger derzeit für eine Aktie zahlen müssen, ist der Gewinn pro Aktie eine etwas nebulösere Zahl.

Im Allgemeinen deutet ein hohes KGV darauf hin, dass Anleger in Zukunft ein höheres Gewinnwachstum erwarten als von einem Unternehmen mit einem niedrigeren KGV. Ein niedriges KGV kann entweder darauf hinweisen, dass ein Unternehmen derzeit möglicherweise unterbewertet ist oder dass das Unternehmen im Vergleich zu seinen vergangenen Trends außergewöhnlich gut abschneidet.

Das KGV verinnerlichen 

Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist eines der am häufigsten verwendeten Instrumente, mit denen Investoren und Analysten die relative Bewertung einer Aktie bestimmen. Das KGV hilft bei der Feststellung, ob eine Aktie über- oder unterbewertet ist. Das KGV eines Unternehmens kann auch mit anderen Aktien derselben Branche oder mit dem breiteren Markt, wie beispielsweise dem Deutschen Aktien Index DAX, verglichen werden.

Unser Tipp: Bei folgenden Brokern können Sie problemlos Aktien handeln. Probieren Sie es aus:

Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
Direkt zum Broker
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
6,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
Direkt zum Broker
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Was ist das Kurs-Umsatz-Verhältnis?

Anleger suchen immer nach Möglichkeiten, den Wert von Aktien zu vergleichen. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis verwendet die Marktkapitalisierung und den Umsatz eines Unternehmens, um festzustellen, ob die Aktie richtig bewertet ist. 

Wie das Kurs-Umsatz-Verhältnis funktioniert? Das Kurs-Umsatz-Verhältnis wird berechnet, indem die Marktkapitalisierung eines Unternehmens (die Anzahl der ausstehenden Aktien multipliziert mit dem Aktienkurs) durch den Gesamtumsatz oder -umsatz des Unternehmens in den letzten 12 Monaten geteilt wird. Je niedriger das Verhältnis, desto attraktiver die Investition. 

KUV Kennzahl Aktien
Screener von Börsengeflüster.de

Wie nützlich ist das KUV?

Das Kurs-Umsatz-Verhältnis zeigt, wie viel dem Markt jeder Euro des Unternehmensumsatzes wert ist. Dieses Verhältnis kann bei der Bewertung von Wachstumsaktien, die noch keine Gewinne erwirtschaften oder einen vorübergehenden Rückschlag erlitten haben, effektiv sein.

Erwirtschaftet ein Unternehmen beispielsweise noch keinen Gewinn, können Anleger anhand des Kurs-Gewinn-Verhältnisses feststellen, ob die Aktie unter- oder überbewertet ist. Wenn das KGV niedriger ist als bei vergleichbaren Unternehmen derselben Branche, die profitabel sind, könnten Anleger aufgrund der niedrigen Bewertung den Kauf der Aktie in Erwägung ziehen. Natürlich muss das KGV zusammen mit anderen Finanzkennzahlen und Kennzahlen verwendet werden, um festzustellen, ob eine Aktie richtig bewertet ist.

In einer stark zyklischen Branche wie der Halbleiterindustrie gibt es Jahre, in denen nur wenige Unternehmen Gewinne erwirtschaften. Das bedeutet nicht, dass Halbleiteraktien wertlos sind. In diesem Fall können Anleger den Kurs-Umsatz-Wert anstelle des Kurs-Gewinn-Verhältnisses verwenden, um zu bestimmen, wie viel sie für einen Dollar des Umsatzes des Unternehmens und nicht für einen Dollar seines Gewinns zahlen. Wenn die Gewinne eines Unternehmens negativ sind, ist das KGV nicht optimal, da es die Aktie nicht bewerten kann, weil der Nenner kleiner als Null ist.

Das Kurs-Umsatz-Verhältnis kann verwendet werden, um Erholungssituationen zu erkennen oder um zu überprüfen, ob das Wachstum eines Unternehmens nicht überbewertet wurde. Es ist praktisch, wenn ein Unternehmen beginnt, Verluste zu erleiden, und infolgedessen keine Gewinne hat, mit denen Anleger die Aktien bewerten können.

Merke!

Anleger, die nach günstigen Aktien unter 10 Euro suchen, sollten auch andere fundamentale Analysekennzahlen und das breitere wirtschaftliche Umfeld eines Unternehmens berücksichtigen.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Was ist das Kurs-Cashflow-Verhältnis?

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis ist ein Aktienbewertungsindikator oder -multiplikator, der den Wert des Aktienkurses im Verhältnis zu seinem operativen Cashflow pro Aktie misst. Das Verhältnis verwendet den operativen Cashflow (OCF), der nicht zahlungswirksame Ausgaben wie Abschreibungen und Amortisationen zum Nettogewinn hinzufügt. Das KCV ist besonders nützlich für die Bewertung von Aktien, die einen positiven Cashflow aufweisen, aber aufgrund hoher nicht zahlungswirksamer Belastungen wenig profitabel sind.

So berechnen Sie das Kurs-Cashflow-Verhältnis

Um Volatilität des Multiples zu vermeiden, kann ein 30- oder 60-Tage-Durchschnittskurs verwendet werden. Damit erhalten Sie einen stabileren Aktienwert, der nicht durch zufällige Marktbewegungen verzerrt wird. Der operative Cashflow (OCF), der im Nenner des Verhältnisses verwendet wird, wird durch eine Berechnung der vom Unternehmen generierten OCFs der letzten 12 Monate durch die Anzahl der ausstehenden Aktien dividiert.

Neben der Berechnung pro Aktie kann die Berechnung auch für das gesamte Unternehmen durchgeführt werden, indem der Marktwert eines Unternehmens durch seinen OCF dividiert wird.

KCV Kennzahl Aktien
Onvista Aktienscreener

Was sagt Ihnen das Kurs-Cashflow-Verhältnis? 

Das Verhältnis misst, wie viel Barmittel ein Unternehmen im Verhältnis zu seinem Aktienkurs erwirtschaftet. Und nicht, was es an Gewinnen im Verhältnis zu seinem Aktienkurs verzeichnet, gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV).

Das Kurs-Cashflow-Verhältnis soll ein besserer Investitionsbewertungsindikator sein als das KGV, da Cashflows nicht so leicht manipuliert werden können wie Gewinne, die durch die Bilanzierung von Posten wie Abschreibungen und anderen nicht zahlungswirksamen Belastungen beeinflusst werden. Einige Unternehmen können beispielsweise aufgrund hoher nicht zahlungswirksamer Ausgaben unrentabel erscheinen, obwohl sie positive Cashflows haben.

Was ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis? 

Unternehmen verwenden das Kurs-Buchwert-Verhältnis, um die Marktkapitalisierung eines Unternehmens mit seinem Buchwert zu vergleichen. Es wird berechnet, indem der Aktienkurs des Unternehmens pro Aktie durch seinen Buchwert pro Aktie dividiert wird. Der Buchwert eines Vermögenswerts entspricht seinem Buchwert in der Bilanz, und Unternehmen berechnen ihn, indem sie den Vermögenswert mit seiner kumulierten Abschreibung verrechnen.

Der Buchwert ist auch der materielle Nettovermögenswert eines Unternehmens, berechnet als Gesamtvermögen abzüglich immaterieller Vermögenswerte (z. B. Patente, Firmenwert) und Verbindlichkeiten. Für die anfängliche Ausgabe einer Anlage kann der Buchwert netto oder brutto von Ausgaben wie Handelskosten, Verkaufssteuern und Servicegebühren sein. Einige Leute kennen dieses Verhältnis vielleicht unter seinem weniger gebräuchlichen Namen, dem Preis-Eigenkapital-Verhältnis.

KBV Kennzahl Aktien
Screener von Börsengeflüster.de

Merke!

Ein niedrigeres K/B-Verhältnis könnte bedeuten, dass die Aktie unterbewertet ist. Es könnte aber auch bedeuten, dass mit dem Unternehmen etwas grundlegend nicht stimmt. Wie bei den meisten Kennzahlen variiert dies je nach Branche. Das K/B-Verhältnis zeigt auch an, ob Sie zu viel bezahlen für das, was übrig bleiben würde, wenn das Unternehmen sofort bankrott gehen würde.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Was Ihnen das K/B-Verhältnis sagen kann 

Das K/B-Verhältnis spiegelt den Wert wider, den die Marktteilnehmer dem Eigenkapital eines Unternehmens im Verhältnis zum Buchwert seines Eigenkapitals beimessen. Der Marktwert einer Aktie ist eine zukunftsgerichtete Kennzahl, die die zukünftigen Cashflows eines Unternehmens widerspiegelt. Der Buchwert des Eigenkapitals ist eine buchhalterische Kennzahl, die auf dem Anschaffungskostenprinzip basiert und vergangene Eigenkapitalemissionen widerspiegelt, erhöht um etwaige Gewinne oder Verluste und verringert um Dividenden und Aktienrückkäufe.

Das Kurs-Buchwert-Verhältnis vergleicht den Marktwert eines Unternehmens mit seinem Buchwert. Der Marktwert eines Unternehmens ist der Aktienkurs multipliziert mit der Anzahl der ausstehenden Aktien. Der Buchwert ist das Nettovermögen eines Unternehmens. Mit anderen Worten, wenn ein Unternehmen sein gesamtes Vermögen liquidiert und alle Schulden beglichen hat, wäre der verbleibende Wert der Buchwert des Unternehmens.

Was ist die Dividendenrendite?

Die Dividendenrendite, ausgedrückt in Prozent, ist eine finanzielle Kennzahl (Dividende/Kurs), die zeigt, wie viel ein Unternehmen jedes Jahr an Dividenden im Verhältnis zu seinem Aktienkurs ausschüttet. Der Kehrwert der Dividendenrendite ist das Kurs-Dividenden-Verhältnis.

Die Dividendenrendite in ihrer Bedeutung verstehen 

Die Dividendenrendite ist eine Schätzung der reinen Dividendenrendite einer Aktienanlage. Unter der Annahme, dass die Dividende nicht erhöht oder gesenkt wird, steigt die Rendite, wenn der Kurs der Aktie fällt. Und umgekehrt sinkt sie, wenn der Kurs der Aktie steigt. Da sich die Dividendenrendite relativ zum Aktienkurs ändert, kann sie bei Aktien, die schnell an Wert verlieren, oft ungewöhnlich hoch aussehen.

DIvidendenrendite Kennzahl Aktien
Trading View Screener

Neue Unternehmen, die relativ klein sind, aber dennoch schnell wachsen, zahlen möglicherweise eine niedrigere durchschnittliche Dividende als etablierte Unternehmen in denselben Sektoren. Im Allgemeinen zahlen reife Unternehmen, die nicht sehr schnell wachsen, die höchsten Dividendenrenditen. Nichtzyklische Konsumgüteraktien, die Grundnahrungsmittel oder Versorgungsunternehmen vermarkten, sind Beispiele für ganze Sektoren, die die höchste Durchschnittsrendite abwerfen.

In einigen Fällen gibt die Dividendenrendite möglicherweise nicht so viele Informationen darüber, welche Art von Dividende das Unternehmen zahlt. Beispielsweise ist die durchschnittliche Dividendenrendite auf dem Markt bei Real Estate Investment Trusts (REITs) sehr hoch. Dies sind jedoch die Erträge aus gewöhnlichen Dividenden, die sich von qualifizierten Dividenden in einigen Punkten unterscheiden.

Die Dividendenrendite kann aus dem Finanzbericht des letzten vollen Jahres errechnet werden. Dies ist in den ersten Monaten nach der Veröffentlichung des Geschäftsberichts des Unternehmens sinnvoll. Je länger jedoch der Geschäftsbericht bereits veröffentlicht ist, desto weniger relevant sind diese Daten für Investoren. Schließlich zahlen einige Unternehmen häufiger als vierteljährlich eine Dividende. Eine monatliche Dividende könnte zu einer zu niedrigen Berechnung der Dividendenrendite führen. Bei der Entscheidung, wie die Dividendenrendite berechnet wird, sollte ein Anleger die Historie der Dividendenzahlungen betrachten, um zu entscheiden, welche Methode die genauesten Ergebnisse liefert.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Übersicht interessanter Aktien unter 10 Euro

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank AG ist der größte Bankenkonzern in Deutschland. Deutsche Bank-Aktien sind bereits seit 1988 im DAX gelistet. Auch wenn es für Aktionäre der Deutschen Bank in den vergangenen Jahren nicht allzu viele gute Nachrichten gab, zählt das Unternehmen weltweit zu den führenden Finanzdienstleistern. Schon vor Corona hat sich die Bank ein striktes Sparprogramm verordnet, das das Geldhaus bis 2022 umbauen und sanieren soll.

Im Juli 2021 wurde die Aktie für 9,94 Euro gehandelt, mittlerweile notiert sie bei 11,45 Euro. Es handelt sich bei der Aktie der Deutschen Bank um ein Papier mit Potenzial, Experten erwarten für das laufende Jahr eine Steigerung des Kurses auf 17,50 Euro.

E.ON

Die E.ON SE ist Obergesellschaft einer international agierenden Gruppe von Energieunternehmen, die in den Geschäftsfeldern Energienetze und Kundenlösungen aktiv ist. Im Geschäftsfeld Energienetze werden die Verteilnetze für Strom- und Gas und die damit verbundenen Aktivitäten zusammengefasst, die in den regionalen Märkten Deutschland, Schweden und Zentraleuropa Ost/Türkei betrieben werden.

Auch die Aktie von Deutschlands bedeutendstem Stromkonzern liegt nur wenig über 10 Euro. Laut Konzernangaben konnte E.ON die Folgen der Pandemie durch vorausschauende Maßnahmen begrenzen. Hinzu kommt, dass Stromversorgung generell recht antizyklisch ist, was E.ON für sicherheitsorientierte Investoren attraktiv macht. Das Essener Unternehmen hat seine Jahresziele bestätigt und angekündigt, weiter an seiner Dividendenpolitik festzuhalten.

Analysten erwarten einen mittelfristigen Kursanstieg von aktuell 10,24 Euro auf rund 15 Euro.

TUI

Die TUI AG hat sich vom einstigen Grundstoff- zum Touristik-Konzern gewandelt. Die ehemalige Preussag stieg 1998 bei der Touristik Union International ein und übernahm sie ein Jahr später ganz. Mit dem Erwerb der Thomson Travel Group im Jahre 2000 avancierte das Unternehmen zum größten integrierten Touristik-Konzern weltweit. 2001 wurde die neue Ausrichtung durch die Umfirmierung der Preussag AG in TUI AG manifestiert. 2007 fusionierte TUI die Touristiksparte mit der First Choice Holidays PLC. Hieraus entstand die TUI Travel PLC. Heute umfasst die Konzernstruktur die Sparten „TUI Travel“, „TUI Hotels & Resorts“ und „Kreuzfahrten“. Ende 2016/17 waren 259 Tochterunternehmen konsolidiert.

Kaum ein anderes Unternehmen hat so stark unter der Pandemie gelitten wie der Touristikkonzern TUI. Die Aktie notierte vor der Corona-Krise noch über 10 Euro und fiel dann bis auf 3,06 Euro (Januar 2022). Zwischenzeitliche Erholungen wurden jeweils durch neue Virusvarianten wie Delta und Omikron wieder zunichtegemacht. Ein Ende der Pandemie würde die Aktie mit Potenzial jedoch deutlich anschieben.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

ING GROEP N.V.

ING Groep NV ist ein global agierender Finanzkonzern mit niederländischen Wurzeln. Gemessen an der Marktkapitalisierung zählt ING zu den größten Finanzgruppen der Welt und zu den zehn größten in Europa. Zu den Töchtern gehört die deutsche ING DiBa. Den über 48 Millionen Kunden bietet ING Dienstleistungen rund um das Banking, Versicherungen und die Vermögensverwaltung. Zum Kundenkreis zählen Privatpersonen, kleine und mittelständische sowie große Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und Regierungen. Anfang 2011 wurde das Versicherungsgeschäft vom Bankgeschäft abgetrennt, um es an die Börse zu bringen.

Aktuell wird die Aktie für 9,25 Euro gehandelt, Analysten erwarten eine mittelfristige Steigerung der Notierung auf rund 14 Euro.

Panasonic

Die Aktie des japanischen Mischkonzerns Panasonic notiert auch unter 10 Euro. Panasonic ist für Investoren vor allem aufgrund seiner Ausrichtung auf die Batterieproduktion interessant. Das Unternehmen erwartet, dass das Geschäft mit der Fertigung von Batteriezellen für Elektroautos weiter expandieren wird. Im Vergleich zu Panasonics Mitbewerbern zeigt sich, dass sowohl KGV und KBV niedrig liegen.

  • Aktueller Kurs 8,25 Euro
  • Mittelfristige Erwartungen 12 bis 14 Euro
Aktien Broker:
Bewertung:
Regulierung:
Märkte & Spreads:
Vorteile:
Konto:
1. eToro
CySEC, FCA, ASIC
Ab 1,0 Pips ohne Kommission
3,000 Märkte+
# Aktien 0% Provision
# Social Trading
# Short-Trades
# Social Trading
# PayPal
Live-Konto ab 50€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
2. IG.com
BaFin, FCA
Ab 0,4 Pips ohne Kommissionen
16.000 Märkte+
# Alle Märkte handelbar
# Deutsche Niederlassung
# Persönlicher Support
# Verschiedene Plattformen
# DMA Ausführung
Live-Konto ab 0€
(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)
3. Capital.com
CySEC, FCA, ASIC
Ab 0,0 Pips ohne Kommission
4,000 Märkte+
# Größte Auswahl
# Nutzerfreundlich
# Günstige Gebühren
# Variable Hebel
# PayPal
Live-Konto ab 20€
(Risikohinweis: 87,41% der privaten CFD Konten verlieren Geld)

Metro

Die METRO AG ist eines der bedeutendsten internationalen Unternehmen auf den Gebieten Groß- und Lebensmittelhandel sowie Supermärkte. Der Konzern ist in mehr als 25 Ländern an über 1.000 Standorten präsent. In der Segmentberichterstattung unterscheidet die METRO AG nach den Vertriebslinien „Cash & Carry“ und „Real“. Diese werden durch Servicegesellschaften aus den Bereichen Einkauf, Logistik, Immobilien und Werbung unterstützt. Darüber hinaus setzt der Konzern auf die Food Service Distribution. 

Entstanden ist die Gesellschaft Mitte 2017 durch Abspaltung des Großhandels- und Lebensmittelgeschäfts aus der METRO AG (alt) auf die METRO Wholesale & Food Specialist AG, die ihrerseits im August 2017 in METRO AG (neu) umfirmiert wurde. Die METRO AG (alt) wurde in CECONOMY AG umfirmiert und ist seither auf die Bereiche Consumer Electronics fokussiert. Im Februar 2020 wurde der Verkauf der Real-Märkte an die SCP Group vertraglich fixiert.

  • Aktueller Kurs 8,07 Euro
  • Mittelfristige Erwartungen 13 bis 15 Euro

BP

BP PLC ist eines der weltweit führenden Öl- und Gasunternehmen. BP versorgt seine Kunden in über 80 Ländern mit Treibstoffen, Strom und Wärme wie auch petrochemischen Produkten für Produkte des alltäglichen Gebrauchs. Dabei deckt BP im „Upstream“-Segment die Erschließung von Vorkommen, die Förderung von Öl und Gas sowie die Energieerzeugung ab. 

Im „Downstream“-Segment ist das Produkt- und Service-Geschäft angesiedelt, das sich auf Treibstoffe, Gleitmittel und Petrochemikalien fokussiert. Es umfasst zudem ein ausgedehntes Tankstellennetz der Marken BP und Aral sowie den Schmiermittel-Produzenten Castrol. Hinzu kommt das Segment „Alternative Energy“, das vorwiegend in den Bereichen Windkraft und Biodiesel aktiv ist. Das Unternehmen sucht weltweit in 30 Ländern nach Ressourcen und betreibt 15 Raffinerien.

BP schüttet vier Mal im Jahr eine Dividende aus, und die Höhe der Dividendenrendite war bisher ansehnlich. Zwar hat das Unternehmen 2020 erstmals seit langem Verluste gemacht und die Dividende halbiert (auf 0,052 US Dollar pro Aktie), doch schon 2021 kehrte das Unternehmen in die Gewinnzone zurück. Die Dividendenrendite soll auch in den kommenden Jahren über 4 Prozent liegen.

  • Aktueller Aktienkurs 4,54 Euro
  • Mittelfristige Erwartung 8 bis 9 Euro

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Commerzbank

Die Commerzbank bezeichnet sich als eine führende, international agierende Geschäftsbank mit Standorten in knapp 50 Ländern. Über die beiden Geschäftsbereiche Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden bietet die Gruppe ein umfassendes Portfolio an Finanzdienstleistungen. Die Commerzbank wickelt nach eigenen Angaben rund 30 Prozent des deutschen Außenhandels ab. Im Firmenkundengeschäft sieht sich die Bank als deutscher Marktführer und bei Kapitalmarktprodukten als ein führender Anbieter. Mit der Comdirect gehört einer der modernsten deutschen Onlinebroker zur Gruppe.

  • Aktuell notiert die Aktie der Commerzbank mit 6,81 Euro
  • Die Kursziele der Analysten liegen durchschnittlich bei 10 Euro

Nokia

Die Nokia Corp. ist ein weltweit agierender Telekommunikationskonzern. Die Geschäftstätigkeit ist in die drei Berichtssegmente Networks, Nokia Software and Nokia Technologies unterteilt. Networks umfasst die Bereiche Mobile Networks (Mobilfunk einschließlich Makrofunk, Kleinzellen und Cloud-native Funklösungen), Global Services (Netzwerkplanung und -optimierung, Netzwerkimplementierung, Systemintegration sowie unternehmensweite Managed Services), Festnetz (Kupfer- und Glasfaser Zugangsprodukte, Lösungen und Dienstleistungen) und IP/Optical Networks (IP-Routing und optische Transportsysteme). 

Nokia Software stellt das Cloud-Core-Software-Portfolio sowie verschiedene Software-Anwendungen für Cloud-, IoT-, Sicherheits- und Analyse-Plattformen zur Verfügung. Die Kompetenzen von Nokia Technologies kommen in praktisch allen heute genutzten Mobilgeräten zum Einsatz.

  • Derzeit notiert die Nokia Aktie mit 5,02 Euro
  • Experten erwarten mittelfristig einen Kursanstieg auf 6 bis 6,50 Euro

Stark unterbewertete Aktien erkennen

Unterbewertete Aktien sind nicht leicht zu erkennen. Bei der Suche nach einer günstigen Aktie in einer Aktien-App kommt es nicht auf einen niedrigen Kurs an, sondern auf die Aussicht auf zukünftige Wertsteigerung. Bereits die Investmentlegende Warren Buffett setzte auf unterbewertete Aktien und verkaufte diese zu einem späteren Zeitpunkt gewinnbringend. Doch wie spürt man unterbewertete Aktien auf?

Unterbewertete Aktien: Definition des Begriffs 

Aktien sind Wertpapiere, die eine Beteiligung an einem Unternehmen darstellen. Auch Aktien können eine interessante Anlageklasse für Sie sein. Der Begriff Unterbewertung spielt bei der Definition von Aktien eine wichtige Rolle. Aktien lassen sich anhand einer Reihe von Kennzahlen auf Unterbewertung prüfen. Ein Indiz für eine günstige Aktie ist ihr innerer Wert. Liegt dieser unter dem Marktwert, kann es sich um eine unterbewertete Aktie handeln. Gerade für Privatanleger kann es schwierig sein, sich mit allen Kennzahlen auseinanderzusetzen, um diese bei der Suche nach günstigen Aktien zu nutzen. 

Einfach ausgedrückt spiegelt eine unterbewertete Aktie einen Kurs wider, der unter dem Unternehmenswert liegt. Der Kauf solcher Aktien ist für Anleger interessant, wenn eine Wertsteigerung zu erwarten ist. Durch die Wertsteigerung können Gewinne erzielt werden.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Aktienanalysen durchführen

Um zu beurteilen, ob eine Aktie unterbewertet ist, müssen sich Anleger zunächst, das dahinter stehende Unternehmen ansehen. Das Auffinden unterbewerteter Aktien geht mit einer detaillierten Analyse der jeweiligen Aktiengesellschaft einher. Im Rahmen der Analyse stehen das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) und das Kurs-Buchwert-Verhältnis (PBV) bei Tradern im Fokus. Mit der Ermittlung des KBV kann der Marktwert eines Unternehmens geschätzt werden. Eine Aktie kann durch die Ermittlung von Kurs-Gewinn-Verhältnissen bewertet werden.

Ein Indikator dafür, dass eine Aktie unterbewertet ist, ist ein niedriges KGV. Eine günstige Aktie lässt sich auch an einem entsprechend niedrigen P/B-Verhältnis erkennen. Es gibt jedoch andere Kennzahlen, um unterbewertete Aktien zu erkennen. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis (PVR) kann auch zur Bewertung von Aktien verwendet werden. Der KUV ist einer der Indikatoren der Fundamentalanalyse. Die genannten Kennzahlen stellen eine Hilfestellung bei der Bewertung einer Aktie dar.

Aktienkurs prognose

Bewertungskennzahlen und Prognosen betrachten

Bewertungskennzahlen können einen Hinweis auf unterbewertete Aktien geben. Es gibt jedoch keine Garantie, dass dies korrekt ist. Die zukünftige Kursentwicklung einer Aktie kann nicht mit Sicherheit vorhergesagt werden, daher werden die verwendeten Kennzahlen zu Bewertungszwecken herangezogen. Die Identifizierung unterbewerteter Aktien ist mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden. Gerade für eine umfassende Analyse sollten Sie entsprechend viel Zeit einplanen.

Privatanleger sind beim Aktienhandel meist auf sich allein gestellt. Die Einblicke in eine Aktie müssen selbst gefunden und interpretiert werden. Es kann schon mal vorkommen, dass selbst Experten eine Aktie anders bewerten. Die Anlage in Aktien ist mit einem gewissen Risiko verbunden, sodass Verluste eintreten können, wenn die Prognose nicht eintritt.

Anleger gehen in den Aktienhandel mit dem Ziel, eine Aktie möglichst günstig zu kaufen und später bei einem Kursanstieg gewinnbringend wieder zu verkaufen. Die Regel ist einfach, aber es gibt Hürden bei der Umsetzung.

Fazit: Aktien unter 10 Euro als Anlagemöglichkeit 

Eine Investition in Aktien unter 10 Euro wird von zahlreichen Anlegern angestrebt, um privates Vermögen aufzubauen. Beim Blick auf den Markt wird schnell deutlich, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, in günstige Aktien, zu investieren. Aktien gehören nach wie vor zu den klassischen Anlageprodukten. Der Kauf einer Aktie ist eine direkte Möglichkeit, in ein Unternehmen zu investieren. Die Anlagestrategie vieler Anleger zielt auf unterbewertete Aktien ab.

Über bestimmte Anlageprodukte können Anleger auch indirekt in Aktien unter 10 Euro investieren. Die Anlageklasse der günstigen Aktien ist beispielsweise für den CFD-Handel interessant. Beim Handel mit CFDs (Differenzkontrakte respektive Derivate) kann man an steigenden und fallenden Kursen des Basiswerts partizipieren. Neben anderen Finanzinstrumenten können auch Aktien unter 10 Euro als Basiswert dienen.

(Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen andere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.)

Lesen Sie weitere Artikel zum Thema Aktien:

Zuletzt geupdated am 23/11/2022 von Maren

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert