Aktien für Anfänger: Definition & Erklärung 

In den Aktienmarkt einzusteigen, ist für Anfänger eine große Herausforderung. In Deutschland gehen die Anleger sehr traditionell vor, nur ein geringer Anteil des privaten Vermögens wird in Aktien investiert. Für Anfänger könnte der Aktienmarkt eine sichere und zuverlässige Geldanlage darstellen, denn an der Börse lässt sich freies Kapital gut anlegen. 

Viele Broker empfehlen Anfängern nicht gezielt in eine Aktie auf dem Kapitalmarkt zu investieren, sondern das Geld breiter gestreut in Aktienfonds zu verteilen. Auch Mischfonds können gekauft werden. Hierbei handelt es sich um gemischte Anlageformen, die aus Rentenpapieren und Aktien bestehen. 

Aktien für Anfänger: Was gibt es zu beachten?

Es gehört zum allgemeinen Tenor, dass Aktien immer dann gekauft werden sollen, wenn die Kurse fallen. Richtig ist, dass ein Kauf nicht sinnvoll ist, wenn gerade der Höchststand einer Aktie bejubelt wird. Die Gewinnmarge fällt dann geringer aus, denn die Aktie befindet sich bereits auf Rekordhoch. Optimalerweise wird gekauft, wenn es an der Börse gerade einen Crash oder Absturz gibt und viele Aktien von Anlegern abgestoßen werden. 

Beispiel: Als Anfänger eine Aktie kaufen

Einsteiger auf dem Aktienmarkt können ihre Wertpapiere bei Banken, Direktbanken, an der Börse, über Trader und Broker kaufen. Vor dem Kauf ist es ratsam zu definieren, wie viel Geld für den Kauf zur Verfügung steht, wie hoch das Risiko sein darf und welche Rendite erwartet wird. Als Blue-Chips gelten auf dem Aktienmarkt Wertpapiere, die eine gute Wachstumschance haben, von großen Unternehmen ausgegeben werden und die sich mit einer wiederkehrenden Dividendenzahlung auszeichnen. 


Weitere Beiträge meines Trading Lexikons:

Zuletzt geupdated am 08/07/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.