Was is die Ad-hoc Publizität? Definition und Erklärung

Der Begriff Ad-hoc kommt aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie „Zu diesem Zweck“. Eine Ad-hoc Publizität ist die Meldung einer Aktiengesellschaft, die höchstwahrscheinlich einen Einfluss auf die Kursentwicklung haben wird. Die Aktiengesellschaften sind gesetzlich dazu verpflichtet, diese Meldungen öffentlich zu machen.

Bei einer Gewinnwarnung oder bei einem Übernahmeangebot sind die beteiligten Gesellschaften dazu verpflichtet, ihre Anleger darüber zu informieren. Teilen Aktiengesellschaften Meldungen nicht mit, welche sich auf die Kursentwicklung auswirken können, machen sich nach § 15 WpHG strafbar. Das Gesetz wurde geschaffen, um vor Insidergeschäften zu schützen

Publizitätsverfahren

Aktiengesellschaften sind dazu verpflichtet die Ad-hoc Meldungen bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und den Börsengeschäftsführungen bekannt zu geben. Hierfür haben die meisten Gesellschaften einen sogenannten Ad-hoc-Dienstleister. Die BaFin hat explizit mitgeteilt, dass Ad-hoc-Mitteilungen möglichst während der Handelszeiten zu veröffentlichen sind.

So sollen alle Marktteilnehmer, die während der Handelszeiten aktiv sind, gleichzeitig auf Neuigkeiten hingewiesen werden. Falls die Börse nun der Auffassung ist, dass zu extreme Marktreaktionen zu erwarten sind, entscheidet die Börse, ob der Aktienkurs ausgesetzt werden sollte. Im Anschluss an diese Veröffentlichung folgt die Publikation in überregionalen Börsenpflichtblättern und elektronisch betriebenen, öffentlich zugänglichen Informationsverbreitungssystemen

Befreiung der Mitteilungspflicht

Unter gewissen Voraussetzungen darf der Emittent (Ad-hoc-Dienstleister) Insiderinformationen für die Öffentlichkeit aufschieben. Hierfür müssen jedoch folgende Bedingungen erfüllt sein: 

  • Die unverzügliche Offenlegung wäre geeignet, die berechtigten Interessen des Emittenten oder Teilnehmers am Markt für Emissionszertifikate zu beeinträchtigen,
  • die Aufschiebung der Offenlegung wäre nicht geeignet, die Öffentlichkeit irrezuführen,
  • der Emittent oder Teilnehmer am Markt für Emissionszertifikate kann die Geheimhaltung dieser Informationen sicherstellen.

Zuletzt geupdated am 22/08/2022 von Andre Witzel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.